Berichte

Gebt mir eine Zukunft in der ich Kinder haben kann!

  • Hast du schon mal darüber nachgedacht, ob du später Kinder haben möchtest?

    Oder kommt bei dir manchmal der Gedanke auf, wenn ich mal Kinder habe dann…

    Stell dir nun aber vor, dass alles kommt nicht mehr infrage und du hast dich bewusst dafür entschieden.

    Genau, das ist der Fall für alle, die sich der Gruppe BirthStrike angeschlossen haben und eine Erklärung unterzeichnet haben, die folgendes besagt:

    „Wir, die Unterzeichnenden, erklären unsere Entscheidung, keine Kinder zu gebären, aufgrund der Schwere der ökologischen Krise und der derzeitigen Untätigkeit der Regierungskräfte angesichts dieser existenziellen Bedrohung.

    Die Unsicherheit der Zukunft, die Verzweiflung über die Beziehung unserer Spezies zu unserem Lebensraum und zueinander, die Kanalisierung der Zeit in Aktivismus und Rebellion sind allesamt gemeinsame Beweggründe.“

    (Quelle: frei übersetzt mit DeepL) [1]

    Gebt mir eine Zukunft in der ich Kinder haben kann! Das ist die Botschaft von Birth Strike

    Doch warum das ganze?

    Eine Studie von Kimberly Nicholas (Professorin für Nachhaltigkeitsstudien an der schwedischen Lund Universität) und Seth Wynes (University of British Columbia in Kanada) kam zu folgendem Ergebnis, nachdem sie viele Einzelstudien und mehrere Szenarien für zehn Industriestaaten ausgewertet hatten unter dem Aspekt Empfehlungen für ein ökologischeres Handeln zu geben.

    © A. Bürke

    *alle Angaben sind natürlich in CO2 Äquivalent

    Jedoch ist die Zahl lediglich so hoch, da die Wissenschaftler auch die Emissionen künftiger Generationen bis ins Jahr 2400 mit einbeziehen. Denn ein Durchschnitts US Amerikaner verursacht 16 Tonnen im Jahr, dass entspricht demnach ein Drittel der Emissionen eines neu geborenen Kindes. [2]

    Von vielen Systemwandelgegner durfte ich bereits in den sozialen Netzwerken Aussagen lesen wie:

    „Wir sind zu viele Menschen auf der Erde, wir müssen die Bevölkerungszahl miminieren.“

    „Die Welt ist nicht auf eine so große Bevölkerungszahl ausgelegt.“

    Dagegen spricht sich BirthStrike ausdrücklich aus. Eine Bevölkerungskontrolle ist keine Alternativ Lösung zum Systemwandel selbst. Sie unterstützt desweiteren alle Eltern in ihre Entscheidung trotzdem Kinder zu bekommen und wollen sie nicht dafür verurteilen. Man kann desweiteren in den BirthStrike gehen obwohl man bereits Kinder bekommen hat und damit ausdrücken, ich möchte keine weiteren Kinder. Leider wird diese Stellungsnahme nicht sehr oft aufgegriffen in der Berichterstattung.

    Die britische Gruppe ist im übrigen kein „Einzelfall“: Im letzten Jahr führte die New York Times eine Befragung durch, warum die Amerikaner immer weniger Kinder bekommen. Ein Drittel gaben an, dass sie weniger Kinder hätten als sie eigentlich haben wollten auf Grund der Sorge um die Klimakrise wobei 11 Prozent alleine keine Kinder haben wollen aus genau dem gleichen Grund. [2]

    Warum sind wir so weit gekommen bereits Kinder in der Statistik aufzuführen, war vor knapp drei Jahren für mich die Frage. Als ich zum ersten Mal über den „The Guardian“ Artikel aufmerksam wurde und habe angefangen

    Doch ist, dass die Alternative?

