Berichte

Vollblutaraber - die kostbarste Pferderasse der Welt

  • Hallo, ich habe heute diesen Bericht geschrieben, da ich Pferde liebe, besonders diese hier, und selber auch reite. Ich hoffe er gefällt euch! Wenn ihr noch irgendwelche Fragen habt oder eine falsche Info entdeckt (das hoffe ich natürlich nicht), dann schreibt es mir doch bittein die Kommentare!

    LLG, Aylin :)

     

    Der Vollblutaraber

     

    Der Vollblutaraber ? auch Arabisches Vollblut (AV) ? ist die rein gezogene Form des Arabischen Pferdes, das zur Gruppe der Vollblüter gehört. Shagya-Araber, Anglo-Araber, Arabische Halbblüter und Araber werden vom Reinzucht Arabischen Vollblüter unterschieden, da sie alle einen Anteil an Fremdblut aufweisen. Ein Vollblutaraber, der in seinen sämtlichen Abstammungslinien erwiesenermaßen auf Originalaraber aus der Wüstenzucht der Beduinen auf der Arabischen Halbinsel zurückgeht, wird als „asil“ bezeichnet. In deutschen Abstammungspapieren wird der Vollblutaraber durch ein ox hinter dem Namen gekennzeichnet.

    Ursprung: Arabische Halbinsel
    Hauptzuchtgebiet: Orient, USA, Großbritannien, Ungarn, Polen, Deutschland, Russland
    Verbreitung: weltweit
    Stockmaß: 140–156 cm
    Farben: Häufig Schimmel aber auch Füchse, Braune, Rappen; Schecken werden toleriert
    Haupteinsatzgebiet: Reitpferd, Distanzsport, Zucht, Show, Wanderreiten

    Vollblutaraber stehen im Ruf robust, sensibel, genügsam, menschenbezogen und lebhaft zu sein. Diese Eigenschaften machten sie weltweit zu einer der beliebtesten Freizeitpferderassen. Ihre eigentliche sportliche Domäne ist – ihrer einzigartigen Ausdauer, Härte und Schnelligkeit wegen – der Distanzsport, der von arabischen Pferden dominiert wird. Auch Araberrennen werden in vielen Ländern abgehalten. Insbesondere in der arabischen Welt gelten besonders edle Tiere als Statussymbol.

    Eine Besonderheit ist die Anzahl der Wirbel: Der Vollblutaraber besitzt (meistens) 17 Rippen, fünf Lendenwirbel und 15 Schweifwirbel, während andere Pferderassen 18 Rippen, sechs Lendenwirbel und 16–18 Schweifwirbel aufweisen. Das Stockmaß liegt zwischen 140 und 156 cm. Trotz dieser verhältnismäßig geringen Größe wird er als Pferd gewertet.

    Besonderes Merkmal des Vollblutarabers ist sein kleiner Kopf mit breiter Stirn, großen, tief am Kopf angesetzten, exponierten Augen und großen, sich bei Erregung trichterförmig öffnenden Nüstern. Häufig verläuft das Nasenbein konkav (Hechtkopf), was auch "Araberknick" genannt wird. Weiterhin charakteristisch sind ein hoher Schweifansatz und ein – von der Seite gesehen – eher quadratisches Format, im Gegensatz zu den modernen, warmblütigen Reitpferderassen, die ein Rechteckformat aufweisen.

     

    Vollblutaraber werden seit dem 7. Jahrhundert auf der arabischen Halbinsel gezüchtet. Als Stammmütter gelten nach einer Legende jene fünf Stuten, die der Prophet Mohammed bei seiner Flucht nach Medina mit sich führte. Für die Theorie, dass dies in Reinzucht, d. h. ohne Fremdbluteinfluss erfolgte, spricht zumindest, dass der Koran Aussagen des Propheten Mohammed überliefert, wonach Rassepferde begehrenswert seien. Anlass dafür waren militärische Niederlagen, die der Prophet anfangs gegen seine Gegner erlitt. Diese waren besser beritten als seine eigene Kavallerie. Das Arabische Pferd gilt deshalb als die älteste Haustier-Zuchtrasse der Welt.

     

     

    http://www.reiten-brandenburg-berlin.de/picture/upload/brigittes_reiterhof_araber_zucht.jpg

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vollblutaraber
     

Kommentare

3 Kommentare
  • RichardParker
    RichardParker Wow, ein toller Bericht!! Super, ich liebe Araber, sie sind so majestätisch und selbstbewusst,einfach wunderschöne Tier! Vielen Dank für den Bericht und das schöne Bild!!
    4. Dezember 2013
  • Himbaerchen
    Himbaerchen Dankeschön! Ich liebe Araber auch - eigentlich mag ich alle Pferde, aber die hier? Die sind einfach fantastisch, oder? ;)
    7. Dezember 2013
  • RichardParker
    RichardParker Ja das sind sie wirklich, an Eleganz kaum zu übertreffen! :)
    7. Dezember 2013