Berichte

Das Wasserflugzeug - eine neue Art zu fliegen

  • Es schwebt in luftiger Höhe, gleitet lautlos durch die Wolken. Weit unter ihm ist der tiefblaue Ozean mit winzigen, ameisengroßen Schiffen zu sehen. Zunächst mutet alles nach einem normalen Flug an. Doch die noch unbemannte Maschine des Typs RC P-51 Mustang ist ein besonderes Flugzeug. Sie fliegt mit Meereswasser.

    Der US-Navy ist dieses Kunststück nach langer Forschung nun endlich geglückt. Mit einer ausgeklügelten Technik ist es möglich, Meereswasser in Treibstoff umzuwandeln, der ein Flugzeug antreiben kann. Mithilfe der sogenannten „Gas-to-liquid“-Technologie wird dem Wasser zunächst das Kohlendioxid entzogen, was mit einem Wirkungsgrad von bis zu 92% gelingt. Gleichzeitig wird in diesem Prozess Wasserstoff hergestellt. Das Gemisch aus CO2 und Wasserstoff wird in einem nächsten Schritt unter Hinzugabe mehrerer Katalysatoren in einen flüssigen Kohlenwasserstoff-Treibstoff umgewandelt. Diese Technik ist zwar nicht komplett neu, es ist aber das erste Mal, dass ein herkömmlicher Verbrennungsmotor mit dem Kohlenwasserstoff-Treibstoff angetrieben werden kann.

    Dr. Heather Willauer, Chemikerin am „US Naval Research Laboratory“, ist überzeugt, dass dieser Testflug das Potenzial der Technologie beweist, auch in anderen Motoren und Branchen eingesetzt zu werden. Nun arbeiten die Wissenschaftler mit Hochdruck daran, die Technik für eine kommerzielle Nutzung zu verbessern. Sie könnte so zum Beispiel auch im Erwerbsgartenbau und der Gewässerbewirtschaftung Anwendung finden. Zur Zeit liegen die Kosten einer Gallon des besonderen Treibstoffes für ein Flugzeug noch bei ca. 3 - 5$, die Wissenschaftler sind aber zuversichtlich, dass die Technologie innerhalb der nächsten sieben bis zehn Jahre in dem Maße weiterentwickelt sein wird, dass sie sich für eine größere kommerzielle Nutzung, also zum Beispiel auch in Passagierflugzeugen, eignen wird. Bis dahin sind natürlich noch viele Fragen zu klären, unter anderem woher genau die enormen Mengen an Wasser, die für eine großflächige Nutzung erforderlich wären, kommen sollen.

    Insgesamt handelt es sich bei diesem Verfahren um ein höchst zukunftsträchtiges Projekt, welches den CO2 Ausstoß um ein vielfaches verringern könnte, würde ein Großteil des Flugverkehrs darauf umsteigen. Die US-Navy hatte dabei mitnichten den Umweltschutz im Blick, sondern ist vielmehr darauf bedacht, unabhängig vom ausländischem Öl zu werden. Dass dieses Ziel beileibe nicht mit der Forderung identisch ist, generell von fossilen Brennstoffen unabhängig zu werden, ist wohl unbestritten. In diesem einen Fall ist der Hintergedanke aber wohl nebensächlich und das Ergebnis überzeugend. Es ist in unserer Welt momentan leider nicht möglich gänzlich auf den weltumspannenden Flugverkehr zu verzichten, aber mit klugen, innovativen Ideen können wir zumindest die Auswirkungen auf das Klima deutlich verringern. In diese Richtung sollte weiter geforscht werden!

     

    Quelle:

    http://www.hindustantimes.com/world-news/us-navy-plane-flies-on-sea-water/article1-1206789.aspx

Kommentare

5 Kommentare
  • Lexir
    Lexir Gut zu wissen, welche Fortschritte in diesem Bereich gemacht werden. Vielen Dank für den guten Bericht!
    21. April 2014
  • Ronja96
    Ronja96 Danke für diesen informativen Bericht! Es ist wirklich interessant, was es für Fortschritte in diesem Bereich gibt. Aber die Frage ist tatsächlich, wo das ganze Wasser herkommen soll? Ich denke jedenfalls, dass es nicht gerade förderli...  mehr
    21. April 2014
  • 4lexSchneegans
    4lexSchneegans Ich finde die Idee auch ziemlich gut, aber man weiß noch nicht die Nachwirkungen davon ... evtl gibt es die auch nicht
    21. April 2014
  • Carinaa
    Carinaa Danke für den den Bericht :)
    Ich stimme 4lex Schneegans zu, man weiß noch nicht, welche Nebenwirklungen es hat...
    21. April 2014