Berichte

The truth of McDonald

  •  

    Vom leckeren Burger über felischige Wraps, bishin zu einem knackigen Salat? McDonalds wirbt mit einer gesunden Ernährung und einem Ausgleich zwischen Fitness, Bewegung und ausgewogener Ernährung. Das Unternehmen möchte vorallem Kinder mit Aktivitäten und Bewegung fördern. Ja, McDonalds ist sogar Mitglied des Ernährung und Bewegungs e.V.. Die ausgewogene Ernährung liegt ihnem am Herzen: gibt ein Produktionsleiter von McDonalds zu. Ihnen liegt viel an hoher Qualität der Produkte und zu wissen ,,wo es herkommt´´. Das Fleisch zum Beispiel, dieses darf nur aus EU zugelassenen Schlachthöfen kommen.

    Zitat: Umweltschutz ist für uns selbstverständlich. Wenn man so über die Homepage von McDonalds schaut, dann klingt das, als ob jedes Hühnchen ein glückliches Hühnchen war und jede Kuh eine glückliche. Okay, aber was ist mit der Meinung einiger Umweltschützer, einiger Aktivisten die eine ganz klare Abneigung zu McDonalds haben?

    Wissen ,,wo´s´´ herkommt. McDonalds gibt jährlich über 1Milliarde Dollar für Fernsehwerbung aus, um sich ein führsorgliches und umweltbewusstes Image aufzupolieren. In den Spots sieht man Grasgrün gereifte Salatköpfe, knackige Kartoffeln, glückliche auf der Weide stehende Kühe. Das soll uns zeigen, wie natührlich das Essen behandelt wird. Aber den wenigsten Höfe haben solch ein Idyllisches Auftreten. Überwiegend sind es Mastbetriebe aus denen McDonalds sein Fleisch geliefert bekommt. Den hinter den Kulissen wird McDonalds von der Esca-Food-Solution und der Osi-Gruppe beliefert.

    Esca-Food-Solution (EFS). Die Esca-Food-Solution ist eine Südfleischgruppe, welche seit 1971 Lieferant für alle Filialen des McDonalds Konzern und vielen Ländern Europa ist, darunter auch Deutschland und Österreich. Die EFS nimmt eine zentrale Rolle der Produktionsentwicklung von McDonalds ein. Allein in seinem Produktionsstandort Günzburg werden jährlich c.a 50.000 Tonnen Rindfleischprodukte hergestellt. im Jahr 2005 leiferte die EFS pro Tag 3.950.000 Paties (Fleischscheiben) an Rund 2.500 McDonalds Restaurants in Europa. Über die landwirtschaftlichen Betriebe ist nur wenig bekannt, generell hält sich die EFS eher bedeckt und verweist auf weitere Informationen zu Herkunft, Qualität und Verarbeitung der Produkte auf seinen alleinigen Aufrtaggeber McDonalds. Als Osi-Gruppe bezeichnet man mehrere internationale Unternehmen und Produktionen der Nahrungsmittelindustrie. Sie sind Hauptliefernaten von McDonalds, vorallem für Fleischprodukte. In Deutschland kooperieren sie mit der Esca-Food-Solution.

    Die Wahrheit. Mc Donalds gibt Milliarden für ein bewusstes, gesundes und freundliches Image aus. Fakt ist, die Produkte enthalten wenig Ballaststoffe und Vitamine und sich reich an Fett und weißen Zucker, welches wiederum sämtliche Krankheiten zufolge haben kann. Kinder werden mit kostenlosem Speilzeug angelockt und nehmen ihre Elter gleich mit. Die einziege Interesse die die Firma vetreten sind schlicht und einfach Geld, Profit machen ist das Ziel. In der dritten Welt Ländern, wo viele Menschen hungern, wandern sie ein und beanspruchen weite Gebiete für Rinderzucht und zum Anbau von Futtermitteln, welche später in die reichen Länder exportiert werden. Sie fördern ihre Fleischprodukte indem sie die Menschen dazu ermuntern bzw. ermutigen mehr Fleisch zu essen. Im Großen und Ganzen ist es eine Nahrungsmittelressourcen verschwendung. Denn McDonalds verfüttert jährlich rund 145mio. Tonnen Getreide an die Tiere, welche wiederum garde mal 21mio Tonnen Fleisch bringen. Mit dem Getreide könnte sich die Gesamtbevölkerung von Deutschland vegetraische ernähren. McDonalds gab sogar zu, dass man Fleisch verwendete welches aus Gebieten ehemaliger Regenwälder stammt. Jetzt weiden dort Rinder, eine weitere Ursache das einheimische Völker wegziehen müssen. Zusätzlich kommt der riesieg Konsum an Verpackungsmaterialen hinzu.

    Es kommen jährlich zig Millionen Tiere um, aus Massentierhaltung, ohne natührliches Sonnenlicht und ausreichend Bewegungsfreiheit gehabt zu haben. Ihr Tot ist barbarisch. Wir haben die Wahl ob wir ihr Fleisch essen oder nicht, die Tiere haben keine. Aber nicht nur die Produkte sind fragwürdig, denn auch die Mitarbeiter leiden unter dem hohen Druck der Firma hohe Profite zu erzielen. Die Angestellen arbeiten für einen Hungerslohn, McDonalds bezahlt keinen Überstunden.

    Eine Vielzahl von Organistationen rief zum Weltaktionstag gegen McDonalds auf. Dieser wird immernoch jährlich am 16.Oktober mit vielen Demonstrationen auf der ganzen Welt durchgeführt. WIR sind es, die eine bessere Gesellschaft ohne Ausbeutung ins Leben rufen können. WIR!

Kommentare

14 Kommentare
  • Kudu
    Kudu Das, was ich mich jedes der wenigen Male, die ich dort esse frage, ist die Sache mit dem Verpackungsmaterial. Klar, die Tüten sind aus Papier aber mal ehrlich- wer hebt schon seine McDonald´s-Tüte bis nach Hause auf und wirft sie dort ins Altpapier? Und ...  mehr
    24. Januar 2010
  • Lea
    Lea ich mochte mcdonalds noch nie...jetzt hab ich endlich einen richtigen grund dafür!
    wenn meine freunde das nächste mal fragen, ob ich mit dahin komme, sag ich auf jeden fall nein und werd ihnen was aus diesem bericht erzählen...
    26. Januar 2010
  • somniata
    somniata fast-food-ketten mochte ich noch nie sonderlich, sind dort auch nie essen da mein vater immer was dagegen hatte,
    als meine ehemalige erdkundelehrein erzählte, als wir den regenwald durchnahmen, dass dieser abgeholzt wird weil namenhafte fast-food-ketten v...  mehr
    1. Februar 2010
  • Morgan
    Morgan wie profitgierig kann man sein...
    2. September 2010