Berichte

Mein Weg in die WWF Jugend

  • Es ist ein wahrer Trend geworden: So viele Artikel hat es mittlerweile schon gegeben von jungen WWF Aktivisten, die davon schreiben, wie sie zur WWF Jugend gekommen sind. „Großartig!“, haben wir von der WWF Jugend Redaktion uns gedacht. Und gleich im Anschluss: „Warum machen wir das eigentlich nicht?“ Tatsächlich hinken die Redaktionsmitglieder hier etwas hinterher – vermutlich waren andere, brisante Neuigkeiten aus dem Themenbereich Umweltschutz stets drängender. ;) Doch jetzt habe ich mir endlich einmal die Zeit genommen, einen Blick zurückzuwerfen …

    Das genaue Jahr weiß ich leider nicht mehr. Ich schätze, dass es 2004 oder 2005 gewesen ist, als ich mit meiner Mutter durch den Aachener Tierpark ging und dort, im Alter von etwa 11 Jahren, zum ersten Mal vom WWF hörte. Zwei ehrenamtlich engagierte Männer hatten einen Infostand aufgebaut, verteilten Flyer und Magazine und sammelten Spenden. Ich war schon damals ein begeistertet Fan von Natur- und vom Umweltschutz und war natürlich sofort Feuer und Flamme. Noch am Stand habe ich ein Anmeldeformular für Young Panda ausgefüllt. Die WWF Jugend gab es damals noch nicht – doch vom Alter her passte ich ohnehin viel besser zu Young Panda.

    Von da an las ich mit Begeisterung das monatlich erscheinende Young Panda Aktuell, sammelte mit meiner Freundin Spenden und Unterschriften und nahm an Young Panda Camps teil. Nie vergessen werde ich das Zeltlager im Wald, nach dem wohl niemand von uns mit weniger als 20 Zecken am Körper nach Hause fuhr.

    Im Jahre 2009 dann wurde die WWF Jugend gegründet – und ich war genau im richtigen Alter, um direkt rüber zu wechseln. Mit Begeisterung habe ich die Seite erkundet und meinen allerersten Artikel geschrieben: Über Gentechnik in Nahrungsmitteln. Im Sommer allerdings fuhr ich für ein halbes Jahr nach Australien, um dort die High School zu besuchen und mein Kontakt zur WWF Jugend brach mehr oder weniger ab.

    - Um direkt wieder aufgenommen zu werden, sobald ich zurück in Deutschland war. Diesmal stürzte ich mich mit Begeisterung ins Berichteschreiben und –veröffentlichen und kam so mit Marcel in Kontakt, der zu der Zeit die WWF Jugend Redaktion gründete. Ich wurde Mitglied und bin es bis heute. Neben vielen tollen Aktionen, die ich im Laufe der Jahre mitgemacht habe (Klimademo in Bonn, Tiger-Menschenketten, Panda-Roadshow, Earth Hour und und und …) konnte ich so immer an den einmaligen Redaktions-Treffen teilnehmen! Neben Fortbildungen zum Thema Schreiben und Recherchieren stehen da jedes Mal tolle Naturerlebnisse, jede Menge Spaß und großartige Menschen auf dem Programm.

    Ich bin heilfroh, dass ich damals mit meiner Mutter durch den Tierpark gegangen bin. Im Laufe der Jahre habe ich mich übrigens den beiden Herren angeschlossen und mit ihnen an ungezählten Sonntagnachmittagen Infostände im Aachener Zoo veranstaltet. Doch am liebsten sind mir immer noch die gemeinsamen Erlebnisse mit euch – der WWF Jugend! Diese Möglichkeit, sich in einer deutschlandweiten Bewegung gemeinsam mit jungen Menschen für den Erhalt der Natur einzusetzen, ist unbezahlbar. Sie war und ist für mich in meinem Leben unglaublich wichtig.
     

Kommentare

6 Kommentare
  • Sunlight
    Sunlight Ich kann mich den beiden nur anschließen: eine richtig schöne Geschichte, danke, dass Du sie mit uns teilst!
    Klasse, dass Du schon so lange dabei bist und ich freu mich, Dich bald mal wiederzusehen! :)
    2. Oktober 2014
  • Ronja96
    Ronja96 Eine wirklich schöne Geschichte =)
    Vielen Dank, dass du diese mit uns teilst und du wirklich schon lange begeistert dabei bist.
    2. Oktober 2014
  • Gruenertiger
    Gruenertiger Tolle Geschichte
    3. Oktober 2014
  • RichardParker
    RichardParker Wow, toll, dass du schon so lange dabei bist! Ich freue mich das du hier bei uns bist und uns deine Geschichte erzählst! :))
    4. Oktober 2014