Berichte

Faszinierende Verhaltensbeobachtungen bei Delfinen

  • Sie haben ein dem unseren fast ebenbürtiges Gehirn und sie sind wahnsinnig schlau. Ein Grund, weshalb man schon sehr viel über sie weiß. Doch in den letzten Tagen wurden Delfinforscher gleich zweimal mit sensationellen Verhaltensbeobachtungen überrascht:


    Faszinierender Rettungsversuch – Delfine bilden ein Floß für sterbenden Artgenossen


     

    Oft werden Tiere schwer verletzt zurückgelassen. Dies scheint im Tierreich natürlich zu sein. Doch nun scheint, als sei diese Natürlichkeit den Delfinen fremd. Sie bildeten aus ihren Körpern eine Art Floß, um ein schwer verletztes Delfinweibchen zu retten.


    Dieses bis dahin noch nie gesehene Sozialverhalten wurde in einer Gruppe von rund 400 Delfinen vor der Küste Südkoreas beobachtet. Von der Delfingruppe hatte sich eine kleine Gruppe abgesondert, darunter auch das an der Brustflosse verletzte Weibchen. Es soll immer wieder gezappelt sowie auf und unter getaucht sein, weshalb die restlichen Tiere das Weibchen immer wieder anstupsten, damit es sein Gleichgewicht behalten konnte. Als dies nichts mehr half, formten die Delfine aus ihren Körpern ein Floß, damit das verletzte Weibchen nicht ertrank.


    Beobachten konnten dies südkoreanische Forscher. Dies sei das erste Mal, dass eine größere Gruppe einen verletzten Delfin so retten wollte. Zwar seien Trauer um verstorbene Kälber oder Totgeburten bekannt, und dass diese von ihren Eltern beispielsweise immer wieder angestupst werden. Doch ging diese Trauer immer nur von einem oder zwei Tieren aus, nicht von einer gesamten Gruppe.


    Die Hilfe und der sensationelle Rettungsversuch jedoch nützten am Ende nichts. Nachdem einige Tiere davonschwammen, rutsche das Weibchen in die Vertikale. Die dagebliebenen Delfine versuchten noch die gesamte Zeit über, ihr zu helfen, doch irgendwann hörte das Weibchen auf zu atmen. Fünf Tiere blieben nach Angaben der Forscher bei dem toten Weibchen, berührten ihren Körper und warteten, bis ihre Artgenossin auf den Meeresgrund sank.


    Verletzter Delfin sucht nach Hilfe – bei Tauchern!


     

    Anfang Januar 2013, ein Team von Tauchern ist vor der Küste Hawaii auf einem nächtlichen Tauchgang. Ihr Ziel sind Mantas, die sie filmen wollen. Doch bei den Mantas begegneten sie einem weiteren Gast, den sie keineswegs erwartet hatten. Ein einziger Delfin schwamm zwischen den Mantas umher und umkreiste die Tauchergruppe.


    Der Delfin schwamm immer näher um den Tauchlehrer der Gruppe herum, bis dieser merkte, dass der Delfin nicht einfach neugierig war und Kontakt zu ihm wollte, sondern nach Hilfe suchte. Beim genaueren Hinsehen bemerkten die Taucher, dass der Delfin an der Brustflosse verletzt war. Durch eine um die Flosse gewickelte Angelschnur wurde das Tier stark in seinen Schwimmbemühungen eingeschränkt. Ein Taucher half dem Delfin, der ihm einfach vertraute und sich ihm zeigte, als sei er bei Menschen aufgewachsen. Selbst als der Taucher sein Messer benutzte, um die Schnur komplett entfernen zu können, blieb der Delfin ruhig.
     

    Unglaublich – so wird das Erlebnis von den Tauchern beschrieben. Ein wilder Delfin, der sich einer Gruppe von Tauchern nähert und seinen Körper so positioniert, dass sie die Schnur entfernen konnten. Der Mut des Delfins, der wahrscheinlich nur selten einen Menschen gesehen hat, hat ihm möglicherweise das Leben gerettet.

    Beide Beobachtungen sind unerforschtes Neugebiet für Delfinforscher. Das Floß für die sterbende Artgenossin zeigt, wie viel Mitgefühl auch Tiere füreinander zeigen. Der Hilfe suchende Delfin lässt uns verwundert die Augen aufreißen. Nie werden wir alles über eine Tierart in Erfahrung gebracht haben. Mal sehen, wie uns die Wasserbewohner das nächste Mal überraschen und uns zum Staunen bringen…

    ___________________________________________________________________________

    Text: eagle4nature (Fabian Nagel)

    Bilder: © www1.wdr.de
    © sueddeutsche.de
    © wz-newsline.de

    Quelle: sueddeutsche.de

                houndsandpeople.com
     

Kommentare

23 Kommentare
  • Julia018
    Julia018 Danke für den tollen Bericht.
    Mich fasziniert es immer wieder, dass sogar wild lebende Tiere Vertrauen zu Menschen aufbauen. Ich denke manchmal Tiere können da schon unterscheiden, wem sie vertrauen können und wem nicht. Ich denke fast, de...  mehr
    13. Februar 2013
  • Fritzi24
    Fritzi24 danke für diesen Bericht!
    unglaublich tolles, berührendes letztes video.
    16. Februar 2013
  • vicktoria
    vicktoria wirklich, danke für diesen schönen bericht. und danke für das video!!!!
    21. Februar 2013
  • Thene1
    Thene1 toller Bericht von Delfinen können wir noch so einiges lernen
    11. April 2013