Berichte

16. Türchen

  • Wann fühlst du dich Verbunden mit einer anderen Person?

     Einer meiner besten Freundinnen kenne ich, seit ich 16 Jahre alt bin. Kaum zu glauben aber wir haben noch nie gemeinsam in einer Stadt gelebt. Man kann also ohne Probleme sagen, dass es eine Fernbeziehung ist. Nicht nur das wir immer wieder unsere Probleme, Alltags wehwehchen und Sorgen mit einander teilen. Wir schicken uns Artikel oder Fragen und Gedanken die wir uns gerade stellen, die abseits der täglichen Geschehen liegen. Ich denke gerade deswegen fühle ich mich einfach sehr verbunden mit ihr.

    So sehr ich es genossen habe und immer noch genieße, mich mit meinen Freund:innen in der Corona Zeit vermehrt auszutauschen, wie es einem geht und wie man mit der Situation umgeht. Merkt man doch das man irgendwann nur noch über seine Sehnsüchte und Wünsche redet, wenn der ganze Lockdown vorbei ist. Das dreht sich alles nur um das eine Thema. Ich finde es deswegen auch mal schön neue Impulse für etwas anderes Gesprächsmaterial oder Schreibmaterial zu schaffen.

    Vor ein paar Jahren stieß ich mal auf den Fragebogen von Max Frisch. Mit sehr interessanten Fragen die mich immer noch umhertreiben und ich neuüberdenke. Max Frisch kennt ihr vielleicht als Autor von der beliebten Schullektüre „Homo faber“ oder Stiller. In seinen Tagebuchaufzeichnungen aus den Jahren 1966- 1977 finden sich immer wieder Ansammlungen seiner Fragebögen die später zu aus dem Kontext gelöst wurden sind und zu dem Buch „Fragebogen“ zusammen gefasst worden. Es sind Fragen, die sich Max Frisch am Ende seines Lebens stellt über menschliche Existenz, Freundschaft, Heimat oder Hoffnung. Das Buch alleine zu lesen, macht weniger Spaß. Darum habe ich es als Grundlage für ein Weihnachtsgeschenk genommen.

     

    Die für mich interessanten Fragen habe ich auf ein A4 Blatt geschrieben, so dass ich später kleine Zettel daraus zu schneiden konnte. Die Zettel habe ich klein möglichst Volumen sparend in einen Briefumschlag gepackt. Alternativ könnt ihr es auch auf gleichgroße Kärtchen schreiben und sie dann in den Umschlag legen.

     

    Auf Grund der aktuellen Lage habe ich mir vor allem Fragen zum Thema Hoffnung und Heimat ausgesucht. Hier meine Auswahl an Fragen:

     

    Möchtest du das absolute Gedächtnis?

    Kannst du ohne Heimat denken?

    Hast du eine 2. Heimat?

    Wenn ja: kannst du dir eien 3.&4. Heimat vorstellen oder bleibst es dann bei der 1.?

    Wie stellst du dir Armut vor?

    Wenn du die Macht hättest zu befehlen, was Dir heute richtig shceint, würdest du es befehlen gegen den Widerspruch der Mehrheit?

    Ja/ Nein

    Was wäre es ? Warum nicht wenn es Dir wichtig scheint?

    Hoffst du Angesicht der Weltlage?

    1. Auf die Vernunft
    2. auf ein Wunder
    3. dass es weitergeht wie bisher

    Wie oft muss eine bestimmte Hoffnung (z.B. eine politische) sich nicht erfüllen, damit Sie die betroffene Hoffnung aufgeben, und gelingt Ihnen dies, ohne sich sofort eine andere Hoffnung zu machen?

    Beneiden Sie manchmal Tiere, die ohne Hoffnung auszukommen scheinen, z.B. Fische n einem Aquarium?

    Welche Hoffnung hast du die Hoffnung aufgegeben?

    Was wolltest Du schon immer gerne machen, dass Du noch nie getan hast?

    Kann Hass eine Hoffnung erzeugen?

    Worauf kannst Du eher verzichten?

    1. Auf Heimat
    2. auf Vaterland
    3. auf die Fremde

    Wie viel Heimat brauchst du?

    Wenn du dich in der Fremde aufhältst und Landleute triffst. Befällt Dich dann Heimweh oder dann gerade nicht?

    Empfindest du die Erde überhaupt als heimatlich?

    Was erfüllt dich mit Hoffnung

    1. die Natur
    2. Die Kunst
    3. Die Wissenschaft
    4. Die Geschichte der Menschheit

    Kann Ideologie zu einer Heimat werden?

    Soldaten auf fremden Territorium fallen bekanntlich für die Heimat: Wer bestimmt, was du der Heimat schuldest?

    Was liebst du an der Heimat besonders?

    a)Landschaft

    1. b) dass die Leute dir ähnlich sind in ihren Gewohnheiten

    d.h. dass du dich den Leuten angepasst hast und daher mit Einverständnis rechnen kannst

    1. c) Brauchtum
    2. d) dass du dort ohne Fremdsprache auskommst
    3. e) Erinnerung an die Kindheit

    Zusätzlich habe ich noch ein paar selbstausgedachte Fragen mit angefügt:

    Stell Dir vor, Du würdest morgen mit irgendeiner neuen Eigenschaft oder Fähigkeit aufwachen, welche hättest du gern?

    Wärst Du gern berühmt? Wie würde das sein und wie wärst du?

    Das Geschenk ist natürlich auch perfekt für Weihnachtsfeiertag um mit die Zeit mit der Familie für ein paar gute Gespräche zu nutzen. Spannend wäre es auch einfach ein paar Fragen für sich selber zu beantworten und in einigen Jahren nochmal zu sehen wie sich bestimmte Einstellungen geändert oder verfestigt haben.

    (c) A. Bürke

    Da in dem Artikel noch nicht genug Fragen waren, würde ich mich freuen in den Kommentaren eure Antworten auf der Eingangsfrage zu finden, Wann fühlt ihr euch Verbunden mit einer anderen Person?

Kommentare

5 Kommentare
  • Cookie
    Cookie Das für das schöne Türchen, Antonia! Die Idee, Fragekärtchen zu verschicken, finde ich total schön, das werde ich mir merken.
    Mir geht es eigentlich wie Laura und ich fühle mich Menschen vor allem in einem guten Gespräch verbunden. Besonders...  mehr
    19. Dezember 2020 - 2 gefällt das
  • Sunlight
    Sunlight Auch von mir ein großes Dankeschön, liebe Toni Jetzt fühle ich mich gerade mit Dir sehr verbunden und hab realisiert, dass ich Dich ja auch schon seit fast 10 Jahren kenne - unglaublich, wie die Zeit vergeht
    Aber um auf Deine Frage zurückzukommen,...  mehr
    20. Dezember 2020 - 3 gefällt das
  • lenalotta
    lenalotta Ach wie lustig! Ich hab im letzten Jahr den wirklich schönen Film Prélude geguckt und da gibts es die Szene, in der Freunde zusammensitzen, einer aus einem Buch vorliest und die Frage stellt: Wenn du in der Ferne Landsleute triffst, bekommst du dann...  mehr
    21. Dezember 2020 - 1 gefällt das
  • Jojahanna
    Jojahanna Wie Lisa fühle ich mich auch besonders mit Menschen verbunden, wenn ich das Gefühl habe, ein ehrliches und tiefgehendes Gespräch mit der Person zu führen, bei dem sich niemand verstellt. Wenn ich so zurück denke, fanden solche Gespräche meist...  mehr
    21. Dezember 2020