Berichte

Eine Matratze bitte, aber die aus CO2 - Grüne Zukunfsinovationen

  • Aus dem Schaden einen Segen machen.

    Nach diesem Prinzip klingt die Idee CO2 für Kunststoffaufbau zu nutzen, anstatt als Klimakiller dieses in die Luft zu pusten.
    In dem Forschungsprojekt „Dream Production“ soll genau das gelingen. CO2 soll als Rohstoff dienen und somit einen Teil des Erdöls ersetzen, das zur Herstellung von Kunststoffen nötig ist. Das CO2 dient als Baustein für Polyurethankunstoffe.
    Die Abgase eines Kohlekraftwerks zum Beispiel werden abgefangen und als Ausgangsmaterial zur Weitererarbeitung verwendet. Es wurde nach Katalysatoren (Stoffe, die eine Reaktion beschleunigen, aber unverändert aus dieser hervorgehen) geforscht, die das CO2 binden, ohne viel Energie zu verbrauchen. Das Forscherteam hat unter Zusammenarbeit mit Bayer Material Science solch einen Katalysator gefunden. Aus den hergestellten Polyurethanschäumen können nun zum Beispiel Schaumstoffmatratzen gefertigt werden. Hier findest du eine bildliche Darstellungsform.

    Der Anteil des CO2 an den verwendeten Rohstoffen liegt laut den Angaben im zweistelligen Prozentanteil. Das hört sich viel versprechend an. Denn einerseits wird CO2 vermieden und andererseits wieder genutzt, somit stellt das Projekt eine tolle Zukunftsinnovation dar.
    Doch man darf die Relationen nicht aus den Augen verlieren. Allein ein Steinkohlekraftwerk emittiert über neun Millionen Tonnen CO2 jährlich.
    Außerdem sei zu bedenken laut Bundesbildungsministerin Johanna Wanka, dass sich nur ca. 10 % der von uns Menschen verursachten CO2 Emissionen zur Weiterverarbeitung nutzen lassen.


    Deswegen muss das Ziel den ökologischen Fußabdruck zu verringern weiterhin verfolgt werden. Trotzdem zeigt dieses Projekt, dass CO2 in die Atmosphäre zu blasen, nicht das Ende des Kreislaufs sein muss.

    Quellen: www.bine.info/newsuebersicht/news/vom-klimakiller-zur-bequemen-matratze/
                    www.ltt.rwth-aachen.de/forschung/energiesystemtechnik/energiesystemtechnik /project/Dream_Production_Technische/
     

Kommentare

3 Kommentare
  • Jonas_Kittel
    Jonas_Kittel Hallo Cosima,

    eine interessante Idee, aber umsetzbar? Ich denke vorerst nicht. Denn unser CO2 Bedarf, der im Moment vorliegt kann bei weitem nicht mit den Abgasen aus Kohlekraftwerken und Stahlwerken gedeckt werden. Auch bei der Zementproduktion fäl...  mehr
    4. Juli 2013
  • Foster
    Foster @Jonas_Kittel: wofür wird denn das CO2 benutzt?
    4. Juli 2013
  • Jonas_Kittel
    Jonas_Kittel Genau weiß ich das nicht, aber bei meiner Forschungsarbeit für einen Wettbewerb zum Thema Nachhaltigkeit und Zukunft der Städte ist mir die Idee gekommen, auf die erneuerbare Methanproduktion zu setzen und dieses Methan, wie unten schon er...  mehr
    5. Juli 2013