Berichte

Turn Down The [Berlin] City Lights!

  • 18Uhr, Brandenburger Tor, Berlin. Der Pariser Platz ist gefüllt mit WWF-Jugendlichen, die seit ca. 16:20 Uhr Flyer verteilen, Unterschriften sammeln, den Aufbau des Schriftzugs „überwachen“ und Kerzen in Papiertüten stecken. Es ist kalt, bitter kalt, doch das hält uns nicht auf. Ein Blick in die Runde: Der Schriftzug steht, die in Pandakostümen gekleideten Jugendlichen werden immer und immer wieder von Touristen fotografiert, der symbolische Schalter wird für den Countdown präpariert. Die Spannung steigt. Wird die Earth Hour trotzt fehlendem Lichtermeer so schön wie im letzten Jahr? Können ein LED-Schriftzug und ein Musiker die tausenden von Kerzen ersetzten? Noch sind wir uns nicht sicher.

    "Möchten Sie unsere Petition unterschreiben?" Basti ist voll im Einsatz; der Rest friert.

    Zeit für die Generalprobe. Geben vier Fahrrader genug Strom für einen LED-Lichtschlauch und Mikros her? Ich melde mich freiwillig: Von der Bewegung wird einem immerhin warm, zumindest ein bisschen. Und tatsächlich: Das Licht geht an und Ashleys Stimme hallt über den Platz. Immer mehr Leute bleiben stehen, informieren sich über die Aktion und lassen sich mit den Pandas fotografieren.

    Etwa 52m LED Schlauch sollen um 20:30 Uhr leuchten- und tun es auch!

    Doch es ist kalt, eiskalt. Bald sind Nasen, Finger und Zehen taub und so zieht es uns in mehr oder weniger großen Gruppen in einen Kaffeeladen. Heiße Getränke und die Wärme des Ladens lassen uns auftauen und Kraft für das eigentliche Event tanken.

    Wieder draußen geht es ans Kerzen anzünden und Laternen verteilen. Langsam wird es voll. Touristen, Einheimische, WWF Mitarbeiter sammeln sich um den noch dunklen Schriftzug. Um 20:15Uhr sind alle euphorisch. Auf die Räder, fertig los!

    Strom durch Muskelkraft: Ohne die Räder gäbe es weder Musik noch Schriftzug!

    Die folgende Stunde, die eigentliche Earth Hour, ist die Mühe und die Kälte wert. Nach einem verpatzten Countdown und einer schönen Rede schallt es über den Pariser Platz: „Turn down the city lights, turn them right down, turn them right down 'til it's just you and me.“
    Die Räder surren, Leute tanzen und feiern mit. Die Stimmung ist super. Doch nach dem letzten Lied (einem „Dynamite“ cover) leert sich der Platz; wie sagt mein Vater so schön: „Nur die Harten komm' in Jarten.“ So sieht's aus.

    Ashley und die tanzenden Pandas vor Kerzen und Laternen.

    Kurz vor halb zehn stellt sich Ashley vor den Schriftzug und singt, vom Chor der Verbliebenen begleitet, noch einmal „City Lights“. Nach tobendem Applaus leuchtet das Brandenburger Tor wieder auf, wir sammeln die Kerzen zusammen und lassen uns die Liedtexte signieren. Die letzten Fotos werden gemacht, die Pandas „verwandeln“ sich wieder in Menschen und dann ziehen wir noch in ein kleines Café und lassen den Abend gemütlich ausklingen.

    Durchgefroren, aber glücklich: Das Ende der Earth Hour!

    Noch mehr Bilder? Schaut doch mal auf der WWF Seite vorbei. In die Presse haben wir es auch geschafft: rrb, ZDF, ARD (ab 12:24) und N24 haben kurze Videobeiträge unserer Aktion gezeigt. Ein offizielles Video gibt's inzwischen auch:

    Fotos: © Hanja.
     

Kommentare

13 Kommentare
  • Basti2211
    Basti2211 Gut geschrieben, aber ich war ja dabei :P..... das war sooo gut .... da war mir Kälte so im nachhinein egal, denn das hat sich gelohnt. Ich freue mich auf 2014

    Entweder esse ich da auf dem Bild oder ich bin KRASS am nachdenken xD
    aber danke für...  mehr
    26. März 2013
  • Oceansoul
    Oceansoul Super Aktion und schöner Bericht! Schade, dass ich nicht dabei sein konnte... War es wenigstens im Pandakostüm ein bisschen weniger kalt? ;)
    26. März 2013
  • Wasserjunge
    Wasserjunge Schöner Bericht Anni! :)
    Es war echt sooo... toll...
    Auch schön viele Leute wiederzusehen und Gesprächsstoff gabs auch genug! Danach noch schön im Cafe aufgewärmt und alles war super! :))
    Die Bilder sind toll....  mehr
    27. März 2013
  • Chamaeleonmuetze
    Chamaeleonmuetze Schönes Video :) In Hannover hat es zwar nicht so geklappt wie wir das wollten aber es war trotzdem toll :D
    30. März 2013