Berichte

Unsere Earth Hour Aktion in Köln

  • Die Beleuchtung des Kölner Doms wurde während der Earth Hour ausgeschaltet | Fotos: © Mira Unkelbach Photography

    Weltweit haben sich Privatpersonen, Unternehmen und Städte in über 188 Staaten an der diesjährigen Earth Hour beteiligt. Um ein Zeichen für mehr Umweltschutz zu setzen, wurde an tausenden Wahrzeichen um 20:30 Uhr Ortszeit für eine Stunde das Licht ausgeschaltet. In Deutschland beteiligten sich insgesamt 384 Städte und Gemeinden an der Umweltschutzaktion des WWF. Die WWF Jugend war mit Aktionen in verschiedenen Städten vertreten. Auch in Köln haben wir uns an der Earth Hour beteiligt.

    WWF Jugend und Dialoger des WWF gemeinsam vor dem Kölner Dom | © Mira Unkelbach Photography

    Dieses Jahr haben wir auf die Plastikflut und die damit einhergehende Bedrohung für die Artenvielfalt aufmerksam gemacht. Erst letztens konnte sich die Staatengemeinschaft bei der UN-Umweltkonferenz in Nairobi nicht auf ein Plastikmüll-Abkommen einigen, da zwei Staaten dieses blockiert haben. Immerhin hat Deutschland die Iniative ergriffen und hat angekündigt, Befürworter eines Abkommens noch in diesem Jahr für weitere Gespräche nach Deutschland einzuladen. Um den Druck auf die Politik weiter zu erhöhen, haben wir bei den Passanten auf der Domplatte 168 Unterschriften für eine globale, rechtlich bindende UN-Konvention gesammelt.

    Unser Stand vor dem Kölner Dom: bei schönstem Frühlingswetter war dieser gut besucht | © Mira Unkelbach Photography

    An unserem Stand konnten Interessierte auf alten Gläsern ihre Botschaft für die Umwelt schreiben oder diese andersweitig kreativ gestalten. Das Angebot wurde von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gut angenommen, sodass wir in kurzer Zeit über 80 Gäser zusammen bekamen, die wir für die Earth Hour zu einem visuellen Statement um das Logo der Earth Hour arrangierten.

    Passanten haben alte Gläser für die Earth Hour bunt gestaltet | © Mira Unkelbach Photography

    Viele Menschen kamen vorbei, machten Fotos von der Lichter-Aktion und dem Panda. Immer wieder kamen wir über die Frage, was denn das Earth Hour-Logo "60 +" bedeute, ins Gesräch. Die "60" steht für die Stunde, in der Millionen Menschen weltweit ein Zeichen für die Umwelt setzen. Das "+" bedeutet, dass wir darüber hinaus das ganze Jahr aktiv für den Schutz der Umwelt sorgen müssen. Marco Lambertini, Director General beim WWF International, bringt es auf den Punkt: "Mass participation in Earth Hour has shown that people globally demand urgent action for nature. Millions of people have spoken, urging world leaders to secure an international commitment to stop and reverse the loss of nature. We need a New Deal for Nature and People as comprehensive and ambitious as the Paris Agreement on climate change, universally endorsed from political and business leaders to communities and individuals."

    Unsere Lichter-Aktion vor dem Kölner Dom sorgte für Aufmerksamkeit | © Mira Unkelbach Photography

    Auch Fridays For Future war anlässlich der Earth Hour vor dem Kölner Dom. Mit Plakaten und Kreidebildern haben die Schülerinnen und Schüler auf ihre Botschaft für mehr Klimaschutz aufmerksam gemacht.

    Die nächste Earth Hour findet am 28. März 2020 statt. 

    Hier geht's zur Petition: Plastikflut beenden!

    Deine Stimme für einen New Deal for Nature and People: www.earthhour.org/voice

    Quellen

    Earth Hour - Earth Hour 2019: World unites to put spotlight on nature

    WWF Deutschland - 384 deutsche Städte bei Earth Hour dabei

    WWF Deutschland - Ungebremste Plastikflut

     

Kommentare

0 Kommentare