Berichte

Mein neues Leben!

  • Hallo zusammen!

    Meine Story beginnt eigentlich bereits vor fünf Jahren, doch bevor ich euch hier einen ganzen Roman auftische, werde ich lieber die Kurzfassung erzählen:

    Vor fünf Jahren war ich ein 13 Jahre altes, pummeliges, aber noch nicht pubertierendes Mädchen. Bei vielen fängt die Zeit, wo die Eltern schwierig werden, ungefähr in dem Alter an. Bei mir auch, nur leider etwas anders, als ich es mir jemals vorgestellt hatte! Denn durch eine aus dem Ruder laufende Diät (es war und ist meine Erste und Letzte gewesen) bin ich in den Teufelskreislauf der Anorexia Nervosa, auf Deutsch, Magersucht gekommen. Ab dem Sommer 2008 bis im Mai 2013 war ich viermal in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie und einmal in einer speziellen Klinik für Essgestörte und das jedesmal für mehrere Monate. Ich war Monate lang eingesperrt, konnte die Welt nur von drinnen betrachten, durfte meine Familie und Freunde eine ewig lange Zeit nicht besuchen und meine Schwester durfte mich noch nicht einmal mehr besuchen kommen! Wir haben immer wieder, wenn ich aus einer Klinik kam, geglaubt und gehofft, dass ich es zu Hause schaffen werde, aber leider wurde diese Vorstellung und Hoffnung jedesmal zerstört. Ich wusste selber nicht, warum ich nicht vor anderen Menschen essen konnte (dazu zählt auch meine Familie), warum ich diesen wahnsinnigen Drang nach Sport hatte, warum mir das Gewicht so verdammt wichtig war, obwohl es nun wirklich tausend andere viel wichtigere Sachen auf der Welt gibt und vorallem konnte ich nicht verstehen, wie sich dieser absurde Gedanke bei mir eingenistet hat, magersüchtig zu sein!!  Mehr als einmal hatte ich den Gedanken aufzugeben, denn ich hatte einfach keine Kraft mehr, weiter zu kämpfen, weiter gegen mich selbst zu kämpfen! Ich habe in diesen Jahren unheimlich viel Schmerz erlebt, soviel geweint, soviel Wut gehabt, dass ich diese Situationen in denen ich die Gefühle hatte, bis jetzt nicht vollständig überwunden habe, aber auf jedenfall soweit, dass ich mein Leben nun so leben kann, wie ich es will und nicht, wie es eine Krankheit leben will!!

    Der WWF hat mir eine Aufgabe gegeben, die mich jeden Tag aufs Neue stärkt, ablenkt und motiviert weiter zu kämpfen für ein neues Leben! Ein Leben, wie ich es mir all die Jahren, in der ich weg- und eingesperrt war, gewünscht habe! Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal ganz, ganz doll bedanken, für all diese netten Kommentare zu meinen Berichten oder zu meinen Kommentaren! Denn ihr zeigt mir damit jeden Tag aufs Neue, ich bin nicht niemand, ich bin jemand!

    Viele liebe Grüße

    Lisa:)

Kommentare

25 Kommentare
  • Orcara gefällt das
  • Maike11
    Maike11 Wow! Danke, dass du den Mut hattest, uns deine Geschichte über einen, ich denke doch, sehr schlimmen Teil deines Lebens zu erzählen.
    Ich wünsche dir, dass du die Möglichkeiten hast das zu verarbeiten, und dass du jetzt Dinge nachholen ...  mehr
    12. April 2014
  • Monamona
    Monamona Ich kann mich nur allen anschließen: Danke für deine mutigen, offenen Worte! Und danke dafür, dass du für die WWF Jugend da ist, so wie du schreibst, dass sie für dich da ist. Du bist ein ganz wichtiger Teil von uns!
    14. April 2014
  • Animalfriend
    Animalfriend Ich finds echt super, wie offen du in dem Bericht bist!
    Schön, dass es dir jetzt besser gut und die Community dich bestärkt, nicht aufzugeben! ;)
    21. April 2014
  • Tigerlein
    Tigerlein Du hast meinen vollen Respekt für deine Ehrlichkeit, ich glaube nicht, dass ich mich getraut hätte, so offen zu sein!
    Du bist ein Teil von uns - von der Community und du bleibst uns hoffentlich noch lange erhalten! :)
    Gib alles - nur nicht auf! ;)
    22. April 2014