Berichte

Tipp der Woche! - Foodsharing

  • Die deutsche Privathaushalte werfen jedes Jahr Speisen im Wert von rund 22 Milliarden Euro weg. Mit Hilfe von foodsharing konnten bereits gemeinsam 2.926,39 KG Lebensmittel gerettet werden!

    Bisher machen mehr als 14 000 Menschen mit!

    Aber was ist eigentlich foodsharing?

    www.foodsharing.de ist eine Internet-Plattform, die Privatpersonen, Händlern und Produzenten die Möglichkeit gibt, überschüssige Lebensmittel kostenlos anzubieten oder abzuholen. Über www.foodsharing.de kann man sich auch zum gemeinsamen Kochen verabreden um überschüssige Lebensmittel mit Anderen zu teilen, statt sie wegzuwerfen.

    Die Grundidee ist: Menschen teilen Essen. Es soll dabei kein Geld fließen, denn teilen hat auch eine ethische Dimension. Wir wollen den Lebensmitteln damit wieder einen ideellen Wert geben, denn sie sind mehr als bloß eine Ware - das ist die Idee hinter www.foodsharing.de.

    Welche Regeln muss ich beim foodsharing beachten?

    1. Sei ehrlich

    Das Foodsharing Team nimmt seine Aufgabe sehr ernst. Befolgen also Gesetze, Auflagen und sei ehrlich beim Ausfüllen deiner Daten und bei der Beschreibung des Essenkorbes.

    2. Beachte die Regeln

    Das Foodsharing Team weist ausdrücklich darauf hin, dass das Anbieten und Teilen bestimmter Lebensmittel und anderer Waren aus rechtlichen Gründen nicht gestattet ist. Verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Geflügel, Fleisch, rohe Eierspeisen und zubereitete Lebensmittel sowie Medikamente (auch homöopathische Medikamente) sind von foodsharing.de ausgeschlossen. Auch Kleidung, Kosmetika, Haushalts-Chemie, Spielzeug und andere Non-Food-Produkte können über foodsharing.de nicht getauscht oder geteilt werden. Foodsharing.de behält sich vor, derartige Angebote zu löschen.

    3. Sei verantwortungsvoll

    30% alle Lebensmittel landen im Müll. Damit soll nun endlich Schluss sein. Kein wegwerfen mehr! Das Foodsharing Team wünscht sich mehr verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln.

    4. Sei zuverlässig

    Es wurden Hotspots eingerichtet, dort kann man sich treffen und tauschen. Oder ihr macht selber einen Foodsharing/Ort mit eurem Partner aus. Bitte seid zuverlässig und pünktlich, lasst keinen im „Regen“ stehen.

    5. Melde Verstöße

    Wir haben das Mindesthaltbarkeitsdatum, aber auch ein gutes Auge, eine feine Nase und das gute Gewissen keine verschimmelten, verdorbenen Lebensmittel anzubieten. Also bitte nicht nur das Kreuz bei „Lebensmittelrecht gelesen“ machen, sondern den Ratgeber sorgsam durchlesen. Denn wer will schon aus der Foodsharing/Community rausgeworfen werden?

    6. Mach Vorschläge

    Das Foodsharing Team möchte sich weiterentwickeln und immer besser werden. Dazu brauch es viele guten Ideen und Tipps. Habt ihr welche? Dann schickt sie an ideen@foodsharing.de

    Und hier gibt es noch ein schönes Video übers foodsharing.

    Zum letzten Tipp der Woche das Jugendmagazin von dreipunktnull.

Kommentare

6 Kommentare
  • Gaelithil
    Gaelithil toller Artikel, hier der versprochene Kommentar: sehe ich das richtig, dass die Liste der Sachen, die man nicht anbieten darf, ziemlich lang ist? Bleibt da eigentlich noch irgendwas ausser Obst über? Der Gedanke an sich ist echt super, werde ich mal ...  mehr
    15. März 2013
  • Anais
    Anais Die aktiven Städte sind leider alle recht weit weg von mir, aber prinzipiell auf jeden Fall eine tolle Sache ;)
    16. März 2013
  • Makanie
    Makanie Das ist ja eine coole Idee ! Es ist logischerweise noch ausbaubar, aber was ist das schon nicht? Und es ist auch unglaublich wichtig, dass man mehr darauf achtet, ob das Essen noch gut ist oder nicht...
    Es ist gut, zu wissen, dass es auch Leute gibt, die...  mehr
    17. März 2013
  • LilianA
    LilianA Ich bin auch schon seit einiger Zeit dort angemeldet. Ich finde es toll, dass es auch hier in der Community steht. Vielleicht hat dein Bericht ja einige angeregt mit dabei zu sein! Danke ;)
    13. April 2014