Berichte

Meet the Globe at Copenhagen

  • Wie stellst du dir eine Klimakonferenz vor? Viele wichtige Leute in grauen Anzügen oder schwarzen Kostümen, sauerstoffarme Luft, viele lange Reden und noch längere Vertragstexte... Langweilig, langatmig, langsam.

    Das Gegenteil ist die Realität! Große internationale Konferenzen sind zwar tief politisch, und in den Verhandlungen wird um jedes Komma gestritten, aber darüber hinaus sind sie auch immer so ein bisschen wie ein globales Volksfest. Menschen aus alle Welt - Aktivisten, Künstler, Forscher, Abenteurer oder einfach nur normale Menschen aus Kopenhagen - kommen hier zusammen, alle mit jeder Menge Meinungen und Botschaften im Gepäck, und da kann es schon reichlich bunt werden.

    Einen Treffpunkt für die 'Grass Routes Organisationen' gibt's auch: das Klimaforum. Hier - bei der alternativen Klimakonferenz - trefen sich Vertreter indigener Völker und NGO-Vertreter, um für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. Und zwar nicht mit dicken Akten, sondern mit Kreativität. "Die Politiker können nicht alleine verhandeln. Weil sie zu langsam sind" - so ihr Motto:

    Ebenfalls einen Besuch wert: "100 Places". Besucher der Konferenz können in einer Outdoor-Ausstellung Bilder von Orten sehen, die durch den Klimawandel bedroht werden. Ein weiterer Hingucker war die WWF-Installation "Bear in the Squear" (großes Bild) - ein großer Eisbär aus gefrorenem Wasser, der langsam und mahnend vor sich hin schmilzt. Manchmal sind es auch die leisen, ruhigen Aktionen, die die Menschen beeindrucken...

    Wir halten dich natürlich auch in den nächsten Tagen auf dem Laufenden. Was wird verhandelt, welche Aktionen gibt es, was können die anreisenden Regierungschefs bewirken? Alles zu finden in unserem Klima-Blog! Bleib dran!