Berichte

Vegetarier oder Pescetarier?

  • Pescetarier - was ist das? 

    Ihr kennt das doch. Die Behauptung: Vegetarier essen Fisch. Leider stimmt das aber nicht so ganz, denn die Vegetarier, die Fisch essen, nennt man Pescetarier. Pesce kommt aus dem italienischen und bedeutet Fisch.

    Marcel B. hat mich gebeten einen Erlebnisbericht, über mein Leben als Pescetarier, zu schreiben. Ich wollte nur dazu sagen, dass ich erst seit einem Monat Pescetarier bin. Es liegt daran, dass unsere Tierhaltung und Tötung einfach nur eglik finde, aber ich selber bin Angler und kann deswegen nicht so gut auf Fisch verzichten. 

    Die ersten paar Wochen war es noch einfach, weil ich auf einem Jugendcamp der Kirche war, aber als ich wieder in die Schule kam, nervten mich meine Freunde in dem sie jeden Tag zu McDonalds gingen (er ist ca. 50m entfernt von der Schule entfernt) und behaupteten, dass ich kein Mann mehr wäre und da sah ich wie die Leute in meinem Alter über den Fleischkonsum nachdenken und wie wenig sie Vegetarier akzeptieren. Das Schlimmste was mir passiert ist in der Zeit als Pescetarier war, dass ich bei McDonalds einen Filet'o'Fisch mir bestellt hatte. Mir ging es eine Woche lang sehr sehr sehr schlecht. Was ich noch erschreckend fand bei McDonalds war, dass ich mir einen Wrap ohne Fleisch bestellen wollte und die das in ihrem System nicht eintragen konnte, wie z.B. das der Wrap ohne Tomate sein soll. Da sieht man mal wie sehr McDonalds auf Fleisch basiert. 

    Mir ist in der letzten Woche etwas aufgefallen, wo vor ich am meisten Angst hatte als Pescetarier,  dass ich zu viel Fisch esse und für mich als Fleischersatz sein soll. Leider kam es letzte Woche so, dass ich zu viel Fisch gegessen habe. Das war für mich erschreckend, denn es bringt ja nucht viel, wenn man kein Fleisch ist, aber dafür Fisch in Hülle und Fülle. 

    Ich bin jemand dem Fleisch gut schmeckte, deswegen sind Alternativen wie Tofuwurst ideal für mich um auf vegetarisch umzusteigen. Ist gibt so viele tolle Rezepte,  wo ich die Vielfalt von fleischlosem Essen esse wie z.B. die vegetarische Bolognese, die für mich keinen geschmacklichen Unterschied zum normalen machte.

    Meine Fazit:

    Es lässt sich super leben ohne Fleisch,  ich merke, dass ich mehr Energie habe, man tut einen kleinen Teil gegen den Klimawandel, wenn man den Fleischgeschmack mag, gibt es super Alternativen und wenn man ab und zu Fisch isst, der nachhaltig gefischt wurde, ist alles gut und man hat nicht das Verlangen nach Fleisch und Tiere müssen nicht für einen so grausam gelebt haben.

     

    Bild: Gisela Ritzkowsky (2013)

Kommentare

12 Kommentare
  • ReWe04 gefällt das
  • EvaUll
    EvaUll Danke für den Bericht!!! :)

    Ich finde es auch schlimm, wie die Leute zum MC Donalds "rennen".
    Vor kurzem war ich mit meiner Klasse in Straßburg (als Jahresausflug)..... und anstatt sich die Stadt anzuschauen oder so sind fast alle zu...  mehr
    8. September 2013
  • killerwal
    killerwal ich mag Mc donalds auch ncith. ich finde es so schlimm , dass viele leute nicht wissen das für ihr fleisch der regenwald angeholzt wird. als wir als klasse nach nürnberg gefahren sind war das genau so wir haben zwar die stadt angeschaut, aber al...  mehr
    23. September 2013
  • Tigerlein
    Tigerlein Super Bericht!

    Ja, dieser "MC-Donalds-Wahn" regt mich auch total auf, mir wird schon schlecht, wenn ich an das Essen dort denke!
    Ich kann es mir echt nicht erklären, was die Leute so supertoll daran finden......  mehr
    22. Oktober 2013
  • Jojo22
    Jojo22 Ich kann McDonald´s, Burger King und Co. überhaupt nicht leiden! Besonders blöd finde ich, dass die vegetarischen "Gerichte" immer ganz an den Rand gequetscht oder gar nicht auf dieser großen Anzeigefläche über de...  mehr
    8. Januar 2016