Berichte

Tipp der Woche! – "ecotastic"

  • Du fährst nicht mit dem Auto, sondern mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad? Statt Plastiktüten nutzt du immer Stoffbeutel? Du tust generell viel für den Umweltschutz im normalen Alltag und keiner sieht`s?


    Das dachten sich auch Fabian Lindenberg, Anna Yukiko Bickenbach und Ralf Gehrer , die „ecotastic“ gründeten.
    ecotastic" ist eine App fürs Mobiltelefon und eine Art Belohnungssystem für umweltfreundliche Aktionen, die im Alltag stattfinden. Das kann die Verwendung eines Thermobechers oder E-Books sein, die Gründung von Fahrgemeinschaften, das Nutzen von Fahrrad und Bahn, … - es fällt euch selbst bestimmt noch eine Menge mehr dazu ein.

     

    Und wie wird man dafür belohnt?

    Ganz einfach: du machst ein Foto von deiner Aktion, schreibst kurz dazu, um was es sich handelt, und schickst das an das Team von „ecotastic“. Nun können andere Nutzer der App deine Aktion bewerten, sodass du dadurch bei einer als umweltfreundlich akzeptierten Aktion 10 Punkte bekommst. Sobald du genügend Punkte gesammelt hast, kannst du diese in Gutscheine bei den Partnerunternehmen von „ecotastic“ eintauschen. Natürlich hat jeder Gutschein seinen eigenen Punktewert und einige fordern umfangreichere Sammelaktionen als andere. Allerdings: Eine Aktion sollte nicht mehrmals eingereicht werden, also ist Kreativität gefragt!

    Andere Nutzer bewerten deine Aktion.

    Wie genau du die App nutzen kannst, findest du in ausführlicher Form in der App-Anleitung .

     

    Welche Partnerunternehmen unterstützen „ecotastic“?

    Die Unternehmen werden nach einem bestimmten Kriterienkatalog ausgesucht. Zu den Kriterien zählen z.B., dass diese sich sozial auf lokaler und regionaler Ebene engagieren, selbst umweltbewusst handeln etc.. Andere Unternehmen sind beispielsweise „avesu“,“ Autonetzer“, „etagen erika“, „Jivamukti Yoga Berlin“, „Kochzauber“ etc. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Und falls nicht, kannst du auch selbst Unternehmen vorschlagen!
    Denn Partner von „ecotastic“ zu sein, birgt viele Vorteile! Die Unternehmen werden bekannter, zeichnen sich für gesellschaftliches Engagement und Unterstützung des Umweltschutzes aus und können dazu noch Neukunden über eine eigene Profilseite auf „ecotastic“ werben. Auf dieser Seite erläutern sie, was sie machen, wer sie sind, warum sie sich über ecotastic für den Umweltschutz einsetzen und welche Produkte sie anbieten.

     

    Was bekomme ich überhaupt für die Punkte?

    Unter anderem eine Stunde „Kundalini-Meditation“ in Berlin-Kreuzberg, einen 5 €-Gutschein auf vegane Kampfsportartikel, einen 15 €-Gutschein für privates Carsharing, einen 15 €-Gutschein für nachhaltige Mode bei „slowmo“, einen 30 €-Gutschein für vegane Schuhe oder Accessoires und und und. Das Angebot ist groß und wird in Zukunft noch erweitert. Das genaue Angebot findest du im Gutscheinkatalog (http://www.ecotastic.de/gutscheine-uebersicht ) von „ecotastic“.

    Dann kannst du deine Punkte gegen Gutscheine eintauschen.

     

    Also los geht’s!App runterladen und Punkte sammeln! Wie viele Punkte schaffst du in einem Monat?

    Leider gibt es die App noch nicht als iOS-App - sie ist jedoch für die Zukunft vorgesehen!

     

    Du möchtest mal einen leckeren Zwetschgenkuchen machen und weißt nicht genau wie? Hier geht’s zum letzten Tipp der Woche.

    Bilder: © ecotastic
     

Kommentare

5 Kommentare
  • killerwal
    killerwal echt super die app. habe sie mir gleich runtergelanden. : D
    9. August 2013
  • Puma
    Puma Hört sich echt interessant an.Ich werd mal gucken,vllt hol ich mir die App auch mal :) (Brauch erst mal den App-Store...)
    17. August 2013
  • ecotastic
    ecotastic Herzlichen Dank für den schönen Beitrag!

    Inzwischen hat sich viel getan: Fotos können nicht mehr nur akzeptiert oder abgelehnt werden. Bei der Bewertung eines Fotos kann man jetzt auch mit einem Schieberegler angeben als wie umweltfreundl...  mehr
    22. November 2013
  • EvaUll
    EvaUll Danke für den Tipp! Hab mir die app runtergeladen :)
    5. Juli 2014