Berichte

Spitze! - Nein, Ahorn!

  • Na gut! Im Endefekt waren es Heimbuche, Eiche und Ahorn, die wir in den Boden gepflanzt haben. Aber bereits nach kurzer Zeit wurde aus Eiche "Eische" und der Ahorn bekam den Namen "Hörnchen" verpasst (hört sich doch auch gleich viel niedlicher an :D ).

    Aber von Anfang an:

    Nach einer 45- minütigen Fahrt in der mit Menschen überladenen AKN (eine ruckelige Dorfbahn) ging es für die 12. Klasse des Jürgen-Fuhlendorf-Gymnasiums einmal quer durch Norderstedt. Einen Vorteil hatte der 30- minütige Fußmarsch: Man kam schonmal auf Betriebstemperatur. Glücklich endlich am vereinbarten Treffpunkt angekommen zu sein, kam nach einer kurzen Begrüßung vom Förster Sebastian Bohne und einem freudigen Wiedersehen der WWF Jugend Crew (Katrin, Anna, Denis mit seiner Mutter) die freudige Botschaft, wir müssten doch noch etwas weiter laufen, um an die Stelle zu kommen, wo wir dann schließlich auch pflanzen würden! Schade! Nun ja, nützt ja alles nichts! Also marschierten wir bis zum Ende des Waldes weiter. Dort angekommen stellte sich unser Förster nocheinmal richitg vor und erzählte uns die historische Geschichte des Waldes.

    Unser cooler Förster Sebastian Bohne.

    Meine Klasse mit meinem Lehrer Herr Faulhaber (rechts).

    Er erklärte uns, dass der Sturm Christian vor einem Jahr einige Bäume entwurzelt hatte und somit eine Lichtung entstanden ist, die wir nun mit Laubbäumen aufforsten wollen. Warum genau diese Baumarten klärte sich nach einem kurzen Standortwechsel:

    Ja, Sebstian war definitv in Erzähl-Laune. Hinten rechts Katrin und Denis (rechts).

    Denn diese drei, zu Anfang bereits genannten, Baumtypen waren damals hier heimisch und das Ziel von ihm ist nun, den Wald zu seinen ursrünglichen Wurzeln zurückzuführen (im wahrsten Sinne des Wortes). Insofern kam der Sturm Christian gerade recht ;)

    Bevor wir aber endlich loslegen konnten, musste noch ein Gruppenfoto her. (Meine Klassenkameraden ahnten da noch nicht, dass es nicht das letzte Gruppenfoto war, das sie machen mussten) Dazu aber später mehr. Ersteinmal das Foto mit den WWF-Flaggen:

    Nun konnte es aber endlich losgehen! Obwohl, STOP noch nicht! Einfach ein Loch buddeln und den Setzling reinstecken, funktioniert nicht. Das bedarf einer kurzen Instruktion, bevor am Ende die Bäumchen noch falschherum in der Erde stecken (Man weiß ja nie, im Eifer des Gefechts). Nachdem uns allen erklärt wurde, wie herum die Setzlinge in den Boden gehörten und das zwischen ihnen immer eine Schaufellänge Abstand sein musste (auch Bäume können sich kloppen ;) ), konnten wir endlich in zweier oder dreier Teams loslaufen und wie wild Bäume pflanzen.

    Oh eine Sache noch, bevor ich es vergesse! Bloß nicht zwischen die markierten Bäume Pflanzen, denn das sind Durchfahrtsstraße für die Arbeiter des Waldes, damit sie mit ihren schweren Geräten nicht jeden Baum plattwalzen.

    In der Zwischenzeit wurde das Auto vom Förster noch schön dekoriert:

    Schick, oder?! : D Vielleicht erkennt ihr die Form der Schaufeln (rechts). Sehen lustig aus, oder? Sind aufjedenfall sehr praktisch zum Bäume pflanzen.

    Bevor ihr euch wundert, woher plötzlich der linke Mann herkommt, kurze Erklärung: Er ist Reporter von der Segeberger Zeitung. Für alle, die diese Zeitung bekommen, am Montag soll der Bericht drinstehen. Die anderen beiden Personen kennt ihr bereits: in der Mitte unser Förster und rechts ich.

