Berichte

Jugendkongress “Stop & Go – mobil geht auch anders!”

  •  

    Täglich sind wir unterwegs, ob mit dem Auto, dem Fahrrad, der Bahn oder zu Fuß. Immer schneller und weiter soll es gehen. Auch Güter werden nun alltäglich weltweit transportiert. 


    Doch was hat das für Auswirkungen?
    Wie kommen wir umweltgerecht durch die Welt? Wie sieht eine nachhaltige Mobilitätsstrategie aus?  Fahren wir in ein paar Jahren alle Elektroautos oder wird das Auto ausrangiert? Ist ein kostenloser öffentlicher Personennahverkehr denkbar?

    Beim Jugendkongress “Stop & Go – mobil geht auch anders!” wollen wir die Probleme der heutigen Mobilitätsstrukturen beleuchten und mögliche Alternativen für eine zukunftsfähige, gerechte und nachhaltige Mobilität diskutieren.

     

     Wann?
    Der Jugendkongress findet vom 2. – 6. Okt. 2013 in den niedersächsischen Herbstferien statt. Los geht’s am Mittwoch, den 2. Okt. um 18 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen.

    Der Kongress endet am Sonntag nach einer gemeinsamen Abschlussrunde gegen 14.30 Uhr. Es ist auch möglich nur einzelne Tage zum Kongress zu kommen!

    Wo?
    In der Nähe von Hannover, in der Freien Waldorfschule Sorsum: Weetzener Straße 1,  30974 Wennigsen

    Teilnahmebeitrag
    Der Teilnahmebeitrag beträgt 30 € und beinhaltet neben dem Programm auch die Verpflegung und Unterkunft in der Schule. Es auch möglich nur für einzelne Tage zum Kongress zu kommen (Tagespreis: Donnerstag, Freitag & Samstag: 10 €/Tag, Mittwoch & Sonntag: 5 €/Tag)

    Unterkunft
    Schlafen werden wir ebenfalls in der Schule. Einige Klassenräume bzw. eine ganze Etage ist reserviert für zahlreiche Isomatten und Schlafsäcke. Es wird also genug Platz geben für LangschläferInnen, wie auch FrühaufsteherInnen. Die Idee dahinter ist, dass wir fünf komplette Tage zusammen verbringen und neben dem ganzen thematischen Input auch eine lustige und entspannte Zeit drumherum erleben.

    Essen & Café

    297815_159499910810178_1847398657_nWam Kat und seine Fläming Kitchen wird uns während des gesamten Kongresses mit veganen Gerichten verköstigen. Fläming Kitchen ist eine unkommerzielle mobile Mitmach-Volxküche. Gekocht wird mit regionalen und ökologischen Produkten, die natürlich gewachsen und fair gehandelt sind. Auch sog. “weggeworfene” Lebensmittel (deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder frische Produkte, die nicht in den Handel gekommen sind, weil sie entweder zu krum, zu kurz, zu dick, zu dünn, zu lang, zu groß ist sind) werden verwendet.

    Zwischen den Mahlzeiten gibt es ein Kongress-Café, in dem es neben Heiß- und Kaltgetränken sowie süßen Leckereien auch alles gibt, was von Teilnehmer_innen gebacken oder sonstwie hergestellt wird.

     Programm
    Es wird zahlreiche Workshops, Diskussionen, Theater und viel drum herum geben. Das Thema Mobilität lässt viel Spielraum für Aktion und Kreativität. So wird es eine Fahrradwerkstatt geben, wir werden die verschiedensten und teilweise auch verrückten Fortbewegungsmittel ausprobieren und ein Live-Scotland-Yard in der Innenstadt von Hannover veranstalten.

    Es wird 4 Themenstränge zum Thema Mobilität geben, zu denen Workshops, Diskussionen, Aktionen etc. angeboten werden.

    1. Was bewegt uns morgen? – Mobilität neu denken!
    2. Was bewegt mich? – Mein mobiles Ich!
    3. Weltweit in Bewegung – Reisen, Handel und Klima
    4. Alles bewegt sich! – Aktiv und kreativ unterwegs!


     Weitere Informationen, das genaue Programm und Anmeldung findest du unter:  http://stopandgo-kongress.de/ 

    Wie es beim Kongress letztes Jahr zum Thema Welternährung war berichtet Cosima euch hier!

    Der Termin steht auch schon im Kalender. Vielleicht sehen wir uns ja dort bald!

     

     

     

     

     

    Quelle: http://stopandgo-kongress.de/