    Meiner Meinung ist es auf alle Fälle ein sehr mutiger Schritt nicht nur für sich, sondern auch für seine Partner*in oder auch für seine Eltern, zu sagen: „In dieser Welt möchte ich keine Kinder bekommen.“ Es ist eine Entscheidung, die man nicht mal so eben trifft, wie ich probiere mich jetzt mal vegetarisch zu ernähren. Ich habe mir auch einzelne Interviews auf dem YouTube Kanal von BirthStrike Aktivistinnen angesehen. Ich fand es sehr berührend, dass einzelne Erwähnten sie bereits Depressionen hatten, weil sie Angst vor der Klimakrise hatten. Auch ich hab ab und zu die Momente, ich mir denke. Ach wie einfach wäre es doch, wenn mir alles scheiß egal wäre. Es zeigt einfach die großen Unterschiede gerade in unserer Gesellschaft. Menschen, die alles Versuchen um das 6. Massensterben aufzuhalten und Menschen, die sich nicht große damit den Folgen ihres Handelns auseinandersetzten und die Fakten verdrängen.

    „Ist es wünschenswert, in einer Gesellschaft zu leben, die überaltert?

    Und für wen wollen wir die Welt retten, wenn wir uns dazu entscheiden,

    keine Nachkommen mehr zu haben?“ [2]

    Ich persönlich möchte nicht in den BirthStrike treten. Ich hoffe und denke durch Erziehung von kritisch denkenden und aktiv handelten Menschen mit einem positiven Bild voran gehen können und denke so können wir die Welt von morgen verbessern. Für uns und unsere kommende Generation sollten wir kämpfen, wagen neue Ideen zu entwickeln und eine Zukunft aufzubauen.

    Klar wir können auf eine zweite FFF Generation von allen nicht BrithStriker*innen hoffen, aber das glaube ich ist nicht die Alternative.

    Was denkt ihr über das Thema? Kind trotz Klimakrise oder wenn ja, wie viele?

    Und deswegen gibt es natürlich auch verschiedene Bewegungen, die genau das Beweisen. Wie Mothers Rise Up (https://mothersriseup.org.uk/), Partents for Future und Extinction Rebellion Families.

    Du bist Zukunftsmutig und glaubst wir können alles retten in den nächsten zehn Jahren?

    Dann werde Teil eines einzigartigen Teams. Bewirb dich für das Projekt "Die Zukunftsmutigen" und baue mit uns eine Utopie für eine neue Welt. Wenn du bereit bist, ein Jahr lang für dieses Ziel vollen Einsatz zu geben, dann schau hier vorbei.

    Dies ist übrigens der erste Artikel von unser Artikel Reihe zur Kampagne " Die Zukunftsmutige". In den kommenden Wochen wollen wir mehr auf Postwachstum eingehen und euch bereits existierende "Zukunftsmutige" vorstellen. Seid also gespannt auf mehr.

    Quellen -----------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Vor einigen Wochen bin ich auf folgende Doku in der Arte Mediathek gestoßen und bin so auf das Thema aufmerksam geworden nicht nur BirthStrike wird vorgestellt, sondern auch ein Ehepaar, dass sich bewusst nur für ein Kind entschieden hat.

    https://www.arte.tv/de/videos/086893-003-A/re-kinderlos-dem-klima-zuliebe/

    [1] https://www.youtube.com/watch?v=7psUAOIQaS0

    [2] https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/wie-klimaschaedlich-sind-kinder-wirklich/

    [3] https://sz-magazin.sueddeutsche.de/die-loesung-fuer-alles/birthstrike-blythe-pepino-gebaerstreik-87007

Kommentare

6 Kommentare
  • AntoniaB
    AntoniaB @Johanna: Vielen Dank für den langen Kommentar. Ich denke sie versuchen bewusst nicht in die rechte Ecke geträgt zu werden und gerade mit diesem höchstpersönlichen Thema einen Punkt bei Politikern zu endlich ins Handeln zu kommen. Ich finde es ist,...  mehr
    28. Feb.
  • lenalotta
    lenalotta Vielen Dank fürs Aufgreifen dieses spannenden Themas! Ich schließe mich hier Johanna an und denke, dass uns dieser Pessimismus eher schadet als rettet. Gerade die, die die derzeitige Krise erkannt haben, sollten Kinder kriegen, damit die Welt ein paar...  mehr
    1. März - 2 gefällt das
  • AntoniaB
    AntoniaB @lenalotta: Wie hieß der Film denn? Klingt sehr spannend!
    2. März
  • lenalotta
    lenalotta Der Film heißt "A l`abordage". Ein wirklich, wirklich schöner Film, Infos und einen Ausschnitt findest du hier: https://www.berlinale.de/de/programm/programm/detail.html?film_id=202007236
    2. März