Berichte

Essensgremium an meiner Schule


  •  „Ich esse nicht in der Schulkantine.“ – „Das Schulessen schmeckt mir nicht!“ – „Das Angebot der Schulkantine ist nichts für mich.“

    Solche und ähnliche Sprüche wurden oft gehört in meiner Schule. Doch jetzt hat sich eine Gruppe aus Schüler, Lehrern und Eltern zusammen gefunden und ein „Essensgremium“ gegründet.
    Die Idee ging hervor, nach dem das Thema „Verbesserung der Mittagsverpflegung“ innerhalb des Landesprogramms Gute gesunde Schule aufkam.
    Im Vordergrund stand zuerst die damalige Situation zu evaluieren und die Meinung der Schüler über das Angebot der Kantine, die Atmosphäre in der Aula (was auch gleichzeitig unser Essensbereich ist) und die Zufriedenheit mit der Qualität, einzuholen.

    Durch die Teilnahme am staatlichen Modellprojekt „Coaching in der Schulverpflegung“ wird unser Essengremium bei der Verbesserung professionell unterstützt.
    Das Essensgremium gibt es jetzt seit dem Schuljahr 2011/2012 an meiner Schuler und seit dem hat sich bereits etwas verändert:
    - Es gibt eine Salatbar, an der man sich einen Salatteller selbst zusammenstellen kann.
    - Es gibt eine Kühltheke, an der Snacks, belegte Semmeln etc. verkauft werden.
    - Das Süßigkeiten Angebot wurde verkleinert. Vor 12 werden keine Süßigkeiten verkauft.
    - Ein Trinkbrunnen, an dem man kostenlos seine Flasche auffüllen kann, wurde installiert.
    - Pläne für die Verlegung und deutliche Vergrößerung der Mensa wurden begonnen.

    All das sind Dinge, die einen Anfang darstellen und von den Schülern gut angenommen werden.


     

    Wie viele von euch mit bekommen haben, hat die Gruppe Ernährung des 2°Campus vor geschlagen, an ihren Schulen „Die Gute Schokolade“ zu verkaufen. Diese ist bio, fairtrade, klimaneutral und unterstützt die Initiative „Plant for the Planet“ 
    (Beim Kauf von drei Tafeln, wird ein Baum gepflanzt).
    Als ich den Vorschlag an das Essensgremium und unserem Cateringteam gebracht habe, wurde er leider deutlich abgelehnt, einerseits aus Kostengründen andererseits weil man keine weiteren Süßigkeiten ins Sortiment aufnehmen möchte. Ich kann diese Argumentation nachvollziehen, da wir jedoch viele Süßigkeiten, u.A. auch einen Eisautomaten an der Schule haben, finde ich es schade, dass es kein Angebot an fairen Süßigkeiten gibt. Die Schule hat meiner Meinung nach auch in diesem Bereich eine Verantwortung und eine Funktion.

    Mein Fazit ist, dass es ein großer Fortschritt ist überhaupt eine solche Gruppe an der Schule zu haben, die bereits viele Verbesserungen in Angriff genommen und umgesetzt hat. Im Bereich Transparenz bzgl. Herkunft und Qualität des Essens und Angebot von fairen Produkten jedoch noch eine große Aufgabe hat.

    Was habt ihr für Erfahrungen mit Essen an euren Schulen gemacht?
    Gibt es ein Essensgremium o.Ä. an eurer Schule, wenn nicht glaubt ihr das es nötig ist?
    Ich freu mich auf eure Kommentare und Meinungen.

    Quellen: Bilder und Infos: http://www.kag-erding.de/schulentwicklung/essensgremium/

Kommentare

7 Kommentare
  • vince
    vince Also bei uns soll das Essen noch einigermaßen gesund sein, aber es schmeckt eben nicht weil es immer das gleiche gibt und die Küchenleute nicht gut sind. Selbst manche Eltern, die dort mal gegessen haben, meinen "das schmeckt wie Kotze&quo...  mehr
    11. März 2014
  • Jule98
    Jule98 Bei uns gibt es zwar eine Mensa, allerdings wird diese nur von der Unter- und Mittelstufe genutzt, da diese gar keine andere Möglichkeit haben, wenn sie sich ihr Essen nicht immer selbst mitbringen wollen (Ganztag). Aus der Oberstufe isst eigentlich ...  mehr
    12. März 2014
  • Franzi...
    Franzi... Bei uns ist die Mensa auch nur für die Unter- und Mittelstufe, und die Qualität lässt ziemlich zu wünschen übrig!
    13. März 2014
  • vince
    vince @Jule98: Ja, das stimmt wirklich, das Schild hängt da bei der Essensausgabe. Manche sagen, das sei nur so ein Scherz von den Mensaleuten, aber die sagen selber dass sie keine Kritik hören wollen.
    14. März 2014