Berichte

Fairphone- das faire Smartphone

  • Heutzutage hat fast jeder ein Smartphone.
    Doch den meisten ist wahrscheinlich nicht bewusst, was das für Auswirkungen hat.

    Zunächst einmal wegen den Minen, in denen die Rohstoffe abgebaut werden:
    Mehrere Rohstoffe wie z.B. Coltan, welches nötig ist, um Tantal herzustellen, womit man wiederum Akkus herstellen kann, (befindet sich in jedem/er Handy/ Digitalkamera/Computer) werden hauptsächlich in der DR Kongo abgebaut.
    Dafür werden auch große Flächen des Regenwaldes abgeholzt. Dadurch verlieren Berggorillas, aber auch Elefanten, Raubkatzen und kleine Säugetiere ihr Zuhause.
    Zyanid und Quecksilber (starke Nervengifte) werden zum Waschen von Gold verwendet. In den Abbaugebieten kommen deshalb viel mehr Kinder mit Behinderung zur Welt.
    Das Geld, das durch den Abbau gewonnen wird, fließt hauptsächlich in den blutigen Bürgerkrieg.
    Es gibt 150.000 Minenarbeiter in der Demokratischen Republik Kongo- 50.000 davon sind Kinder. Manche von ihnen sind erst 7 Jahre alt. Das ist erschreckend, doch ein kongolesischer Minenarbeiter sagte zu den Fairphoneherstellern: „No mines, on money. No money, no live.“ („Ohne Minen, kein Geld. Ohne Geld, kein Leben.“

                                                      (c fairphone)(c fairphone)

    Außerdem sind die Arbeitsbedingungen in chinesischen Zulieferungsfirmen auch unmenschlich (ich habe dazu nicht viel gefunden) und Smartphones verwandeln sich auch schnell in Elektroschrott, da sie oft nicht repariert werden können.

    Die Hersteller des Fair-Trade-Geräts werfen den Herstellern vor, sich mit dem Argument herauszureden, dass die Wertschöpfungskette zu kompliziert sei und man deshalb nicht jeden Schritt des Geräts transparent verfolgen könne – und deshalb auch nicht mitbekomme, wenn Minenarbeiter in Afrika oder Fabrikangestellte in Asien nicht gut behandelt würden. Noch dazu redeten sich die Unternehmen heraus, indem sie behaupteten, den Anwender interessiere das alles nicht.

    Doch mit allen Ausreden ist jetzt Schluss. Fairphone, eine kleine holländische Firma mit weniger als 20 Mitarbeitern will das erste faire Handy der Welt bauen.

    Sie versprechen, dass

    -dass das dafür verwendete Tantal aus einer zertifizierten Mine in der Demokratischen Republik Kongo stamme, deren Einnahmen nicht in den Bürgerkrieg fließen.

    - dass die Leute von den Bergwerken bis hin zu den Fabriken faire Löhne gezahlt bekommen würden.

    - dass bei der Produktion Umweltschutzbedingungen eingehalten würden.

    - dass das Plastikgehäuse aus recyceltem Kunststoff sei.

    - dass man den Akku und andere Bestandteile herausnehmen und austauschen könne.

    - dass zwei Steckplätze für Sim-Karten enthalten seien, damit weniger Geräte benötigt werden und man so z.B. sein privates und das Geschäftshandy in einem Gerät haben könne.

    Im Herbst diesen Jahres (2013) wird das Fairphone auf den Markt kommen. 20.000 Exemplare werden produziert, über 13.200 wurden momentan schon verkauft. (Das sind 66%.)
    Es kostet 325 Euro, soll technisch auf dem neusten Stand sein.


     

     

    Quellen: www.fairphone.com

     www.nachhaltigleben.de/24-energie-klima/1878-fair-phone-erstes-smart-phone-ohne-umwelt-und-menschen-zu-schaden,

    www.planet-wissen.de/natur_technik/fluesse_und_seen/kongo/kongo_konflikte.jsp

     

     


     

Kommentare

14 Kommentare
  • Zweitagsfliege
    Zweitagsfliege @Vince:
    ja es hat Android, man kann es aber auch ändern...
    22. August 2013
  • Helen1698
    Helen1698 Hab ich auch schon mal von gehört! Wenn ich noch keins hätte, wäre das auf jeden Fall auch meine Wahl! :)
    22. August 2013
  • LSternus
    LSternus Na mal abwarten.
    Es wurde schon viel versprochen, wenn sie halten was sie versprechen werden die Herrsteller auch keine Einwände gegen Nachforschungen haben.
    Ich hoffe aber, dass es so fair ist wie angegeben. Das wäre schon eine echte Verbesser...  mehr
    23. August 2013
  • Monamona
    Monamona Ich wollte auch schon einen Bericht darüber schreiben ;) Meine Mutter kauft sich jetzt eines, weil ihr altes Handy fast zehn Jahre alt ist ^^ Ja, mal hoffen, dass es was wird, besser als Apple ist es alle Mal!
    24. August 2013