Berichte

Hug a Tree

  •  Am 14. Mai machten sich ein paar begeisterte Baumkuschler auf den Weg nach Essen – zu „Hug a Tree“. Der Sinn dahinter: ins Guinness-Buch der Rekorde kommen und das Bewusstsein der Menschen ein kleines Stück mehr verändern. Zusammen mit ProSieben unterstützte der WWF die Aktion, im Essener Grugapark, dass möglichst 1000 Menschen 1000 Bäume umarmen. Der alte Rekord wurde vor 6 Jahren in Großbritannien mit 702 umarmten Bäumen aufgestellt – das galt es zu toppen.

    Schon um 10 Uhr sind Steffi(Stoffie), Mona(MonaS), Melina(MelinaH), Anne(Anne95), Peter(Peet) und ich im Grugapark eingetroffen. Es herrschte bereits eine gewisse Aufregung. Überall liefen Leute herum, gingen den Ablauf durch, wiesen Leute ein oder bauten die kleine Bühne auf. An jedem Eingang standen Mitarbeiter und vergaben farbige Bänder an jeden Teilnehmer. Dazu standen schon Schilder bereit auf denen zu sehen war in welchem Bereich man Bäume umarmen durfte und wo welche Farbe zu finden war.
    Wir gingen über die Wiese und begutachteten eine Mosaik aus Regenschirmen, welche später noch in Aktion treten sollte.

    Die nächste Phase bestand daraus Film- und Bildmaterial von uns zu machen und endete auf einem Baum, auf dem wir uns schon mal mit dem ersten Baum warm kuschelten.
    Um kurz vor 11 trafen uns weitere WWF-Mitarbeiter und dazu gleich auch noch zwei WWF-Jugend Unterstützer: Vivien(ViviSatomi) und Kristin(Kristin).
    Im Gepäck hatten sie eines der Panda-Kostüme die schon einige kennen. Im nu wurde Mona auserkoren sich in das Kostüm zu wagen. Kaum war der große Pandakopf auf und die Beine ein wenig hochgekrempelt, stand schon der erste kleine Fan vom Panda bereit und streckte ihm die Hand entgegen.

     Und wie man sich es denken kann ließ der Ansturm nicht nach. Kaum waren wir wieder in der Nähe der Bühne war der Panda von einer Traube an Kindern von der Kita des Uniklinikums umgeben. Und nicht nur die kleinen hatten ihren Spaß mit dem Panda, jede Generation war vertreten, wenn es darum ging ein Foto mit dem Panda zu bekommen oder ihn nur zu knuddeln.

     

    Dann war er so weit: die prominente Unterstützung war da! Neben „taff“-Moderatorin Nela Panghy-Lee und „Galileo“-Moderator Stefan Gödde war auch Enie van de Meiklokjes da, welche bereits schon bei der Kampagne „Deutschland wird Wald.Meister 2011“ des WWFs mitgemacht hatte.

     

    In dem Moment als der Panda gerade auf eine kleine Pause hoffte trafen die Schüler des Goethe-Gymnasiums und der Käthe-Kollwitz-Schule ein und schon war er wieder mitten drin. Dem Ansturm an Händen entging der Panda, als eine kurze Ansprache gehalten und der Ablauf erklärt wurde.
    Erster Punkt war das Herz-Logo mit Regenschirmen zu bilden. Dazu gab es 15x25 Reihen mit Regenschirmen, die im selben Moment geöffnet werden sollten. Das gelang auch und zu sehen war ein großes grünes Herz in weiß … mit Panda davor! :D

     

     Und dann begann das worauf alle gewartet haben: die Suche nach dem Baum zum umarmen. Also folgten die mit gelben Band dem gelben Schild, die mit goldenem Band dem goldenen Schild und so weiter …

     

    Kaum in dem Bereich angekommen zu dem man sollte, rannte alt und jung los um sich einen Baum zu sichern. Und da gab es einiges zu Auswahl: groß, klein, dick, dünn, Buche, Birke, Eiche …
    Und dann ging es los, die Fanfare ertönte und jeder drückte seinen Baum 1 Minute lang ganz fest.

     

    Es war vollbracht, die Bäume geknuddelt, doch hat es gereicht? Waren wir genug Baumkuschler um den Weltrekord zu knacken? 1000 waren gewünscht und 848 sind es geworden! Damit 146 mehr umarmte Bäume als bei dem alten Rekord!

     

     

     

    Stolz hält der Panda die Urkunde in der Hand! Denn wir haben nicht nur eStolz hält der Panda die Urkunde in der Hand!inen Weltrekord aufgestellt und ein Zeichen gesetzt, sondern haben damit auch ein kleines Stück geholfen die Auwälder an der Elbe wieder aufzuforsten, eines der größten Naturschutzprojekte in Deutschland. Dabei werden in Sachsen unter anderem Bäume gepflanzt und Deiche verlegt, damit die Natur in ihr altes Reich zurück kann. Unterstützen tut der WWF, ProSieben und TV direkt dies durch den Verkauf der „Green Issue“, Einnahmen aus den Eintrittsgeldern des Grugaparks und Spendengelder. Für jeden Euro der durch die „Hug a Tree“ Aktion in die Wiederaufforstung fließt, legt die EU einen weiteren drauf. 

     

      

     

    Nach der offiziellen Verkündung zu dem geglückten Weltrekord leer sich der Grugapark langsam wieder. Wir bleiben noch eine weile, quatschen miteinander oder holen uns Autogramme.

    Man kann also sagen, dass es ein sehr gelungener und kuschliger Tag war!

     

     

     

     

     

    Wer will kann am 23. Mai bei „taff“ (17:00 Uhr) oder am 24. Mai bei „Galileo“ (19:10 Uhr) noch etwas mehr vom Weltrekord gucken.

     

     


    Fotos&Video: Peter Jelinek

Kommentare

16 Kommentare
  • P
    P Klasse Aktion und Glückwunsch zum Weltrekord ! :)
    23. Mai 2013
  • Marcel
    Marcel Wunderschöner Artikel, wunderschöne Bilder, wunderschöner Film! :)
    24. Mai 2013
  • killerwal
    killerwal glückwunsch zum wlezrekord. ich finde es echt toll so einen weltrekord aufzustellen. kommt der dann in das ginnessbuch der rekorde 2014?
    schade das ich nicht dabei war. : (
    24. Mai 2013
  • TaniaTukan
    TaniaTukan tolle aktion :) und wiedermal super video peet ;)
    6. Juni 2013