Berichte

Der WWF-Artenschutzkoffer: Bildungsangebot mit echten Asservaten

  • Der WWF hat am Montag in Essen zehn Artenschutzkoffer an Bildungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen übergeben. Die Koffer enthalten Schlangenleder, Tigerfellreste, Leopardenkrallen, eingelegte Amphibien und Schmuck aus Elfenbein oder Koralle.

    © Sven Köllner / WWFAlle diese illegalen Fundstücke sind aus dem Gruselkabinett des verbotenen Handels mit bedrohten Arten. Sie wurden von den Zollbehörden beschlagnahmt und dem WWF für die Umweltbildung zur Verfügung gestellt und werden jetzt Schulen in NRW zugänglich gemacht. Doch der Koffer behandelt neben dem Artenschmuggel weitere Themen, wie der Konflikt zwischen Mensch und Tier und der Heilkraft aus der Natur.

    Insgesamt 150 Artenschutzkoffer konnten in Zusammenarbeit mit dem Zoll und dem Bundesamt für Naturschutz erstellt werden. Im Laufe des Jahres werden weitere Artenschutzkoffer in Bildungseinrichtungen der Bundesrepublik verteilt werden. Wenn ihr also Interesse daran habt mit dem Artenschutzkoffer zu arbeiten, schlagt es doch einfach eurer Lehrerin oder eurem Lehrer vor!

    © Zoll Frankfurt

    Weitere Informationen: http://www.wwf.de/artenschutzkoffer
    Kontakt zum Bildungsteam: bildung@wwf.de

    Bilder: Asservatenkammer in Bad Hersfeld © Matthias Adler / WWF; Artenschutzkoffer © Sven Köllner / WWF; © Zoll Frankfurt

Kommentare

7 Kommentare
  • zeemzee
    zeemzee @Puma: im Laufe des Jahres werden weitere Koffer in der ganzen Republik verteilt werden. Wir halten euch hier auf dem Laufenden!
    2. März 2013
  • RonjaJanina
    RonjaJanina Muss auch sagen: keine schlechte Idee!
    Dann werden vielleicht auch mehr Leute davon erfahren
    und sich darüber Gedanken machen.
    5. März 2013
  • Nature1
    Nature1 Ein guter Einfall! Ich hoffe, dass dadurch sich mehr Leute um dieses Thema Gedanken machen.
    6. März 2013
  • Anais
    Anais bin mal gespannt wie das so angenommen wird. klingt auf jeden fall nach einem guten ansatz :)
    11. März 2013