Berichte

Gedanken eines Wolfes

  • Ein Röcheln hinter mir, wie als säße es mir im Genick…


    Ich bewegte mich schneller, meine Augen analysierten jeden Winkel meiner Umgebung. Schatten, sie umgaben mich wie Fallen und ich drohte Opfer ihrer zu werden, mein eigenes Territorium war mir fremd und beunruhigte mich. Doch meine Seele verlangte die Freiheit und meine Stärke würde siegen, ein letztes Mal…


    Und dann nahmest du sie mir, als wäre sie schon immer dein, du nahmest mir mein Leben in Freiheit. Du hattest dich meiner bemächtigt, dabei lebten wir einst in Harmonie! Plötzlich hatte ich Schuld an allen Vergehen, wart verhasst und vertrieben! Mich hattest du verdorben, obwohl ich nichts tat, außer zu überleben…


    Im Prinzip sind wir gleich, Du und Ich, doch sind wir zu Feinden geworden, weil du die Macht an dich gerissen hast und dein Überleben plötzlich über unserem stand. Ihr seid uns nunmehr verhasst, eure Spezies gegen unsere, doch werdet ihr nie sein, wie unseres Gleichen…


    Es ist ein Kampf entbrannt, der es nicht wert ist gekämpft zu werden, weil ihr mit euren Augen nicht seht, mit euren Sinnen nicht fühlt und euer Dasein von der Masse bestimmt wird…


    Die Luft, die ihr atmet, die, die ihr jeden Tag seht, alles was ihr tut, ich vermag es wahrzunehmen, aber ihr seid Opfer von Blindheit, weil ihr nicht inne halten könnt, um die Welt zu sehen und zu spüren, in der wir gemeinsam leben, die uns zeichnet, Dich und Mich, die uns zu Brüdern werden lässt…


    Erinnere dich, einst lebten wir als Nachbarn und einzig was heut anders ist, ist dass, das es dir vergönnt ist, mich zu nehmen, wie ich bin…


    Bruder, Nachbar, was habe ich dir getan, dass du mir diese Bürde auferlegt hast? Erinnere dich, dass nur du auch mir die Freiheit wiedergeben kannst, die du mir genommen hast, die Freiheit meiner Seele…
     

    Bildquelle:

    http://www.mrwallpaper.com/Gray-Wolf-wallpaper/

Kommentare

13 Kommentare
  • woelfchen0104 gefällt das
  • Monamona
    Monamona @Franzi (Schilffeder): Vorausgesetzt, ein Wolf denkt so langweilig gradlinig, in ganzen Sätzen, eins nach dem anderen und nur ein Gedanke in einem Moment wie ein Mensch!

    Aber das stimmt, der Text ist wirklich sehr schön geworden :)
    7. Januar 2014
  • Bjarne2000
    Bjarne2000 Schreibst du Bücher?
    Wenn nicht, versuch mal ;)
    7. Januar 2014
  • Himbaerchen
    Himbaerchen Das ist seeeehr schön geschrieben, Lara! Find ich toll ;)
    8. Januar 2014
  • SarahU
    SarahU Super Bericht, Lara!!! ;)
    Wirklich gut die Gedanken beschrieben! :)
    Du hast ein echtes Talent! :D
    10. Januar 2014