Berichte

Naturkosmetik und ihre Label

  •  “Als Naturkosmetik werden Kosmetika bezeichnet, die zumindest dem Anspruch nach schonender für Mensch und Umwelt und aus “natürlicheren” Rohstoffen hergestellt sind als herkömmliche Kosmetika.” - So wird der deutsche Wikipedia-Eintrag zum Thema Naturkosmetik eröffnet und alleine dieser Satz wirft schon wieder die Frage auf: Wie kann man sich sicher sein?

    Wie soll ein Durchschnittsbürger dahinter kommen, wie viel “öko” denn nun in seinem Shampoo steckt oder nicht?
    Viele Organisationen haben sich dieser Aufgabe angenommen und damit angefangen, Siegel auf verschiedene Naturkosmetik zu stempeln. Wobei für den Otto Normalverbraucher auch diese eher wahllos verteilt als gezielt eingesetzt wirken.

    Ich will heute - und das bei meinem ersten Beitrag überhaupt - mal ein wenig hinter die Kulissen eines dieser Siegel steigen und ein klein wenig aufklären, sodass man sich beim nächsten Gang durch die Drogerie ein klein weniger sicherer bei der Auswahl seiner Kosmetik sein kann.

    ***

    Mir persönlich kommt es beim Kauf meiner Shampoos etc. nicht nur darauf an, ob keinerlei Tierversuche in de Herstellungsprozess verwickelt sind, sondern auch wie sich mein Kauf auf die allgemeine Lage von Umwelt und auch Mensch auswirkt.

    Alleine Kosmetik zu kaufen die aus Rohstoffen natürlichen Ursprungs gemacht ist, sagt noch nichts über ihre Wirkung auf die Umwelt aus. Denn die “natürlichen Rohstoffe” dürfen mit Giftstoffen etc. behandelt werden, um möglichst grosse Erträge zu erzielen. Man will viel Geld für wenig Qualität.
    Und wie die Allgemeinheit wahrscheinlich weiß, schaden diese Stoffe nicht nur dem Menschen der in einer derartigen Umgebung arbeiten muss, sondern auch dem Boden und dem Grundwasser und damit allen dort lebenden Lebewesen.

    Hersteller von Naturkosmetik hingegen bemühen sich stets, einen möglichst großen Anteil an Inhaltsstoffen aus biologischem Anbau oder Wildsammlung zu gewinnen. Oder zumindest versprechen sie uns das …

    Und nun kommen sie endlich zum Einsatz: Die vielen Labels und Siegel, die uns - dem Verbraucher - ein klein wenig Sicherheit versprechen wollen. Im Dschungel dieser vielen Bildchen und Logos den Überblick zu behalten ist aber auch nicht sonderlich einfach, weswegen ich gezielt auf ein sprezielles Label eingehen will, welches weit verbreitet ist und zudem sehr hohe Sicherheit beim Kauf verspricht:


    NATRUE

    Das NATRUE-Label ist nach eigenen Angaben ein “nicht gewinnorientierter Verband”, was doch schonmal vielversprechend klingt. Es bietet die Gewissheit, nicht bestechlich zu sein, was einem Käufer eine hohe Sicherheit bietet, sollte er sich dazu entscheiden, Naturkosmetik mit diesem Logo zu kaufen.

    Was aber steckt dahinter?

    Die Richtlinien von NATRUE sind auf ihrer Website ziemlich Präzise zusammengefasst:
    - Natürliche und biologische Inhaltsstoffe
    - Sanfter Herstellungsprozess
    - Umweltfreundliche Praktiken
    - Keine synthetischen Duft- oder Farbstoffe, keine Inhaltsstoffe aus der Erdölchemie
    - Keine Silikone und keine genetisch modifizierten Inhaltsstoffe
    - Keine Bestrahlung von Endprodukten oder pflanzlichen Inhaltsstoffen
    - KEINE TIERVERSUCHE!

    Klingt doch gut, oder?
    Ich persönlich betrachte das NATRUE-Siegel als eine Art Versicherung, die mir verspricht, dass sich in meinem kleinen Fläschchen Naturkosmetik auch wirklich Natur befindet.

    Ein zusätzlicher Faktor, auf den man bei seinem Kauf achten kann, ist die Gewinnung von Rohstoffen aus biologischem Anbau. Man sollte sich deswegen auch die Inhaltsstoffe durchlesen und auf ein kleines Sternchen achten, welches kennzeichnet, dass sie wirklich aus biologischem Anbau stammen.
    Denn dieser verspricht fairness - für Mensch und Natur.

    Und ist es nicht das, was wir am Schluss erreichen wollen? Mehr Fairness für Menschen, Pflanzen und Tiere? Denn so wie wir es im Moment machen, werden wir unsere Welt erschöpfen. Wenn nicht sogar umbringen …

    Und wenn ich durch den kurzen Blick auf meine Kosmetik wenigstens einen kleinen Teil zu einer besseren Welt beitragen kann, dann ist kein Euro zu viel gezahlt. Denn ich will nicht in einer Welt leben, die aus Gier und Geiz zerstört worden ist.

    alverde von dm bietet beispielsweise NATRUE-zertifizierte Naturkosmetik zu günstigen Preisen an.

    Soweit zu meinem kleinen Bericht zum NATRUE-Label und Naturkosmetik. Sollte es Anregungen geben, postet doch bitte ein Kommentar.

    Mit Grüßen,
    FairFabian ;)

    Quellen:
    http://www.natrue.org/de/label/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Naturkosmetik

Kommentare

16 Kommentare
  • Julischatten
    Julischatten Danke für den guten Bericht!
    och persönlich kaufe viele Produkte von Alverde. Bis jetzt wusste ich jedoch noch nicht 100%
    was ich der Natur und dem Menschen gutes damit tue :)
    7. Februar 2014
  • Sophie1
    Sophie1 danke für die Info :)
    8. Mai 2014
  • Lessilein
    Lessilein Lieber FairFabian,
    ich möchte deinen Beitrag jetzt nicht schlecht machen oder so, aber bist du dir sicher, dass Naturkosmetik (wie zum Beispiel Alverde) wirklich ohne Tierversuche ist?
    Ich habe im Netz eine wunderschöne Seite gefunden die mir sa...  mehr
    14. Mai 2014
  • midori
    midori @ahaupt

    Alverde macht keine Tierversuche - definitiv! Sie sind auf der Seite bloß rot gelabelt, weil sie in den Dalli Werken produzieren lassen und von deren Seite aus werden noch Tierversuche durchgeführt. Aber das hat nichts mit den Produkte...  mehr
    17. Mai 2014