Berichte

Europawahlen 2014 – für ein neues, nachhaltiges Europa!

  • Am Sonntag ist es soweit: Dann ist Europawahl! Noch ist das Interesse bei vielen Deutschen recht gering. Das ist fatal. Denn in Brüssel und Straßburg werden mit Abstand die meisten für unser Leben und Wirtschaften bedeutenden politischen Entscheidungen getroffen. Dies gilt insbesondere für den Bereich Umwelt- und Naturschutz. Deshalb ist die Europapolitik für den WWF wirklich wichtig.

    Von vielen Menschen wird die EU mit ihren Institutionen als Bürokratiemonster oder als Akteur bei großen Wirtschafts- und Finanzkrisen wahrgenommen. Sie wacht aber zum Beispiel auch darüber, dass die Mitgliedsstaaten die versprochene Einrichtung und Betreuung von Naturschutzgebieten tatsächlich umsetzen oder dass sie ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Auch wenn die EU dabei oft nicht so konsequent vorgeht, wie dies notwendig wäre: Sie kann als übergeordnete und neutrale Instanz im Idealfall die Einzelstaaten dazu bewegen, ihre Egoismen zum Wohle des Ganzen zu überwinden.

    Bereits in den vergangenen fünf Jahren hatte der Lissabon-Vertrag dem EU-Parlament ein höheres Mitspracherecht eingeräumt. Nun erfährt die europäische Volksvertretung noch eine weitere Aufwertung: Sie wählt in diesem Jahr erstmals den neuen Präsidenten der EU-Kommission. Deshalb haben die politischen Gruppierungen für die anstehende Wahl auch zum ersten Mal Spitzenkandidatinnen und -kandidaten aufgestellt. Diese gewachsene Bedeutung sollte sich nach Ansicht des WWF auch in einem noch selbstbewussteren Eintreten des Parlaments für die Bewahrung unserer natürlichen Lebensgrundlagen niederschlagen.

    Getragen wird diese Auffassung auch von den Wünschen und Forderungen der Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union. Aktuelle Umfragen der Europäischen Kommission zeigen, dass zum Beispiel 95 Prozent aller Deutschen der Schutz unserer Umwelt persönlich am Herzen liegt und dass 90 Prozent der Meinung sind, dass Europa für den Naturschutz innerhalb Europas mehr Geld bereitstellen sollte.

     

    Zeig, dass dir die Umwelt am Herzen liegt! Wählerinnen und Wähler sowie Kandidatinnen und Kandidaten haben auf dieser WWF-Plattform die Möglichkeit, mehr Umweltschutz in der EU einzufordern.

    Und am 25. Mai: Geht bitte wählen (insofern ihr schon wahlberechtigt seid) und bewegt eure Verwandten und Freunde, ebenfalls ihr Stimmrecht wahrzunehmen - für die Demokratie und den Schutz der Natur!

    Du willst noch mehr erfahren? Community-Mitglied Lisa hat in mehreren Berichten noch mehr Infos zu einzelnen Parteien und der Umweltpolitik der EU bereitgestellt. Hier geht's zu Lisas Artikeln.

Kommentare

7 Kommentare
  • Ronja96
    Ronja96 Vielen Dank für den Überblick. Ich finde es auch sehr wichtig zu wählen, darf aber leider wie Sandsturm auch noch nicht bei der Europawahl mitmachen. Aber regional werde ich auch meine Stimme an eine Partei geben, die der Umweltschutz am He...  mehr
    20. Mai 2014
  • somebodywholovesourearth
    somebodywholovesourearth Danke für den überblick! Also am Dienstag war ich auf der Podiumsdiskussion in meiner Schule (unsere schule macht die Junior-Wahl) und sie war wirklich interresannt doch leider hatten wir nur 1 und halb stunden zeit und die Politiker konnten gar...  mehr
    20. Mai 2014
  • vince
    vince Dankeschön für die Übersicht! Das hilft bei der Entscheidung. Ich geh auf jeden Fall am Sonntag hin!!
    20. Mai 2014
  • Tigerlein
    Tigerlein Sehr guter Artikel, besonders die Grafik ist klasse! Ich bin zwar erst 17, kann also leider nicht an der Europawahl teilnehmen, dafür aber an der Kommunalwahl, die bei uns auch am kommenden Sonntag ist und das werde ich auch tun. :)
    20. Mai 2014