Berichte

Wasserstoff schlau genutzt - mehr neues zur Energiespeicherung

  • Im Energiepark Mainz versucht man neue Wege, um eine der wichtigsten Fragen der Energiewende zu lösen: Wie speichert man Energie, für Zeiten in denen kein Wind weht und keine Sonne scheint?

    Die Hochschule RheinMain möchte dort ab 2015 gemeinsam mit den Stadtwerken und den Technikkonzernen Linde und Siemens die bisher größte Anlage bauen, bei der Windstrom zur Elektrolyse genutzt wird. Diese wiederum erzeugt H2, also Wasserstoff, der so chemisch die Energie speichert. Der Wasserstoff kann dann z.B. in Blockheizkraften zu Strom gewandelt werden. HIer seht ihr, wie die Elektrolyse funktioniert:

     © Energiepark Mainz

    © Energiepark Mainz

    Ich finde besonders gut, wie hier große Unternehmen, ganz entgegen ihrem Ruf, aktiv und wirkungsvoll an der Eneriewende arbeiten. Siemens hat die Elektrolyse weiterentwickelt. Linde hat den Wasserstoffverdichter beigesteuert. 

    http://www.the-linde-group.com/de/news_and_media/press_releases/news_130607.html

    Der neue Energiepark soll 2015 eröffenet werden und erst einmal als Forschungsbjekt dienen, um die Technik noch effizienter und lukrativer zu machen. Denn mit sechs Megawatt Strom hat die Anlage durchaus das Zeug, in Zeiten des Strommangels das Defizit im Netz auszugleichen. 

    Ganz toll finde ich auch die Zusammenarbeit mit jungen Menschen, den Studenten an der Hochschule RheinMain. Was man da alles tolles studieren kann, solltet ihr euch mal anschauen. Ich glaube, mit folgendem Studiengang könntet ihr direkt an der Energie der Zukunft mitarbeiten: 

    http://www.hs-rm.de/de/hochschule/bewerben-studieren/infos-fuer-studieninteressierte/studienangebot-im-ueberblick/umwelttechnik-beng/index.html?type=0&F=juliyxzt

Kommentare

3 Kommentare
  • 4lexSchneegans
    4lexSchneegans Das hört sich wirklich gut an :) ich hoffe bald ist die Sache geregelt ...
    14. April 2014
  • IsabelB
    IsabelB Wir haben das Thema grade in Chemie!
    Ich find es super, dass man bei der Speicherung als Wasserstoff so gut wie keine Energie verliert :) Bei allen anderen Methoden Energie zu transportieren geht ja irgendwie immer was verloren :(
    Für die Umwandlung ...  mehr
    14. April 2014
  • HelenGreenie
    HelenGreenie Ich finde das ist eine echt tolle Idee. Hoffentlich machen das bald mehr Firmen, sodass es noch mehr Möglichkeiten für grünen Strom gibt :)
    14. April 2014