Berichte

Mission: Rettung - Wasserschnecke

  • Ich weiß, die Überschrift klingt ziemlich mysteriös. Hier kommt die Geschichte. Der Urlaub war dieses Jahr sehr interessant. Wir waren am Atlantik. Als die Ebbe einsetzte, sahen wir viele, viele Wasserschnecken, die sich hilflos am trockenen Strand in ihre Häuser verkrochen. Mein Bruder erklärte, er habe gelesen, dass Wasserschnecken nicht ohne Wasser überleben können.

    So startete die Mission: Rettung - Wasserschnecken. Wir wateten durch das seichte Wasser und fanden schließlich eine passende Stelle: einen großen Felsen, der mitten aus dem steinigen Wasserboden herausragte. In ihn hatte das Wasser ein Loch gespült. Es war eine Badewanne. Eine kleine Badewanne aus Stein, die unsere rettende Lösung war.

    Hier allerdings erst einmal eine kurze Beschreibung der Wasserschnecken. Sie werden ca. 2,5 cm lang und 1,5 cm hoch. Sie sehen fast genauso aus, wie normale Schnecken. Sie haben ein festes Haus aus Horn, und alle Wasserschnecken sind Zwitter. Außerdem können sie sowohl in Süß - als auch in Salzwasser leben. Obwohl sie Kiemen haben, können sie nicht nur im Wasser, sondern auch kurze Zeit an Land leben. Aber jetzt weiter mit der Mission:

    Wir hatten einen Plasteeimer dabei und füllten ihn mit Wasser. Als wir nach 10 Minuten den Eimer hochhoben, war er schon fast zu schwer. Also gingen wir zu dem Stein, in dem, selbst bei Ebbe, Wasser enthalten war. Wir hielten immer 3 Schnecken gleichzeitig auf der Hand und warteten, bis sie langsam aus ihrem Häuschen gekrochen kamen. Dann legten wir sie ins Becken und die Tiere fingen an zu kriechen. Es war ein gutes Gefühl, die kleinen Tiere gerettet zu haben und ich freue mich, euch davon berichten zu können.

Kommentare

2 Kommentare
  • Gustav.1509
    Gustav.1509 der bericht hat mir gefallen. Coole aktion
    9. August 2014
  • Rabenjunge
    Rabenjunge Colle Aktion, ich hätte warscheinlich nicht gemärkt das die Schnecken "Hilfe Brauchen" XD.
    30. August 2014