Berichte

Bienen – wie auch Du ihnen helfen kannst

  • Den Bienen geht es im Moment nicht so gut – das ist bekannt. Sie sehen sich durch Pestizide und Insektizide bedroht. Alles Mittelchen, die die konventionelle Landwirtschaft zur Schädlingsbekämpfung einsetzt. Die Gefahr für die Umwelt und Insekten werden bei der Verwendung nicht berücksichtigt. So kommt es, dass Neonicotinoide eingesetzt werden, die nicht nur eine sofortige toxische Wirkung haben, sondern auch das Kommunikationsverhalten von Bienen stören. Diese verständigen sich durch Summen und Tanzen. Doch ähnlich wie ein sturzbetrunkener Mensch sich kaum noch auf den Beinen halten und nur noch lallen kann, also Schwierigkeiten hat sich mitzuteilen oder andere zu verstehen, ergeht es unseren fleißigen gelb-schwarz gestreiften Freunden.
    Doch wir sind nicht dazu verdammt, zusehen zu müssen und zu hoffen, dass alles gut geht und die Politik ein paar gescheitere, bienen- und naturfreundlichere Entscheidungen trifft, sondern können selbst aktiv werden.
    Welche Möglichkeiten es für uns gibt, tatkräftig zu werden und wo wir uns immer auf den neuesten Stand bringen können, um stets gut informiert zu sein, erfahrt Ihr jetzt:

    bienen-gentechnik.de
    Hier werdet Ihr rund um die Themen Biene und die schädliche Agro-Gentechnik auf dem Laufenden gehalten. Doch man kann sich hier nicht nur Basiswissen aneignen, sondern sich auch über aktuelle Gerichtsverfahren informieren. Mehr noch, man kann sogar mithelfen und spenden. Denn der andauernde Einsatz der Imker für ihre Bienen, eine blühende Natur und hoffentlich noch lange schmackhaften Honig kostest. Um die Imker zu stärken, sich stark zu machen, kann also der ein oder andere Euro hilfreich sein.

    bienenschutz.org
    Auch Greenpeace setzt sich für das wohl fleißigste Insektenvolk ein. Mit einer sehr schön aufgebauten und illustrierten Internetseite, informiert die Organisation und bietet mehrere Möglichkeiten aktiv zu werden. Wie zum Beispiel, ganz simpel, aber immer wieder wirksam, mit einer Unterschrift.

    bluehende-landschaft.de
    Meistens werden Bienen im Zusammenhang mit Honig genannt. Das ist zwar verständlich, aber bei weitem nicht der einzige Grund sie zu schützen. Denn sie schenken uns, dadurch dass sie bei ihren Flügen verschiedene Blumen und Pflanzen bestäuben, eine bunte und blühende Landschaft. Es gilt sich also auch, um die so oft vergessenen Wildbienen zu kümmern.
    Auf dieser vorgestellten Internetseite, erfährt man von unterschiedlichen Veranstaltungen in ganz Deutschland, bekommt Handlungsempfehlungen, was man selber für eine farbenreiche Natur tun kann, wird über Projekte und regionale Initiativen informiert und kann auch hier neue Wege kennenlernen, Imker zu unterstützen.

    deutschland-summt.de
    Diese Initiative setzt sich, wie der Name schon verrät, für ein summendes Deutschland ein. Doch nicht in freier Natur, sondern in den Städten. Denn dort gibt es weit mehr Möglichkeiten, das Nahrungsangebot für (Wild-)Bienen zu vergrößern und diesen sympathischen Tieren zu helfen, als man vielleicht annehmen mag. Unter anderen summen schon folgende Städte: Berlin (wo alles angefangen hat), Hamburg, Hannover, München und Stuttgart.

    Die Bienen brauchen unsere Unterstützung – und die sollen sie kriegen. Reichlich!

    Foto: http://f.blick.ch/img/incoming/origs1896536/484048364-w980-h640/Biene1.jpg

Kommentare

5 Kommentare
  • Niiura
    Niiura Echt schlimm wie die Bienen durch uns Menschen gefährdet werden :/ Ich finde den Vergleich mit einem Betrunkenen sehr krass, aber auch sehr aussagekräftig...

    Danke für die Tipps, ich denke vor allem die unteren beiden Links schaue ich mir mal an :)
    16. März 2014
  • Snowleopard
    Snowleopard Cool, ich gehe naechstes Jahr fuer den Zukunftstag in die Imkerei!!!
    16. März 2014
  • Leatrice
    Leatrice Ja, danke für den Bericht, indem das nochmal alles steht.
    17. März 2014
  • Doro01
    Doro01 Ja ,das stimmt .Ohne Bienen keine Menschen !
    20. März 2014