Berichte

Die kuriose Kreatur aus dem Eis

  • Wer kennt nicht „Manni“, das Mammut aus dem Film „ICE AGE“. Der Liebenswerte Kerl gehört zu einer heute ausgestorbenen Gattung. Die letzten Mammut starben vor 4000 Jahren auf der Wrangelinsel im sibirischen Eismeer aus.

    Der Name Mammut beschreibt eigentlich ein Wollhaarmammut, welches während der Eiszeit in Europa und Nordasien verbreitet gewesen ist. Außer dieser Mammutgattung gibt es noch ca. 9 andere Arten, welche weitgehend unbehaart gewesen sein müssen. Das größte Mammut jedoch war die verwandte Gattung der „Echten Mastodonten“ (Mammutidae).
    Sie ernähreten sich sich alle von Gras und entwickelten eine Anpassung gegen die Kälte.

    Wir Menschen hatten besonderes Interesse an Wollhaarmammut, das beweisen die archäologischen Funde in den Höhlen unserer Urväter. Es wurden zahlreiche Höhlenmalereien gefunden, von Jagt auf Mammut. Manche Archäologen glauben sie haben ihre Jagttaktiken so festhalten können. Auch eine Vielzahl von Mammutknochen wurde entdeckt.

    Allerdings streiten sich die Wissenschaftler darum wieso die Mammut sterben mussten:

    • War es nur die Klimaveränderung zum Ende der Eiszeit?
    • War es eine übermäßige Bejagung unsererseits?
      oder...
    • War es sogar eine rapide Abnahme der Fruchtbarkeit?

    Im asiatischen Teil Russlands werden immer wieder nahezu vollständig im Eis eingeschlossene, gut erhaltene Mammutkörper gefunden. Entdeckt werden diese meist durch den kilometerweit wahrnehmbaren, beißenden Moschus- und Verwesungsgeruch, sobald Teile des Tierkörpers durch den Auftauvorgang freigelegt wurden. Neben der raschen Verwesung sorgen auch Aasfresser dafür, dass solche bis dahin über Jahrtausende ununterbrochen gefrorenen Kadaver oft schon binnen Wochen vollständig zerstört werden.

    Nun wurde an sensationeller Fund in der sibirischen Kälte gemacht. Ein rund 39.000 Jahre altes Mammutweibchen wurde gefunden. Es ist noch erstaunlich gut erhalten, sogar Teile des Fells können die Wissenschaftler nun endlich der Öffentlichkeit zeigen. Das Mammut misst drei Meter und ist der beste Fund den die Wissenschaftler je hatten. Am Dienstag kamen die Überreste im südlich von Tokio gelegenen Yokohama an, wo man es sich nun anschauen kann.

    Die Mammutkuh hat bereits einen Namen erhalten: Yuka, das Ausnahme-Mammut!

    Vielleicht kann dieses Mammut den Wissenschaftlern Aufschluss darüber geben, warum seine Art von der Erde verschwunden ist.

Kommentare

9 Kommentare
  • Kathrin
    Kathrin Das ist echt total super ... ja dadurch, dass das mammut zum fossil geworden ist , ist es super erhalten und man kann es der Menschheit präsentieren :) guter Bericht danke !
    10. Juli 2013
  • isabella
    isabella Die Idee mit dem Klonen ist tatsächlich da und die haben flüssiges Blut eines Mammuts untersuchen können;-)
    Bin gespannt was die damit außer klonen anfangen können:-D
    10. Juli 2013
  • Taki
    Taki Könnte es nicht daran gelegen haben das der Mensch für das Mammut und die Anderen Tiere Unbeknnte Krankheitskeime übertragen hat, wo das Emunsystem nicht mit vertig wurde. Somit starben die Arten aus
    12. Juli 2013
  • Morgentau
    Morgentau Ich finde es superinteressant, dass Tiere, die vor 39 000 Jahren gelebt haben, heute noch erhalten sind und auch die Dinge, die wir darüber lernen können.
    Aber man sollte stets mehr Energie und Geld in die Zukunft stecken als in die Vergangenheit.
    12. Juli 2013