Berichte

Blutstadt - Taiji

  • Jährlich werden in der japanischen Stadt Taiji, einer Küstenstadt am östlichen Ende der Halbinsel Kii, tausende Kleinwale wie Delfine und Tümmler in die Bucht getrieben und dort gefangen oder brutal und grundlos abgeschlachtet.

    Der Grund für dieses blutige Spektakel ist umstritten. Die getöteten Tiere werden oft für den menschlichen Verzehr gefangen und getötet. Das Fleisch enthält einen hohen Anteil an Quicksilber, welches für Menschen schädlich ist. Kleinen Kindern wird es jedoch ohne Rücksicht auf diese Tatsache beispielsweise in Schulen zum Mittagsessen serviert. Die Verantwortlichen äußern sich nicht zu diesem Thema - sie scheinen es nicht weiter für wichtig zu halten. Hinzu kommt, dass diese Tiere gar nicht mal so schmackhaft sind.
    Da fragt man sich doch: Warum macht man sich jedes Jahr die Mühe die vielen Tiere zu fangen, zu töten und zu verarbeiten?
    Ein Frage, auf die man wohl so schnell keine angemessen Antwort gekommen wird.
     

    Die Saison beginnt am 01. September jeden Jahres und endet im März des darauf folgenden.


    Aus der ganzen Welt reisen Menschen an, um die schönsten Delfine für Delfinarien käuflich zu erwerben. Ein untrainiertes Tier hat dabei nicht selten einen Wert um die US$ 30.000. Es gibt viele Unterstützer, das ist auch der Grund, warum für die Treibjagd in Taiji ersteinmal kein Ende in Sicht ist. Kauft man also einen solchen Delfin, ist man auch für den Tod vieler anderer Tiere verantwortlich.
     

    Delfine im Gefängnis – ein grausames Leben
     

    Die Tiere, die in Gefangenschaft leben und in Delfinarien Besuchern präsentiert werden stehen unter großem Stress. Das gilt gerade für gefangene Delfine – aber auch in Gefangenschaft geborene Delfine müssen leiden, denn auch sie werden das Gefühl des Freiheitsverlustes nicht los.


    Getötet werden die Delfine schonungslos
    Die Fischer verwenden dafür einen Metallstab, der in die Wirbelsäule gerammt wird. Dieser wird anschließend aus dem Leib wieder herausgezogen und stattdessen ein Holzstab eingeführt. Die meisten Tiere sind hier aber noch lange nicht tot und erleben das blutige Spektakel mit und sterben langsam. Auf einem Boot werden die Tiere ausgeweidet. Dabei spielt es keine Rolle ob die Tiere noch leben, schon tot sind oder nur gelähmt von dem Stoß in den Rücken.
     

    Taiji – grausam, skrupellos und einfach nur eine Sauerei. Kaum anders wo auf der Welt werden Lebewesen so hemmungslos abgeschlachtet. Es muss gestoppt werden – denn es ist für kein Ökosystem tragbar!
     

     

    Quelle: http://sea-shepherd.info/cove-guardians/facts.html

    Bild: http://ais.badische-zeitung.de/piece/01/42/21/72/21111154.jpg

Kommentare

12 Kommentare
  • SarahU
    SarahU Echt total grausam!!!!!!!!! :( Wie kann man den sowas machen!!!
    Menschen sind doch so intelligent, wieso machen sie dann sowas sinnlos schreckliches???

    Hier eine Petition:
    h...  mehr
    25. Oktober 2013
  • vince
    vince WTF! Wie grausam die Menschen doch sein können. Und vor allem ist die ganze Aktion so unnötig!!! Es regt einfach nur auf. Ja, SarahU, da sagst du was. Die Antwort ist wie immer Geld und in dem Fall vllt auch Tradition.
    Danke für den Petitionslink.
    26. Oktober 2013
  • Tigerlein
    Tigerlein Das ist so unglaublich, unfassbar traurig!
    Ich bin entsetzt, dass es tatsächlich so grausame Menschen gibt, die so ein Blutbad veranstalten - im wahrsten Sinne des Wortes!
    Da muss man doch irgendetwas gegen unternehmen, gegen diese sinnlose und graus...  mehr
    26. Oktober 2013
  • MarcusAg
    MarcusAg Was für ein schockierendes Bild.
    Man möchte nicht weiterlesen...
    27. Oktober 2013