Berichte

Vive la France!

  •  Es klang einfach zu schön um war zu sein. Die Einigung im Klimawandel wird kommen – und das noch dieses Jahr! Selbst Länder wie die USA oder die Apec-Staaten (Asiatisch-Pazifische Wirtschaftsgemeinschaft) würden nicht gegeneinander wettern sondern zusammen arbeiten, um eine bessere Zukunft für die Welt zu schaffen. Es war die Rede von 30% weniger Treibhausgase, auch wenn die restlichen 70% weniger hilfreich sind. Aber es war ein Anfang.

    Allerdings konnte man spätestens seit diesen Aussagen skeptisch sein. Was blieb einem auch anders übrig. Immerhin wurden Versprechen oder Protokolle (Kyoto-Protokoll) nicht wirklich eingehalten oder um Weiten verfehlt. Aber auch in meinem letzten Beitrag, der ja auch schon zu dem Zeitpunkt eine gewisse Kritik in sich barg, deutete ich schon auf die fehlende Kompetenz einiger Regierungen hin oder die mangelnde Zusammenarbeit zwischen den Staaten.

    Heute wurde mein Blick für die Zukunft leider bestätigt. In den Tagesthemen oder in sonstigen Nachrichten wurde es mal eben so am Rande erwähnt. Die EU hofft auf ein Klima-Erfolg. Allerdings können wir es bei der Hoffnung belassen. Laut den Nachrichten befinden sich einige Staaten wieder auf dem Rückzug, was die Ziele der benannten Staaten angeht. Die USA, China, Japan und weitere Pazifik-Staaten sind sich mitlerweile nicht mehr so sicher, ob es für sie sinnvoll wäre das Klima zu retten. Mitlerweile nennt man keine konkreten Zahlen mehr im Bezug auf den Kohlenstoffdioxidausstoß, sondern benennt es eher allgemein – zurückfahren lautet nun das Motto - bis 2050! Ob es wesentlich zurück gefahren wird oder weniger wesentlich spielt dann auch keine Rolle mehr.

    Fast ist es so, als wäre mein Bericht vor einigen Tagen ein kleiner Blick in die Zukunft gewesen. Denn Japan macht seine Bedingungen, die es sich selber setzt, abhänging von China. China hingegen sieht sich als Schwellenland, was es theoretisch(!!) auch ist, allerdings sind diese Länder an keinerlei Verpflichtung gebunden – bis jetzt nicht. Von daher laufen Japans Bedingungen ins Leere. Wär hätte das gedacht?!

    Allerdings geht China noch einen Schritt weiter und befürchtet eine zu große Einschränkung für die Wirtschaft, auch im internationalen Wettbewerb. Die USA sehen das genau so. Schrecklich ist das schon. Wenn die Wirtschaft mal in der Krise steckt, muss der Klimwandel und die Zerstörung des Regenwalde eben mal hinten anstellen. So läuft es auch in Deutschland, wenn auch nicht in solchen Ausmaßen.

    Warum nehmen wir uns nicht mal die Franzosen oder die Brasilianer als Vorbild? Okay, die Brasilianer vergessen wir erstmal. Wer für die Zerstörung des größten tropischen Regenwaldes zuständig ist, hat andere Probleme. Aber selbst unser freundlicher Nachbar Sarkozy ruft es in alle Richtungen. Senkt den Ausstoß der Treibhausgase bis zum Jahre 2050 um 80% gegenüber dem Niveau von 1990!

    Vive la France!

Kommentare

10 Kommentare
  • Peet
    Peet Falls du bemerkt hast, ist ein Großteil meiner Aussagen reine Ironie...und das ist kein sinnloses gerede ;). Alleine das man schon drüber redet ist schon wichtig. Da durch entsteht Kommunikation und folglich auch ein Zusammenhalt. Dieser kann dann früher ...  mehr
    16. November 2009
  • Maide
    Maide Ich habe mich jetzt nicht auf deinen Bericht bezogen. Hab\' schon bemerkt, dass das nicht ganz ernst gemeint ist. :)
    Ich stimme dir natürlich zu! Allein dass die Politiker darüber reden, bewirkt ja, dass andere Menschen sich darüber schlau machen und viel...  mehr
    17. November 2009
  • Peet
    Peet Kann ich nur zustimmen ;).
    17. November 2009
  • lennon
    lennon Hallo =)

    Es ist doch kein Wunder das die großen Industriestaaten abblocken. Umweltschutz war immerschon ein leidiges Thema... Umweltschutz bedeutet umdenken, in eine andere Richtung gehen. Das ist leider total unwirtschaftlich und bringt kein Geld....
    We...  mehr
    18. November 2009