Berichte

Tipp der Woche! - RAW for the Oceans

  • „If we don't radically change our thinking and our actions, the only place we will all get to see what's in the oceans will be here: the Museum of Natural History“
            David Lachapelle im American Museum of Natural History in NYC

    Unsere Ozeane versinken im Plastikmüll. Während wir uns fleißig bei jedem Einkauf eine neue Plastiktüte in die Hand drücken lassen, entsteht im Pazifischen Ozean eine riesige Plastikmüllinsel – so groß wie ein Kontinent. Unzählige Meeresbewohner leiden unter der Verschmutzung, sie verwechseln Plastik mit Essen und verfangen sich in Plastikteilen. Das Problem ist bekannt, doch eine Lösung noch fern.

    Pharrell Williams ist uns ein Begriff. G-Star RAW ebenfalls. Der erste hat wochenlang mit seinem Song „Happy“ Platz eins der deutschen Charts besetzt. Das Modelabel begegnet uns fast täglich in Form von Jeans und Shirts. Aber was haben ein Jeans Label und ein amerikanischer Musiker gemeinsam? Sie wollen unsere Ozeane vor der Plastikverschmutzung retten. In Kombination mit Parley for the Oceans – die es sich in Zusammenarbeit mit Sea Shepherd zur Aufgabe gemacht haben, das Plastik aus dem Meer aufzusammeln – entsteht ein Projekt, das die Macht haben soll, den Kreislauf der Plastikverschmutzung zu unterbrechen. RAW for the Oceans – das steht für eine Jeans aus recyceltem Ozean-Plastik.

    Pharrell Williams ist nicht nur Musiker. Er ist auch der Creative Director von Bionic Yarn, einer Firma, die Garn aus recyceltem Plastik herstellt. Dieses Plastik soll nun direkt aus den Ozeanen kommen, zu Garn verarbeitet und dann von G-Star für eine komplette Jeans-Kollektion verwendet werden, die ab August erhältlich ist. Durch eine lang-zeit Zusammenarbeit von G-Star und Bionic Yarn, soll das Garn zusätzlich in allen Produkten des Modelabels integriert werden, soweit es möglich ist. „G-Star has always been driven by innovation, and by integrating Bionic Yarn into our collection we’re taking the next step in creating denim for the future“, erklärt G-Star Strategy Director Thecla Schaeffer – „G-Star wurde immer durch Innovation vorangetrieben und durch die Integration von Bionic Yarn in unsere Kollektion machen wir den nächsten Schritt, um das Denim der Zukunft zu erschaffen.“

    „Happy life, happy human beings and happy oceans.“ Das Plastik aus dem Ozean in die Jeans. Die Jeans in die Plastiktüte. Die Plastiktüte in den Ozean. Die Plastiktüte vom Ozean in die Jeans. Ein ganz neuer Kreislauf, den RAW for the Oceans hier eröffnet. Was meint ihr? Geht ihr für die Plastik-Jeans ab jetzt bei G-Star shoppen oder bleibt ihr bei der Biokleidung?

    Ein Video mit mehr Infos zu Bionic Yarn findet ihr hier.

    Und hier geht es zum letzten Tipp der Woche: Die Ökokiste!

    “We’re the big brained animals on this planet and we’re putting everything in danger because we don’t really understand the planet as a whole, and human beings, through our consumption and our waste, are messing with the system.”
            Graham Hawkes, bei Parley for the Oceans


    Quellen:
    http://grist.org/list/pharrell-is-making-jeans-out-of-recycled-ocean-plastic/
    https://bionic-yarn.squarespace.com/
    http://www.parley.tv/thevortexproject#vortex4
    http://www.youtube.com/watch?v=heB01dCOj3s

Kommentare

10 Kommentare
  • Westernpferdle
    Westernpferdle Die Idee find ich auch super! :)
    Mein Vater kauft ab und an bei G-Star, ich werde es ihm mal ausrichten, ich bin dann auch gespannt wie sich die Jeans anfühlen.
    19. April 2014
  • Johannisbeere1502
    Johannisbeere1502 Echt eine kreative Idee, hoffentlich klappt das ganze auch gut. Wie es sich anfühlen wird- Bionic Yarn hat doch auch schon früher Garn aus recyceltem Plastik gemacht; nur dass das Plastik jetzt eben aus dem Meer kommt :)
    Aber ansonsten schlie&s...  mehr
    20. April 2014
  • LilianA
    LilianA Toll, dass Menschen mit ihren Mitteln für saubere Meere kämpfen und nicht nur alles schlimmer machen und/oder die Augen verschließen, weil sie viel mehr bewirken können als viele denken. Die Idee ist echt super! :)
    21. April 2014
  • Jonas_Kittel
    Jonas_Kittel Ich finde die Idee zwar gut, aber die Umsetzung sehe ich kritisch.. Klar ist es wichtig, die Meere vom Plastikmüll zu befreien aber wir sollten vor allem dafür Sorgen, dass kein neuer Abfall dort hin gelangt ! Ein Unternehmen wie G-Star erzeugt ...  mehr
    25. April 2014