Berichte

Go vegan!

  • Hallo ihr Lieben!

     

    Als kleiner Tipp für alle Berufstätigen, die tagsüber nicht zuhause sind und kochen können: Wenn ihr tagsüber auf der Arbeit seid, bereitet euch einfach den Abend vorher ein Mitnehm-Frühstück und Mittagessen vor, so mache ich es auch.
    Das heißt, man frühstückt vielleicht morgens eine kleine Schale Mit Sojajoghurt, Früchten und Haferflocken, und nimmt sich zur Arbeit noch ein Brötchen mit veganem Belag mit, und einen Apfel oder Smoothie, ganz wie man möchte. Zum Mittag kann man sich eine Lunch-Box mit Salat und Tofu oder anderen Dingen aus meinem 2. Beitrag mit den Tipps mitnehmen und auf der Arbeit essen. So spart man Geld und ernährt sich gesund.:-)
    Und Abends kann man sich zuhause auch eins von meinen Gerichten zaubern, ist alles schon online!

     

    Ich habe von euch schon viele Fragen gestellt bekommen, wie man es durchhalten kann, solange auf Fleisch- und Milchprodukte zu verzichten, und ob das nach einer Zeit nicht etwas eintönig wird. Ich kann euch beruhigen: Nein, es ist sogar wahnsinnig abwechslungsreich!

    Man muss außerdem von dem, was man tut, überzeugt sein, denn wenn man selbst nicht daran glaubt, etwas gutes für die Tiere, die Umwelt und nicht zuletzt auch für den eigenen Körper zu tun.

    Sich vegan zu ernähren ist eine sehr bewusste und intelligente Lebensentscheidung.
    Es ist auch in Ordnung, wenn man das Ganze in kleinen Schritten angeht, und nicht von heute auch morgen zur Veganerin wird, so wie es bei mir war. Das braucht auch seine Zeit, um sich im Internet und in Büchern Anregungen und wichtige Informationen zu holen, schließlich ist dies eine Umstellung, über die man sich gut informieren sollte, um eben keine Manegelerscheinungen etc. zu bekommen.
    Ich kenne mich mit Inhaltsstoffen und Vitaminen recht gut aus, weil ich mich seit 5 Monaten damit auseinandersetze. So etwas erfordert immer Zeit.
    Aber irgendwann hat man den Dreh raus, und weiß, wie man sich ausgewogen ernährt, also täglich Vollkornprodukte, Obst und Gemüse zu sich nimmt.
    Ich ernähre mich High-Carb & Low Fat, und das ist wie ich festgestellt habe am gesündesten und besten für meinen Körper. Ich nehme also aus Obst (z.B. Bananen) und Vollkornprodukten (z.B. Brot und Nudeln), aber auch Kartoffeln viele Kohlenhydrate zu mir, um Energie zu bekommen, die ich früher vielleicht aus Fleisch bekommen habe. Gleichzeitig esse ich nichts Fettiges, sondern benutze lediglich Olivenöl und Avocado sowie Nüsse als Fettquellen. Man kann also aus pflanzlichen Produkten all die Nährstoffe beziehen, die der Körper braucht. Bei weiteren Fragen, kommentiert einfach diesen Beitrag.

    Alles Liebe
    Eure Laura xx

     

    P.S.: Das Bild zu diesem Beitrag zeigt eine Ernährungspyramide für Veganer. So sollte sich an und für sich jeder Mensch ernähren, aus Gesundheits- und ethischen Gründen.

    Hauptnahrungsmittel sind Früchte und Obst sowie Vollkornprodukte (kann man sowohl morgens, wie auch mittags und abends essen), darüber kommt Gemüse (möglichst 2-3x täglich) und pflanzliche Fette wie z.B. aus Nüssen, Avocado und Öl.

Kommentare

12 Kommentare
  • Laura619 gefällt das
  • Laura619
    Laura619 Aber dass so viele darüber schreiben und sich damit auseinander setzen werte ich eher als gutes Zeichen, das heißt das schon viele diesen Trend unterstützen und der Umwelt etwas Gutes tun wollen. Ärger dich nicht darüber und lies...  mehr
    28. Juli 2014
  • RichardParker
    RichardParker Danke für den interessanten Bericht, auch als nicht Veganerin, finde ich super!! :))
    29. Juli 2014
  • ttiwia
    ttiwia Bzgl. "Ich bin mir sicher, dass auch alle anderen Veganer die Entscheidung von Menschen, die weiterhin Fleisch essen, voll und ganz akzeptieren" und "Wenn du zufrieden mit dem bist, was du machst, solltest du dabei bleiben" sei gesagt,...  mehr
    30. Juli 2014
  • Laura619
    Laura619 Ich finde hier wird der Unterschied zwischen akzeptieren und tolerieren sehr deutlich. Wir Veganer müssen es tolerieren, dass es Menschen gibt, die Fleisch essen und somit in Kauf nehmen, dass wehrlose Tiere getötet werden, müssen es aber d...  mehr
    30. Juli 2014