Berichte

Das Erdferkel: Endlich Nachwuchs in Frankfurt!

  •  Kürzlich habe ich mitbekommen, dass Ende März im Frankfurter Zoo das kleine Erdferkel Lotte geboren ist. Aus diesem Grund und auch weil ich Erdferkel sowieso mag, habe ich nun beschlossen, einen Bericht über die Erdferkel zu schreiben.
    Vermutlich fragen sich einige Menschen und Tierhasser, was an Tieren, die sich im Schlamm sulen und mit der Nase in der Erde herumschnüffeln überhaupt so toll sein sollen und was sie denn überhaupt können. Ich habe hier die Antworten auf diese Fragen: Erstens mal sind die Erdferkel eine der wenigen, bis heute noch auf der Erde verbreiteten Urtiere. Und zweitens sind die Erdferkel, aufgrund ihrer riesigen Klauen, Meister im Graben und Buddeln. Sie können mit den ihren riesigen Klauen allerdings auch die Termitenhügel, in dem sich ihre Lieblingsnahrung, natürlich Termiten, befindet, aufbrechen. Ich glaube, es versteht sich von selbst, dass man dafür eine riesige Kraft braucht. Diese Tiere sind besonders und verdienen, wie jedes einzelne Tier auf dieser Erde, den Respekt des Menschen.
    Aber hier erst mal eine kurze Beschreibung zum Aussehen des Erdferkels: Erdferkel sind Tiere mit einem dicken Leib und einem krummen Rücken. Ihr Schwanz erinnert ein wenig an den eines Kängurus. Außerdem haben sie einen schmächtige Kopf mit sehr beweglichen Ohren und einem langen, schweineartigen Rüssel. Im Gegensatz zum Ameisenbären sind Rüssel und Unterkiefer beim Erdferkel so angeordnet, dass es noch genug Spielraum zum Kauen hat. Auch die Zunge ist sehr lang. Sie ist mit gelblichen Haaren und auch mit Warzen bestückt. Erdferkel können bis zu 170 Zentimeter lang und 70 Kilogramm schwer werden. Ein adultes Erdferkel besitzt um die 20 Zähne. Ihnen fehlen die Schneide- und Eckzähne, diese sind bei den Jungtieren noch vorhanden und fallen später aus.
    Das Erdferkel bewohnt ganz Afrika, ausgenommen dem Gebiet nördlich der Sahara. Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass das Erdferkel früher eventuell auch nördlich der Sahara und sogar in kleinen Teilen des Iraks gelebt haben könnte. Sie sind heute schnell in Savannen und offenem Buschland, eben überall, wo es Termiten gibt, anzutreffen.

    Vielen Dank fürs Lesen dieses Berichts. Ich würde mich über eure Kommentare freuen!

    Quellen: de.wikipedia.org/wiki/Erdferkel

    www.zoo-frankfurt.de/nc/tiere/tiere-von-a-z/tiere-von-a-z-detailansicht.html

    www.fr-online.de/frankfurt/neues-erdferkel-im-zoo-nachwuchs-bei-den-erdferkeln-im- zoo,1472798,14953696.html

     

Kommentare

3 Kommentare
  • Rabenjunge
    Rabenjunge Danke für den Bericht, er hat mich sehr Informiert.Mach weiter so :)
    25. April 2014
  • LenaLuchs
    LenaLuchs Interessanter Bericht! :)
    26. April 2014
  • Bjarne2000
    Bjarne2000 Ich auch!
    27. April 2014