Berichte

Gedanken eines Tigers

  •  Ihr Lieben, 

    ich habe ja schon mal ein "Gedanken eines Wolfes", verfasst, aber da mir der Tiger genauso am Herzen liegt, habe ich auf geschrieben, was mir gerade durch den Kopf ging...

    Jedes meiner Nackenhaare stellt sich auf, irgendetwas stimmt nicht, mein Instinkt sagt mir, dass Gefahr droht. Nur welche Gefahr? Meine Sinne, die Sinne meiner Artgenossen sind seit jeher hoch sensibilisiert für die Umgebung in der wir leben, das ist der Zyklus der Natur, wir passen uns unserer Umgebung an und andersherum.

    Doch dieser Zyklus des natürlichen Anpassens beider Seiten ist längst vorüber. Früher einmal gab es fünf unserer Art, heute lediglich 3 und wir alle kämpfen für das eine, dass Überleben unserer Art. Früher war das Zusammenleben seltsam harmonisch, doch seit der Mensch nicht mehr erfüllt von dem ist, was er bereits hat, leiden wir unter dieser brutalen Hab- und Profitgier…

    Wenn wir einmal den Ruf Jägern hatten, so sind wir längst zu Gejagten geworden, der Mensch drängt uns immer weiter in die Ecke, der Platz wieder langsam eng, die Luft immer dünner, die Schlinge um unseren Hals zieht sich immer weiter zu…

    Dabei atmen wir dieselbe Luft, die, die uns alle leben lässt, doch du, Mensch, siehst die Welt vor lauter Habgier nicht! Wir haben uns immer nur das genommen, was uns am Leben erhält, was unsere Existenz sichert…

    Aber du zerstörst in deiner Blindheit auch noch das letzte bisschen der Lebensgrundlage die uns noch geblieben ist. Die Schlinge lässt uns kaum noch die Möglichkeit Luft zu holen…

    Bitte, mach die Augen auf, wir alle DÜRFEN auf dieser Erde leben und ein Teil von ihr sein und egal ob Mensch, Tiger oder andere Tiere, wir alle formen diese Welt und das ist das was die Vielfalt dieses Planeten ausmacht!

    Lade nicht noch mehr Schuld auf dich, in dem du dich wieder dafür verantworten musst eine Art ausgelöscht zu haben, du bist der Tod, aber du kannst auch das Licht sein…

    Entscheide dich, es liegt in deiner Hand, du kannst jetzt etwas verändern, verloren ist es noch nicht, unsere Hoffnung ruht auf deiner Menschlichkeit und deinem Verstand! Ohne deine Hilfe sind wir verloren, vergiss das nicht…

    Wir brauchen dich, JETZT!
     

    Bildquelle:

    http://funcomputerbackgrounds.webs.com/apps/photos/photo?photoid=108351121

Kommentare

9 Kommentare