Berichte

Tipp der Woche! – „Meine Expeditionen zu den letzten ihrer Art“ von Andreas Kieling

  • Von den dichten Regenwäldern Ruandas bis zu den schneebedeckten Höhen in Kirgisien, der deutsche Tierfilmer Andreas Kieling hat im Rahmen einer Doku-Reihe für das ZDF und National Geographic nach und nach die halbe Weltkugel bereist, immer auf der Suche nach seltenen und exotischen Lebewesen, die es vor die Kamera zu kriegen galt. Dabei standen nicht nur Publikumslieblinge, wie Eisbären, Schneeleoparden und Gorillas im Vordergrund, sondern auch weniger bekannte Tierarten, wie der Marco-Polo-Argali oder der Asiatische Löwe.

    In seinem Buch „Meine Expeditionen zu den letzten ihrer Art“ (2009 erschienen) beschreibt der gelernte Förster und Jäger seine ganz persönlichen Reiseerfahrungen, dabei kommen aber nicht nur die vielen unterschiedlichen Tiere zur Sprache, die oft nur unter schwersten Bedingungen zu finden waren und sich all zu leicht verschrecken ließen, sondern auch die verschiedensten anderen Schwierigkeiten, mit denen ein ambitionierter Tierfilmer stetig fertig werden muss. So ist es in Alaska und Kirgisien vor allem die eisige Kälte, die selbst den härtesten Naturburschen an die Grenzen seiner Kräfte bringt, auf der indonesischen Insel Komodo hingegen, lauern giftige Reptilien an den ungewöhnlichsten Orten, während man in diversen anderen Gebieten erst einmal mit korrupten und unkooperativen Behörden fertig werden muss, bevor man überhaupt einen Fuß zu den letzten ihrer Art setzen darf … 

    Kieling schildert seine abenteuerlichen Erlebnisse mit sehr viel Liebe zum Detail, mit einem umfangreichen Hintergrundwissen, rund um die Lebensweise, den Lebensraum und die Bedrohung der verschiedenen Tierarten und beizeiten auch mit einer guten Portion Humor. 

    Doch der erfolgreiche Dokumentarfilmer will mit seinem Buch mehr als nur über das Schicksal, vom Aussterben bedrohter und z. T. recht unbekannter Tiere informieren, darüber hinaus gibt er nämlich wichtige Tipps zum alltäglichen Umgang mit wilden Tieren, denn Andreas Kieling hält es für äußerst kritikwürdig, dass viele Menschen, die sich für eine Rückkehr von Bären und Wölfen in Deutschland einsetzen, keine Ahnung davon haben, wie man korrekt zu reagieren hat, wenn man denn tatsächlich einmal einem solchen Raubtier gegenübersteht.

    Kieling, der schon in nächster Nähe von Wölfen, Eisbären, Braunbären, Komodo-Waranen, Krokodilen und Löwen gedreht hat (wie er in seinem Buch ausführlich schildert) weiß genau, wie wichtig es ist, im Umgang mit wilden Tieren, insbesondere Raubtieren, bestimmte Verhaltensregeln zu beachten. Dem preisgekrönten Tierfilmer ist es deshalb ein besonderes Anliegen, dass wir Bären, Wölfe oder auch Wildschweine nicht als süße Knuddeltiere sehen, die man einfach streicheln kann, aber auch nicht als Bestien, vor denen man direkt Reißaus nehmen sollte, vielmehr vermittelt Andreas Kieling in seinem Buch und auch in seinen Filmen grundlegende Informationen über die Verhaltensmuster bestimmter Wildtiere und macht deutlich, dass wir wilden Geschöpfen und der Natur an sich, sowohl in Deutschland als auch in allen anderen Teilen der Welt stets mit einem gesunden Grundrespekt begegnen sollten, um weder uns, noch unsere tierischen Nachbarn unnötig in Gefahr zu bringen.  

    Für alle, die gerne in fremde und auch vermeintlich bekannte Naturwelten eintauchen oder einfach mal hinter die Kulissen spektakulärer Tier- und Landschaftsaufnahmen blicken wollen, bietet Andreas Kielings „Meine Expeditionen zu den letzten ihrer Art“ einen ausgesprochen interessanten, vielseitigen und auf jeden Fall lehrreichen Eindruck! 

    Und hier kommt ihr zum letzten Tipp der Woche: VEGEFARM

    gez. Maxim Podobed 2013

     

Kommentare

9 Kommentare
  • Ronja96
    Ronja96 Hört sich wirklich gut an =)
    20. September 2013
  • Puma
    Puma Hört ich wie ein Buch an,das man unbedingt haben muss. :)
    21. September 2013
  • LSternus
    LSternus Das war das erste Buch, das ich mir von Andreas Kieling gekauft habe und es ist unglaublich spannend, genauso wie die Doku-Reihe.
    25. September 2013
  • Joeyyy
    Joeyyy Danke für den tollen Bericht. :D Das Buch werd ich mir bald besorgen.
    29. November 2013