Berichte

On the road to Green Energy

  • Wir wissen schon lange, dass die Sonne genug Energie für den Verbrauch von mehreren Erden liefert - und zwar pro Tag. Dennoch wird Solarenergie noch lange nicht in dem Maße genutzt wie es möglich wäre. Ein kleines Start-up Unternehmen aus den USA will das nun ändern.

    Die Firma „Solar Roadways“, im Jahr 2006 von Scott und Julie Brusaw gegründet, hat Solarplatten entwickelt, die als Straßen- und Weguntergrund dienen können. Die Solarpanels wurden so konstruiert, dass sie selbst großem Druck und Gewichten, wie zum Beispiel Trucks und landwirtschaftlichen Maschinen, standhalten können. Die Idee ist, diese Platten in ganz Amerika auf Straßen, Parkplätzen, Gehwegen und Spielplätzen anzubringen. Die sechseckigen Solarpanels sind aus einem speziellen Glas gefertigt und mit LED-Leuchten ausgestattet. Dieses Glas ist enorm widerstandsfähig und resistent, es wurde von den Erfindern intensiv getestet und für stark genug befunden. Bereits jetzt werden die Panels außerdem zu 10% aus recyceltem Glas gefertigt, Tendenz steigend. Berechnungen des Unternehmens zufolge gibt es ca. 31.000 Quadratmeilen an Fläche, die für die Solarpanels in den USA geeignet wäre. Würde man diese Fläche mit den Panelen bedecken, könnten sie dreimal mehr Strom produzieren, als das gesamte Land benötigt! Sowohl Geschäfte, die Industrie als auch Privatleute könnten ihren eigenen Strom produzieren und nutzen und den Rest ins nationale Netz einspeisen.

    Als wenn das allein noch nicht spannend genug wäre, so können die Panele noch vieles mehr! Zum einen besitzen sie eingebaute Heizelemente, die sie im Winter von Eis und Schnee freihalten und es so ermöglichen, dass auch zu dieser Zeit Energie aufgenommen wird. Die LED Lampen sorgen für eine ideale Straßenbeleuchtung, die nachgewiesenermaßen Unfälle besonders bei Nacht und in der Dämmerung reduziert. Weiterentwickelt könnten die Solarplatten außerdem dazu dienen, Elektroautos direkt am Parkplatz aufzuladen. Die Gründer von „Solar Roadways“ gehen sogar noch weiter und erklären, dass es mithilfe zukünftiger Technologien sogar möglich sein könnte, die Autos direkt beim Fahren durch ein Induktionsverfahren aufzuladen! Das klingt ja schon fast nach einem futuristischen Hollywood Film ;-)
    Nicht zuletzt würden die Panele auch bei Nacht arbeiten, angetrieben durch die Scheinwerfer der über sie hinweg fahrenden Autos. Umwerfend!
    Alle Panele sollen nach dem Konzept von „Solar Roadways“ mit einer Zentrale verbunden sein, sodass Schwachstellen oder Defekte sofort registriert und repariert werden können. Glasfaserkabel, wie sie zum Beispiel für High-Speed-Internet genutzt werden, könnten ebenfalls mit den Platten untergebracht werden.

    Das Start-up Unternehmen steckt freilich noch in den Kinderschuhen. Über Crowdsourcing suchen sie innovative und kreative Menschen, die ihnen helfen die Idee weiterzuentwickeln, währen parallel nach dem Crowdfunding Prinzip, hauptsächlich über „Indiegogo“, nach Sponsoren gesucht wird. Bis Ende des Jahres hoffen die Unternehmensgründer ihre erste Millionen Dollar zusammen zu haben, um mit dem Projekt starten zu können.
    Hut ab und viel Glück dabei!

     

    Quellen:

    https://www.indiegogo.com/projects/solar-roadways
    http://www.iflscience.com/technology/solar-roads-could-power-entire-country#lRVVcW8zHRroQhOW.01

Kommentare

8 Kommentare
  • FranziL
    FranziL Geniale Idee! Ich würde mich sehr freuen, wenn das umgesetzt werden würde.
    27. Mai 2014
  • thinkgreen26
    thinkgreen26 Wow! Das wär so toll! ^^
    14. Juni 2014
  • Laura619
    Laura619 Das klingt echt klasse! Wär schön, wenn die Umsetzung klappen würde!
    18. Juli 2014
  • FenyaM
    FenyaM Eine extrem Kreative Idee, und wenn tatsächlich nicht nur die Firma selbst, sondern die Regierung, grosse unternehmen im Land und auch privatleute das Projekt unterstützen würden, könnte man bestimmt gute Erfolge erzielen. Problematisc...  mehr
    21. Februar 2015