    Natürlich mussten auch Fotos gemacht werden für die Zeiung, also ab zum Fotoshooting:

    Klappe die Erste! Und Aktion! (von rechts: Katrin, Denis, ich, Sebastian) Galubt ja nicht, das war es schon! Weiter geht´s:

    Klappe die Zweite! Und Aktion! Ich glaube, ich muss nicht sagen, dass das gestellt ist ;) Aber keine Sorge, der Baum durfte später dann doch noch ins Loch.

    Nachdem der Reporter weg war und wir nach bereits einer Stunde 500 Bäume gepflanzt hatten, gönnten wir uns eine Mittagspause. Es wurde Suppe (Paprika-Süßkartoffel und Möhren-Ingwer mit verschiedenen Brotsorten) ausgeschenkt, die selbstverständlich vegan war.

    Öhm.... Fragt mich jetzt bitte nicht, welche von den beiden Suppen das ist. Die waren beide orange.

    Entweder wurde im Sitzen pausiert oder....

    auf den Schaufeln abgestützt im Stehen. Sieht gemütlich aus, oder? : D

    Einen Überfall hatte ich aber noch auf meine Klasse geplant! Mit Buchstaben bewaffnet, drückte ich jedem einen oder zwei Zettel in die Hand. Nach etwas längerem hin und her probieren und umrangieren, kam folgendes Bild heraus:

    Gymnasium Bad Bramstedt, 800 Bäume! Astrein! Und nicht zu vergessen, das WWF Astrein  Logo.

    Nun aber wieder ran an die Arbeit! Es warten noch 200 Bäume darauf endlich eingepflanzt zu werden. (Ja, ihr habt richtig gezählt. Es waren doch nur 700 Bäume, aber momentmal was heißt hier "nur"?! Ich bin wahnsinnig stolz auf meine Klasse und natürlich auch auf Katrin, Anna und Denis, wie toll sie das gemacht haben!!!!! ) Ich wette ja, das wir einen Rekord im Bäume pflanzen aufgestellt haben: 500 Bäume in einer Stunde soll mal jemand nachmachen.

    Nun kamen auch die letzten Eischen, Hörnchen und Buchen in die Erde.

    Unermüdlich ging es weiter.

    Bis in die tiefsten Ecke sind wir vorgedrungen, um unser Mission zu beenden.

    Bis schlussendlich auch die Letzten ihre Setzlinge eingepflanzt hatten.

    Zufrieden und müde ging es, eine Stunde früher, wie geplant, wieder in Richtung Bahnstation zurück. Mir persönlich hat es unheimlich viel Spaß gebracht und ich freue mich schon auf das nächste Mal! Vielleicht sogar wieder mit meiner Klasse und der WWF Jugend Crew! Ich würde mich aufjedenfall sehr darüber freuen!!!

    Ich wünsche allen bevorstehenden Aktionen ganz viel Glück mit dem Wetter und natürlich unheimlich viel Spaß!!!

     

    Quelle:

    Fotos von Denis und seiner Mutter

     

     

     

Kommentare

8 Kommentare
  • Kathy3
    Kathy3 Hört sich nach einer erfolgreichen Aktion mit viel Spaß an!
    Danke für den Bericht und die vielen Bilder :)
    2. November 2014
  • Marcel
    Marcel Einfach großartig! Vielen Dank für euren supertollen Einsatz! Wir vom WWF-Team freuen uns riesig und gratulieren euch zu dieser gelungenen Aktion! Wirklich toll gemacht! :)
    3. November 2014
  • Tierfreundin
    Tierfreundin Mit unseren 200 Stieleichen in Muggensturm sind es schon 1000 :)) und dann noch etliche andere Bäume in anderen, tollen Aktionen ! Naturschutz macht einfach Spaß ! :))

    Super gemacht !!! ;))
    10. November 2014
  • Lisa18
    Lisa18 @Tierfreundin: Das hört sich doch super an :) Und wie Natur- und Tierschutz Spaß bringt!!
    11. November 2014