Berichte

Fahrradstaffel: Von Naumburg bis nach Jena

  • Jena? Das war doch schon eine Weile her? Stimmt, aber besser spät als nie nun der Bericht zu Tag 15, am 04.08.2013!

    Früh am Morgen erwachten wir in unseren Zelten auf dem Campingplatz Blütengrund bei Naumburg.

    Ritterburg und Prinzessinnenschloss ;)

    Wir packten unsere sieben Sachen zusammen und trudelten leicht verspätet wieder am Naumburger Hauptbahnhof ein. Dort frühstückten wir kurz beim Bäcker und füllten unsere Wasservorräte auf. Am Vortag hatte uns schon Toni nach der Etappe von Leipzig mit dem Zug in Richtung Urlaub verlassen und heute mussten wir uns leider aus gesundheitlichen Gründen auch von Leo verabschieden und hoffen, dass es ihm inzwischen schon viel besser geht.

    Somit machten sich Basti, Sarah und ich also zu dritt auf den Weg Richtung Naumburg, immer dem gut ausgeschilderten Saale-Radwanderweg entlang.

    Wir durchquerten viele Wälder, kleinere Ortschaften und diese Etappe wurde weit aus hügliger als gedacht, natürlich, wir näherten uns Thüringen! An einem besonders steilen Abschnitt mussten wir dann doch von den Drahteseln steigen, gelangten aber mit vereinten Kräften zur nächsten Aussichtsplattform.

    Von dort aus entdeckten wir auch die Rudelsburg und beschlossen einen kleinen Abstecher dorthin zu machen, um den Ausblick vom Turm zu genießen.

    Nun ging es immer weiter der Saale entlang, direkt an den vielen Weinbergen vorbei. Der Weg schlängelte sich oftmals durch die Anhöhen und wir hatten unseren Spaß, gerade beim Herunterfahren. Immer wieder motivierten wir uns mit spontanen Klingelkonzerten und grüßten jeden, an dem wir vorbeifuhren. "Jetzt wird aber straff durchgeradelt!" wurde Sarahs Leitspruch... :)

    Trotz sinkender Kilometerzahlen bis nach Jena, trieb uns besonders Sarahs Hunger ;) in Camburg in ein nettes, kleines Lokal. Und diese Entscheidung war somit in zweierlei Hinsicht eine gute Entscheidung, denn kaum nachdem wir bestellt hatten, begann ein Gewitter. Also verkrümelten wir uns mit unserem Gepäck, Pommes und Eierkuchen für die nächste Stunde unter einen Schirm und machten die Bekanntschaft mit ein paar Herrschaften aus Nürnberg. Nach einer Stunde konnte es weitergehen und die restlichen Kilometer vergingen wie im Fluge.

    Etappenziel erreicht: Jena!

    Das Foto verdanken wir übrigens Joni und Sven, die beiden haben uns am Ortseingang aufgegabelt. Und nicht nur das: Sie lieferten uns eine wunderbare Sightseeingtour durch Jena und dank Sven hatten Sarah und Basti für diese Nacht auch noch ein Dach über dem Kopf! Danke Jungs! :)

    Für mich endete die Fahrradstaffel hier und ich kann nur jedem ans Herz legen, hier einmal dabei zu sein! Man sieht so viele Dinge, die man sonst verpassen würde und ich habe in meinen Mitfahrern und Menschen, die mir begegneten, tolle Leute kennengelernt! Danke, liebe WWF Jugend, dass so etwas mit Euch möglich ist!

     

Kommentare

6 Kommentare
  • wintermaedchen
    wintermaedchen Wow,das ist echt cool!Schöner Bericht :)
    Generell die ganze Fahrrad-Aktion
    ist eine super Idee...
    Schade,das ich nicht mitmachen kann(ich wohne in der Nähe von Oldenburg) & da kommt die Fahrradtour leider leider nicht vorbei !
    13. August 2013
  • anne.toni
    anne.toni @ lolfs: Genau! Das ist mir beim Berichtschreiben in den Sinn gekommen, da der Spruch meistens eher ironischen Anklang fand und meist kurz darauf die nächste Trinkpause stattfand :)
    13. August 2013
  • anne.toni
    anne.toni @ midori: Du hättest uns auf jeden Fall vervollständigt, vielleicht klappt es bei dir ja nächstes Mal! Und eben, die 1600 Pandas brauchen auch ihre Pflege, meine Mama hat Euch besucht und war ganz begeistert! :)
    13. August 2013
  • sarahsolaika
    sarahsolaika wundervoller bericht, toni ;) es war eine tolle etappe und wie viel wir erlebt haben - auch wenn es noch so kleine, profane dinge waren - es hat einfach begeistert und spaß gemacht! gerne wieder mit euch
    dafür einen daumen hoch! :D
    16. August 2013