Berichte

Einblicke: In das Leben eines Tigers - Teil 1

  • Auf leisen Pfoten pirscht sich Tora an ... noch einen Schritt nach rechts und ducken ...noch einmal durchatmen ...die Erde unter den Pfoten spüren ..das Opfer zwischen den Büschen ins Visier nehmen und zum Sprung ansetzten... „Mist ich war zu langsam!“, denkt Tora sich als er auf dem Boden landet wo eben noch der Axishirsch gestanden hatte, „Wie konnte mir das nur passieren?! Wie konnte der Axishirsch nur entwischen...“. Deprimeirt schaut Tora zu den Büschen links von ihm in denen der Hirsch verschwunden war. „Naja dann eben heute hungrig aufs Ohr hauen,“ denkt Tora sich als er zurück zu seinem Schafplatz aufmacht.

                                   

                                                                         Ein Axishirsch

    Tora ist ein Bengalischer Tiger der im Chitwan-Nationalpark lebt und dort sein Revier hat.

    Auch seine Mutter lebt in diesem Park. Sie müsste ein paar Reviere östlich von ihm leben. Von ihr aus war er als junger Tiger aufgebrochen um sein eigenes Revier zu suchen. Er war der einzige von seinen zwei Brüdern gewesen der seine Kindheit überlebt hatte.

    Von seinem Vater wusste Tora nur wenig er hatte ihn wo er noch klein war einmal gesehen, als dieser an Toras Mutter ihrem Revier vorbeikam. Heute müsste er nördlich von Tora leben soviel wusste er von seiner Mutter.

                                    

                                                                Toras Revier (Schlafplatz)

     

    Am nächsten Morgen als grade die Sonne durch die Baumkronen anfängt zu scheinen geht Tora wieder los und streift gelangweilt durch sein Revier während er so dahin läuft und nachdenkt kommt er über eine Grasfläche auf der Panzernashörner grasen. Die Nashörner haben dieses Jahr ein Kalb bekommen weswegen Tora sich dafür entscheidet sie am leben zulassen und außerdem sind Panzernashörner nicht so leicht zu Jagen wie einen Axishirsch.

                       

                                                                    Die Panzernashörner

    Tora trottet nach Süden in Richtung des kleinen Flusses ihm ist nach einem Bad. Während er noch über das Nashornkalb nachdenkt fählt ihm seine Partnerin vom letzten Jahr ein. „Ob sie wohl schon Junge hat? Vielleicht sollte ich mich ja mal blicken lassen...“, dachte er ..aber nicht heute entschied er dann.

    Später am Fluss geniest Tora sein langes Bad inzwischen ist die Sonne schon über den höchsten Punkt hinüber gestiegen aber es ist immer noch sehr heiß, denn die Regenzeit hat noch nicht begonnen.

                                   

                                                        Tora beim Baden im Fluss

    Auf einmal hört Tora ein Geräusch, ein Geräusch das nicht natürlich für den Wald ist ... er steigt aus dem Wasser und springt in das nahe Gebüsch wo er sich auf den Boden drückt und abwartet. Und tatsächlich sein Gehör hat ihn nicht getäuscht denn ein paar Minuten später kommt ein Elefant der mit Menschen beladen ist durch die Bäume gestiefelt und überquert den Fluss. „Was wollen die hier?“ fragt sich Tora, „Sie haben kein Gewehr oder wie die Menschen das nennen dabei also sind sie hoffentlich ungefährlich...Sie sehen aber glaube ich auch nicht so aus wie die, die einen meiner Bruder getötet haben...“. 

                                    

                                                         Der Elefant mit den Menschen

     

    Hallo liebe WWF Jugend Community,

    ja wie ihr hier lesen konntet möchte ich euch die Geschichte von Tora dem Tieger erzählen. Die Geschichte ist von mir Geschrieben aber ich weiß auch noch nicht wie es nach diesem Teil weiter gehen soll.

    Also frage ich jetzt euch: Habt ihr Ideen was Tora erleben soll? Ob diese Menschen doch feindlich ihm gegenüber sind? Soll er nach seinen Kindern sehen? Was ist mit seinem Vater/seiner Mutter?  Wird es einen Waldbrand irgendwann geben? Wird er um sein Revier kämpfen müssen? Was ist mit seinem anderen Bruder passiert?

    Schreibt mir bitte so viele Ideen und Geschichten über Tora wie nur möglich (in die Komentare oder als Nachricht) und vielleicht kann ich ja eure Ideen miteinbauen!

    Außerdem: Ist die jetztige Länge der Teils okey oder zu Kurz? Ich bin mir da etwas unsicher deswegen gerne auch dazu Antworten.

    Bilder und alle Infos zum Chitwan-Nationalpark: 

    de.wikipedia.org/wiki/Chitwan-Nationalpark

    Ich hoffe Ihr habt Ideen für die Geschichte rund um Tora! c: 

    Liebe Grüße 

    FranziNatur

Kommentare

4 Kommentare
  • Lukas96
    Lukas96 Sehr schöner Text! Vorallem mit den schönen Bildern. Ich freue mich auf eine Fortsezung :))
    7. Juni 2013
  • castronioni
    castronioni Tolle Geschichte! :) Ich freue mich auf den zweiten Teil. Ich würde es so weiterschreiben, dass die Menschen Jugendliche aus der WWF-Jugend sind und bei einem Camp sind. :)
    7. Juni 2013
  • Animalfriend
    Animalfriend Also was die Länge betrifft : genau richtig für einen Teil ;)

    Meiner Meinung nach solltest du später auf jeden Fall noch einen Revierkampf einbringen, außerdem kannst du ja vielleicht in einem Traum von Tora beschreiben wie sein Bru...  mehr
    9. Juni 2013
  • isabella
    isabella Du schreibst richtig gut.
    Deine Geschichte ist spannend...alles ist gut beschrieben.
    Ich habe mich so gefühlt, als säze ich neben Tora um ihn zu beobachten:-)
    Freue mich auf den nächsten Teil:-)...  mehr
    10. Juni 2013