Berichte

Tipp der Woche - "Wir sind jung und brauchen die Welt " von Daniel Boese

  • Sie sind jung, enthusiastisch und stecken voller kreativer Ideen. Ihre Entschlossenheit ist bewundernswert und sie haben mächtige Verbündete. Ihre Waffe: die neuen Medien. Wer sie sind: die neuen jungen Klimarevolutionäre!

    Daniel Boese beschreibt in seinem 2011 erschienenen Buch "Wir sind jung und brauchen die Welt- wie die Generation Facebook den Planeten rettet" die Macht der jungen Generation auf Politik und Gesellschaft, da sie die neuen Medien als Hebel für ihre Interessen nutzt und so auch in der Klimapolitik eine entscheidende Rolle spielt. Via Facebook, Twitter und Co will die Jugend ihre Zukunft selbst in die Hand nehmen und so auch den Klimawandel stoppen. Per Handy oder Laptop erreicht Millionen und über so einen Riesendruck auf Politik und Wirtschaft aus. Ihr Einfluss ist auch vor allem darauf zurückzuführen, dass die Revolutionäre unsichtbar wirken und die Medien nur als Mittel zum Zweck nutzen. Sie sind demnach auch keine sogenannten „Nerds“, sondern gewöhnliche Teenager, die sich für den Klimaschutz mit all ihren verfügbaren Kräften stark machen.
    Die Aussagen und Beschreibungen von Daniel Boese beruhen auf seinen eigenen Untersuchungen der starken Jugendbewegung. Dazu hat er auch Aktivisten in Indien besucht, recherchierte auf dem Klimagipfel in Kopenhagen, interviewte Atomkraftgegner in Gorleben und vieles mehr.

    Obwohl das Buch kein Roman oder Ähnliches ist, sondern eine Art Portrait, ist es unglaublich menschennah geschrieben. Es entsteht eine gewisse Spannung und man möchte wissen, wie sich alles weiterentwickelt. Zudem ist es wirklich gut, dass das Buch nicht in zu lange Abschnitte geteilt wurde, sodass man jederzeit aufhören und wieder einsteigen kann. Vor allem für die Jugend ist das Buch meiner Meinung nach lesenswert, da es letztendlich aussagt, dass Facebook und Co nicht nur zum Spaß und zur Unterhaltung dienen, wie es oft auch als Vorurteil bekannt ist, sondern unseren Ideen einen Raum für Verwirklichung schafft.

    Die Klimabewegung ist das Herz einer Generation, die als unpolitisch, chatsüchtig und konsumorientiert abgeschrieben wird, dabei ist sie in Wahrheit gerade dabei, Weltpolitik neu zu definieren“ (Daniel Boese).

    Das Buch ist inhaltlich aus zwei Teilen aufgebaut– ein Teil spielt sich vor der Kopenhagener Klimakonferenz ab und der zweite danach. Dabei werden in jedem Teil Portraits verschiedener Aktivisten vorgestellt, Hintergründe erläutert, Aktionen vorgestellt und Strategien beschrieben. Zum Schluss sind in einer Klimakampfchronik alles Erreichte, die Aktionen und Aktivisten und die Auswirkungen auf die Klimapolitik nochmal chronologisch zusammengefasst.

    Im Handel ist das 265-seitige "Wir sind jung und brauchen die Welt- wie die Generation Facebook den Planeten rettet" für 14,95 € erhältlich.
    ISBN: 978-3-86581-252-0
    Oekom Verlag München, Gesellschaft für ökologische Kommunikation mbH

     

    Weiterhin findet ihr Informationen im Blog oder auf der Facebookseite zum Buch.

    Gerade jetzt im Herbst sind ziemlich viele Igel unterwegs, doch wie handle ich eigentlich richtig, wenn ich einen gefunden habe? Tipps und Tricks dazu gibt es im letzten Tipp der Woche!

Kommentare

4 Kommentare
  • RichardParker
    RichardParker Ich mag diesen Daniel Boese, er sagt genau das was die junge Generation bewegen sollte! Ich muss dieses Buch vielleicht mal lesen, es klingt sehr interessant :)
    11. Oktober 2013
  • Cookie
    Cookie Klingt nach einem interessanten Buch, vielen Dank für den Tipp! :)
    11. Oktober 2013
  • Ronja96
    Ronja96 Der Tipp ist super. Das Buch sollte ich echt lesen =)
    11. Oktober 2013
  • Carphunter
    Carphunter Hört sich nach einem sehr interessanten Buch an.
    Habs direkt mal gekauft, freu mich schon darauf, es zu lesen :)
    11. Oktober 2013