Berichte

4 Fragen und Antworten zur Biodiversität

  • 1. Biodiversität – Was ist das?

    Weltweit gibt es etwa 14 Millionen Tier- und Pflanzenarten. Diesen Schatz bezeichnet man als biologische Vielfalt oder Biodiversität. Allerdings: Bisher sind nur etwa 1,7 Millionen Arten wissenschaftlich beschrieben. Die allermeisten Arten hat vermutlich noch nie ein Mensch gesehen.

    Michael Poliza / WWF

    Man kann Biodiversität in drei Bereiche aufteilen:

    1. Die Artenvielfalt: Damit ist die Vielfalt an verschiedenen Arten gemeint. Wahre „Hotspots“ der Biodiversität sind zum Beispiel Korallenriffe. Sie beherbergen weltweit etwa neun Millionen Arten.

    2. Die genetische Vielfalt: Damit sind genetische Unterschiede innerhalb einer Art gemeint. Tomaten können beispielsweise rot und gelb, groß und klein, weich und fest sein. Doch sie gehören alle zur selben Art.

    3. Die Vielfalt an Ökosystemen: Neben dem Ökosystem Korallenriff gibt es natürlich noch viele weitere Beispiele, wie Seen, Meere, Wälder, Wiesen und Wüsten.

    Anton Vorauer / WWF

    2. Biodiversität – Was bringt das?

    Die Biodiversität ist aus verschiedenen Gründen unglaublich wichtig.

    1. Je höher die biologische Vielfalt in Ökosystemen ist, desto robuster sind sie. Sie können sic dann beispielsweise besser an Bedrohungen wie den Klimawandel oder Krankheiten anpassen.

    Igor Zhorov / WWF

    2. Sie ist auch wirtschaftlich wertvoll. Landwirtschaftliche Nutzpflanzen und -tiere sind die Nahrungsgrundlage der Menschen. Eine hohe biologische Vielfalt lockt außerdem Touristen an und erhöht so das Einkommen der lokalen Bevölkerung. Und auch für die Medizin ist sie wichtig: In Deutschland basiert die Hälfte aller Arzneimittel auf pflanzlichen Wirkstoffe. Umso erstaunlicher, dass weltweilt erst ein Prozent aller Pflanzen auf ihre medizinische Wirksamkeit getestet wurden.

    3. Räume mit hoher biologischer Vielfalt bieten den Menschen die Möglichkeit Natur zu erleben und sich zu erholen. Sie stärken das Heimatgefühl der Menschen.

    Doug Perrine / WWF

    3. Biodiversität – Wo ist das Problem?

    Die Biodiversität ist in Gefahr. Jeden Tag sterben Arten unwiederbringlich aus. Auf der roten Liste der Weltnaturschutzorganisation IUCN stehen zahlreiche Tiere, die es schon bald nicht mehr geben könnte, darunter Gorillas, Tiger und Pandabären.

    Es gibt zahlreiche Bedrohungen:

    1. Besonders schlimm ist das Artensterben auch bei Nutztieren und –pflanzen. Die Industrialisierung der Nahrungsmittelproduktion bewirkt eine immer stärkere Vereinheitlichung der Arten. In den letzten 100 Jahren sind etwa drei Viertel der landwirtschaftlichen Nutzpflanzen verloren gegangen.

    Eric Baccega / WWF

    2. Wälder werden abgeholzt, um Weideflächen oder Monokulturen zu schaffen.

    3. Gewässer werden durch Gifte, Düngemittel und Müll verschmutzt.

    4. Landschaften werden zersiedelt und damit die Lebensräume von Tierarten zerschnitten und verkleinert. In Indien brachte dies den Tiger an den Rand des Aussterbens.

    5. Natürliche Ressourcen werden übernutzt: Unsere Meere werden mit Treibnetzen leergefischt, Wildtiere werden bejagt und Tropenwälder abgeholzt.

    6. Ein großes Problem sind auch fremde Arten, die in Ökosysteme einwandern und heimische Arten verdrängen.

    Michael Poliza / WWF

    7. Der Klimawandel bedroht die biologische Vielfalt ebenfalls. Korallen zum Beispiel reagieren äußerst empfindlich auf schon geringste Temperaturschwankungen. Sie bleichen dann zunächst und sterben schließlich ab. Ohne sie geht jedoch das ganze Ökosystem zugrunde.

    Parent Géry / WWF

    4. Biodiversität – Was tun?

    Klare Sache: Das Artensterben muss aufgehalten werden! Das scheint auf den ersten Blick äußerst schwierig, da es so viele verschiedene Ursachen gibt, doch es ist nicht unmöglich. Aber: Man muss alle Faktoren zugleich bekämpfen. Nur dann können wir diesen Schatz bewahren.
     

    Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=8Jjffw_uZeo

Kommentare

10 Kommentare
  • AlinaSky
    AlinaSky Klasse Bericht! immer wieder beeindruckend! Dieser Schatz der Natur muss unbedingt bewahrt werden! Schade, dass die Dringlichkeit des Umweltschutzes immer noch nicht allen bewusst ist... und umso besser, dass es die WWF Jugend gibt!
    7. Dezember 2013
  • FranziL
    FranziL Ich kann meinen Vorpostern hier nur zustimmen: ein sehr informativer und toller Bericht. Auch die Bilder dazu sind echt klasse. Beim Lesen wird einen wirklich nochmal bewusst, was alles durch den Menschen verloren geht.
    8. Dezember 2013
  • somebodywholovesourearth
    somebodywholovesourearth Ein echt toller Bericht! Ich finde auch wie du ihn aufgebaut hast ist das super, mit den Fragen und so. Als ich die Überschrift gelesen habe, habe ich mich nämlich auch gefragt was das eigendlich so genau ist. Und was war dann die erste Frage? W...  mehr
    8. Dezember 2013
  • Makanie
    Makanie Na, wenn das mal nicht richtig klasse erklärt war. So übersichtlich und logisch ist mir das noch nie vorgekommen. Danke!
    3. Januar 2014