Berichte

Die Tintenfische der Tiefsee

  • Jahrhundertelang kursierten in Seefahrerkreisen Schauergeschichten über Tintenfisch-Monster, die aus der Tiefe des Meeres steigen und ganze Schiffe zu sich hinab ziehen. Mit der Erforschung der Tiefsee und der Entdeckung neuer Arten (wie auch des mehr als 18m langen Riesenkalmars) verloren diese Märchen an Bedeutung. Tintenfische gehören zu den Kopffüßern (Cephalopoden) und haben sich zu hoch spezialisierten erfolgreichen Räubern entwickelt. Sie kommen in allen Meeren vor und sind auch an alle Bedingungen der Tiefsee angepasst. Nicht alle Tiefseetintenfische sind groß; die winzigen Nacktaugenkalmare werden z.B. nur 4 cm lang, aber alle jagen aus dem Hinterhalt. Sie fassen ihre Beutetiere mit zwei Fangarmen, die, mit Saugnäpfen bestückt, plötzlich vorgeschleudert werden. Dann ziehen sie das Opfer zum Mund und töten es mit dem scharfen Gift führenden Schnabel. Bei Gefahr können Tintenfische nach dem Rückstoßprinzip schnell beschleunigen und entkommen. Um einen Angreifer vollends zu verwirren, stoßen sie oft noch Wolken einer schwarzen tintenähnlichen Flüssigkeit aus.

    Nun wisst ihr also was ein Tintenfisch ist, aber was ist nun ein Riesenkalmar (Architeuthis)?

    Es ist ein Kopffüßer mit 10 Armen. Zwei der Arme sind zu Tentakel umgebildet. Die Tiere können bis zu 18 m lang werden und sterben in einem Alter von 5 Jahren. Wissenschaftler gehen davon aus, dass es nur eine Art der Riesenkalmare gibt. Wen sie sterben stranden sie nur selten, denn meistens kommen ihnen ihre Artgenossen zuvor und verspeisen sie. Das schönste Exemplar eines Riesenkalmars wurde 1884 in Neuseeland gefunden, es hatte eine Länge von 17,4 m.

    Der Forscher Tsunemi Kubodera hat uns dem Tier noch näher gebracht als es eigentlich möglich wäre. Er ist mit einen Team in den Pazifik aufgebrochen um einen Riesenkalmar in live zu betrachten.
    Er hatte Glück, wie diese Videos es beweisen.

    Tsunemi Kubodera hat die ersten Aufnahmen eines Riesenkalmars aufgezeichnet.
     

    Viel Spaß beim anschauen und beim faszinieren.

Kommentare

10 Kommentare
  • Kathinki
    Kathinki Sehr intressanter Bericht!!!
    7. April 2013
  • LisaSophie
    LisaSophie Diese Tiere fand ich schon immer faszinierend...
    22. April 2013
  • LaLoba
    LaLoba Beeindruckend! 18 Meter - ich stelle mir gerade vor, wie sich der Kalmar um unser Haus schlingt ... :O Danke für den tollen Bericht!
    22. April 2013
  • Smilex
    Smilex WOW ... O_O
    24. April 2013