Berichte

WWF-Artenschutzkoffer ist unterwegs für einen lebendigen Planeten!

  • Es ist soweit!


    Groß, silber und mit bunten Bildern bedruckt stehen die Koffer bereit zum Verschicken. Eigentlich relativ unauffällig - wenn man auf einem Flughafen wäre, würden sie nur durch die bunte Schrift und die farbenfrohe Gestaltung auffallen. Aber auf ähnlichem Wege gelangen die Kofferinhalte ja überhaupt in andere Länder!


    Der neue Artenschutzkoffer des WWF wird nun bundesweit in 150 außerschulischen Bildungseinrichtungen wie Zoos, Umweltzentren, Ausbildungsstätten für Lehrkräfte etc. vergeben. Schon jetzt haben die Einrichtungen in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Hamburg ihre Koffer erhalten (wie von zeemzee bereits berichtet ). Schulen haben aber auch die Möglichkeit den Koffer auszuleihen. Entweder direkt über die außerschulischen Einrichtungen vor Ort oder über den WWF Deutschland. Schulen können den Koffer für Projekttage und –wochen nutzen oder Workshops zu bestimmten Inhalten dazu durchführen (Ideen und Anregungen dazu hier!). Die genauen Standorte, wo man den Koffer erhalten kann, findet ihr hier .

    Projekttage an Schulen mit dem Arteschutzkoffer gestaltet


    Auch der WWF selbst vergibt einige Koffer direkt an Interessenten, die Projekttage für Gruppen zu den beinhalteten Themen gestalten möchten - die Bestelladresse für den Artenschutzkoffer ist hier bildung@wwf.de mit dem (Stichwort „Artenschutzkoffer“). Das Themenspektrum des Koffers ist sehr weit gefächert: von Artenhandel & Wilderei, Lebensraumverlust und dem Konflikt zwischen Mensch und Tier über Invasive Arten, den Klimawandel und nachhaltigen Tourismus bis hin zu Heilpflanzen und Wolf werden die Inhalte durch vom Zoll am Flughafen beschlagnahmte Asservate aus illegalem Handel veranschaulicht. Weiterhin können sich die Projektleiter die kürzlich neu erschienen Unterrichtsbroschüren zum nachhaltigen Tourismus und Heilpflanzen sowie das Schülerarbeitsheft zum Wolf kostenlos nach Hause schicken lassen oder downloaden .


    Neben Drogen und Waffenhandel sind bedrohte Tierarten das attraktivste Schmuggelgeschäft“, informiert Michael Bender vom Zoll in Gießen. Und das ist deutlich erkennbar: rund 30.000 Asservate lagern bereits auf dem Gelände des Zolls. Durch den starken Anstieg des illegalen Handels ist nun nicht mehr nur das Eingreifen von Menschen gefragt. Mittlerweile werden Artenschutzspürhunde vom WWF ausgebildet, die nun an den Flughäfen tagtäglich die Koffer nach geschmuggelten Waren abschnüffeln, um die Zollbeamten zu entlasten. Und es ist wirklich faszinierend, wie schnell und entschieden die Hunde die waren in verschlossenen Koffern ausmachen! Im untersten Video kann man sehen, wie eine Kontrolle ungefähr abläuft.

    Der aufgeklappte Koffer mit einigen Asservaten.


    Und was man dabei nicht alles findet! Im Artenschutzkoffer befindet sich davon auch nur ein Bruchteil: Schmuck und Schnitzereien aus Elfenbein, Taschen, Schuhe, Portemonnaies und Armreifen aus Krokodilleder oder Schlangenhaut. Korallen verschiedener Arten, Muscheln, Tigerpflaster, kleine Gläschen gefüllt mit einem Trank aus Bärenleber oder mit in Alkohol eingelegten Babykobras, ausgestopfte Schildkröten, Felle unterschiedlichster Tierarten,… Schaut euch den neuen WWF Jugend-Film dazu am besten selbst an!


    Falls das Video hier nicht läuft: http://www.youtube.com/watch?v=FLc3wDXb2-I&feature=youtu.be  

    Sprecht interessierte außerschule Umweltbildungseinrichtungen oder eure Lehrkräfte an und stellt ihnen das Projekt vor und werdet Teil des bundesweiten Artenschutzkoffer-Netzwerkes.


    http://www.youtube.com/watch?v=lepJzweCryo


    Gemeinsam stark für den Artenschutz!

     

     

    Bilder: Artenschutzkofferübergabe © WWF; Projekttage  © WWF; aufgeklappter Artenschutzkoffer  © H. Mose

Kommentare

9 Kommentare
  • Westernpferdle
    Westernpferdle Richtig toll!
    Sehr interessant...
    11. Juli 2013
  • LSternus
    LSternus Bildung ist der beste Umweltschutz.
    11. Juli 2013
  • Naturfreund2.0
    Naturfreund2.0 Kann man den Koffer auch irgendwie an unser verkorkstes Gymnasium Jessen bringen. Da brauchen wir dringend frischen Wind...
    15. Juli 2013
  • Tamina
    Tamina @Naturfreund2.0: Ja, am besten, du schaust mal auf der Standortseite, ob der Koffer bereits in der Nähe deiner Schule ausgeliehen werden kann. Falls das noch nicht der Fall ist, kann auch ein Koffer direkt beim WWF selbst für einen gewissen Zeit...  mehr
    21. Juli 2013