Berichte

Das bayerische Regionalsiegel - ein kleiner Erfolg!

  • Inzwischen kennt ihr mich sicher als einen sehr leidenschaftlichen Vertreter des regionalen und saisonalen Konsums. Deswegen möchte ich euch umso mehr an meiner Freude teilhaben lassen, dass es ENDLICH - und das ist das wichtigste - auf Bestreben der Verbraucher! ab Frühling 2013 eine klare Kennzeichnung geprüft regionaler Produkte aus Bayern geben soll.

    Alles began mit einem Menschen, der eine Idee hatte, und diese Idee verbreitete. Es wurde eine Welle daraus, eine Welle, die sich im deutschen Alltag immer mehr so anhört: "Entschuldigen Sie bitte, aber woher kommt das?"
    Im Moment gibt es bereits ein ähnliches Siegel, das GQ, Geprüfte Qualität Bayern, welches allerdings nur darauf hinweist, dass dieses Lebensmittel aus Bayern stammt. Jetzt bekommt es noch einen Zusatz, der weitere Transportwege verringern wird, da er das Heimatgefühl im Menschen anspricht: Allgäu, Bayerischer Wald, Franken, Altmühltal etc. Etwas, worauf dier Verbraucher stolz sein kann, denn "dieser richtig gute Biokäse, den hat ein Bauer bei uns hier gemacht."
    Auch die Erfinder dieses Siegels, dessen Grundform bereits seit 2002 besteht, hoffen darauf, dass die Menschen sich identifizieren. Und sie gehen auf einen vielgeäußerten Wunsch ein, einen Wunsch, der immer stärker wird: Die Menschen wollen Produkte aus ihrer Heimat. Produkte, für die auch Bioland Bayern einsteht, ein namhafter Landesverband, der ebenfalls Gütesiegel an geprüfte Biobetriebe verleiht und die ökologische Landwirtschaft fördert, Seminare zur richtigen Haltung und Pflege gibt, eine neue Fachschule für Öko-Landbau einrichtet und gegen Gentechnik appelliert.
    Bereits über 200 Hersteller und Händler in Bayern haben sich den qualitativ hochwertigen Standards des Siegels angepasst.
    Hoffen wir, dass es noch mehr werden, und dass das Siegel in Bayern ein Vorreiter für alle anderen Bundesländer ist.

Kommentare

3 Kommentare
  • LSternus
    LSternus Ich find´s gut.
    Bei Milch gibt es auch so etwas ähnliches.
    29. Dezember 2012
  • birdy
    birdy Allerdings hab ich mal gehört, dass bei Lebensmitteln aus der Region zwar nicht viel Transportiert werden muss, aber dafür ein großer Aufwand beim Kühlen der Lebensmittel besteht!
    31. Dezember 2012
  • Lautlos
    Lautlos Der logischerweise noch viel größer bei lang transportierten Lebensmitteln ist, da sie sonst ebenfalls schlecht werden. Außerdem sind regionale Produkte saisonale Produkte und dazu meistens Bio und schonend hergestellt. Ein Strike auf ganzer Linie!
    1. Januar 2013