Berichte

Rotwildbestand in Koblenz in gefahr ?

  • Wird der Koblenzer Stadtwald bald eine "rotwildfreie" Zone?

     

    Die Stadt Koblenz will zukünftig die Verpachtung der städtischen Jagdreviere ändern.

     

    So soll das Revier Augustenhöhe künftig als „Regiejagd“ vergeben werden.

    Das heißt nichts anderes als:

     

    Wer einen Jagdschein besitzt und zahlt, darf an einem bestimmten Termin nach Belieben jagen.

    Der Grund dafür sind die Schäden an den Bäumen, die durch das Wild entstanden sind.

     

    Durch einen harten Winter hatte das Wild nicht genug Futter und somit die Rinde von den Bäumen abgerissen.

     

    Dafür soll jetzt vor allem der Rotwildbestand leiden und wird zur freien Jagd freigegeben.

     

    Fraglich ist jedoch, ob das Gleichgewicht zwischen Wald und Wild dann noch zu halten ist.

     

    Die entstandenen Schäden sind aber nicht nur auf das Wild zurückzuführen,

    die Kahlflächen sind auch durch den Windbruch der letzten Jahre und auf einen großflächigen Waldbrand entstanden.

    Viele Baumarten sind auch durch den Borkenkäfer betroffen und geschädigt worden.

     

    In einigen Regionen wurde auf Grund des zu hohen Rotwildbestandes bereits die Regiejagd eingeführt. Diese sind seitdem leider Rotwildfrei.

     

    Ein anderer Grund ist die Vernichtung des alten Baumbestandes durch die Forstwirtschaft,um wieder neu aufzuforsten zu können.

    Und dabei stört natürlich das Wild.

    Was sagt ihr dazu und wie kann man verhindern das man das Rotwild dort nicht ausrottet?

    Alle Informationen sind aus folgenden Links zu entnehmen:

    http://www1.wi-paper.de/book/read/id/0000CC47321E28CA

    http://www.der-lokalanzeiger.de/public/supersonntag_archiv/2013_21_23.pdf

Kommentare

6 Kommentare