Berichte

Dabei sein ist alles (Earth Hour 2014)

  • Dabei sein ist alles! ... Sei Teil einer Veränderung und macht mit bei der Earth Hour 2014
    Die Idee ist ganz einfach. Am 29.03.2014 wird um 20:30Uhr für eine Stunde das Licht ausgeschaltet, um ein Zeichen für den Schutz unseres Planeten zu setzen – eine Idee, von der viele von euch bestimmt schon gehört haben und an der sich inzwischen weltweit Millionen Menschen beteiligen.
    Zum ersten Mal habe ich die Earth Hour vor dem Brandenburger Tor in Berlin, während der Schülerakademie „2°Campus“, miterlebt.

    Foto bei der Earth Hour in Berlin 2012

    Beim zweiten Mal habe ich beschlossen selbst eine Aktion in Lüneburg zu gestalten. Gemeinsam mit der Umweltgruppe an meiner Schule und in Kooperation mit der Bürgerinitiative DialogN haben wir zu einem gemeinsamen, öffentlichem Abendessen am Marktplatz bei Kerzenschein und Gesprächen eingeladen.
    Im Vorfeld haben wir mehrfach Flyer in der Innenstadt verteilt und uns an die Medien gewendet, um sicher zu stellen, dass auch Leute kommen. Das Hamburger Abendblatt hat zweimal über uns berichtet und wir haben sogar mit der Landeszeitung einen kurzen Videoclip gedreht (wie ihr seht fängt jeder klein an)


    Es wurden weder das Rathaus noch das Heinrich-Heine-Haus angestrahlt und auch die Straßenlaternen wurden ab 20.30 Uhr ausgeschaltet.
    Mit Teelichtern (und Marmeladengläsern als Windschutz) haben wir „Energiewende“ als Schriftzug über den Markplatz platziert und somit zugleich für Stimmung gesorgt. Hier empfiehlt sich genügend Zeit einzuplanen und ein halbes Dutzend Feuerzeuge parat zu haben, damit möglichst viele dabei helfen können die Kerzen anzuzünden. Andernfalls dauert es ewig, vor allem, wenn es zudem noch windig ist.


    Wenn aus Kerzen Worte werden... Passend zum Motto: "EnergIewende" (Es war noch in Arbeit und der Schriftzug steht auf dem Kopf)

    Eigentlich hatten sich auch einige Mitschüler aus der Schulband bereit erklärt für uns ein paar Lieder zu spielen, aber unglücklicher Weise war es dann so kalt, dass die Mundstücke von den Trompeten gefroren waren. Musik gab es aber trotzdem, um zwar eine Coverversion von „Citylights“ (war der Titelsong zur Earth Hour 2013) und von „When the lights go down“ (wurde bei einem Wettbewerb vom WWF zur Earth Hour eingesendet) mit Gitarre als Begleitung.


    Zwei Freunde, die trotz Wind und Kälte bei der Aktion mitgeholfen haben.

    Wie ihr seht geht eigentlich immer irgendetwas schief, wenn man eine eigene Aktion auf die Beine stellt, aber trotzdem hatten wir jede Menge Spaß und einen wunderbaren Abend. Wichtig ist nur, dass man einen kühlen Kopf bewahrt und zur Not ein wenig improvisiert. Und die Helfer dürfen natürlich auch nicht fehlen. Hier seid ihr gefragt! Macht mit und setzt ein Zeichen.

     

    PS. Entschuldigt die schlechte Bildqualität... Mein Blitz hat leider nicht mitgespielt.

Kommentare

6 Kommentare
  • RichardParker
    RichardParker Super, echt! :) Ich bin dieses Jahr das erste Mal dabei, in München! :)
    14. März 2014
  • Ronja96
    Ronja96 Ich freue mich auch schon total! Ich werde in Dortmund dabei sein =)
    14. März 2014
  • Anais
    Anais Freut mich zu hören, dass ihr dabei seid :)
    Ich drück euch die Daumen und hoffe, dass ihr mehr Glück mit dem Wetter habt.
    15. März 2014
  • Pandafreundin
    Pandafreundin Ich freue mich auch - sieht bestimmt super aus mit den ganzen Lichtern :)
    15. März 2014