Berichte

Positive Zeichen aus Frankreich und USA

  • Einige aus der WWF Jugend werden sich noch erinnern: Die "TckTckTck-Aktion" in Bonn, bei der hunderte Leute naß auf dem Boden lagen, um ein Luftbild für Kopenhagen zu erzeugen. Jetzt ist Kopenhagen Gegenwart, und TckTckTck ist auch hier nicht zu übersehen. Auf dem Foto seht ihr, wie 15 junge Aktivisten aus aller Welt dem Generalsekretär des UNFCCC Yvo de Boer und COP Präsidentin Connie Hedegaard die TckTckTck-Petition überreichen. Auf ihren Transparenten steht: "10 Million people expect a fair, ambitious and binding deal!"

    Richtig gelesen: 10 Millionen Menschen haben die TckTckTck-Petition für mehr Klimaschutz unterschrieben. Danke an alle, die hier mitgemacht haben! Aber es gibt noch mehr gute Nachrichten aus Kopenhagen:

    altWWF-Pressesprecherin Ilka berichtet direkt aus dem Konferenzzentrum:
    Nachdem gestern noch lange Schlangen vor dem Bella Center in Kopenhagen standen, scheinen sich mittlerweile die meisten Teilnehmer der Klimakonferenz in Kopenhagen angemeldet und zurecht gefunden zu haben. Nach nur 10 Minuten liegt die Sicherheitskontrolle hinter uns.

    Der Tag gestern hat einige positive Signale gebracht. Frankreichs Umweltminister Borloo hat in Kopenhagen erklärt, dass Frankreich die EU dazu bringen möchte, sich gemeinsam auf ein Reduktionsziel von Minus 30 Prozent bis 2020 zu einigen. Damit kann Europa die Latte beim nächsten EU-Gipfel am 10. Dezember noch mal ein wenig höher hängen.

    Auch in den USA ist quasi über Nacht etwas passiert. Die amerikanische Umweltbehörde (EPA) hat Treibhausgase offiziell als gesundheitsschädlich eingestuft. Das sind mal gute Nachrichten. Wir sind gespannt, was Obama nächste in Kopenhagen erklären wird.

    Hier im Bella Bella Center beginnt gleich eine Pressekonferenz, auf der der WWF gemeinsam mit anderen Organisationen einen neuen Report über Schutzgebiete und ihre Funktion als natürlich „Waffe“ gegen den Klimawandel. Ein Grund mehr für unsere Arbeit.