Berichte

Keine krummen Sachen!

  • Ja, die Deutschen... Ein penibles Völkchen, immer pünktlich und genau. Böse Zunge bezeichnen den einen oder anderen Deutschen auch mal als Korinthenkacker!
    Wie bei vielen Vorurteilen steckt hinter solchen Behauptungen viel Boshaftigkeit und ein Körnchen Wahrheit.
    Denn es stimmt schon, anscheinend achten wir Deutsche sehr genau darauf, was wir zum Beispiel kaufen!
    Bei Obst und Gemüse sind wir besonders streng, da kommt nichts in die Tüte was nicht perfekt rund, grade oder einfarbig ist.
    Und das ganz im Gegensatz zu den Briten...

    Das Wetter auf der Insel war dieses Jahr so schlecht, dass es 20-45% weniger Rosenkohl, Erbsen, Karotten und Kartoffeln im Vergleich zu anderen Jahren gab. Der März war der trockenste seit knapp 60 Jahren, dann kam der regenreichste Juni seit Wetteraufzeichnungen und hat alles noch viel schlimmer gemacht. Was bis dahin noch durchgehalten hatte, wurde spätestens von den Herbststürmen platt gemacht. Und so standen die Briten vor der Wahl: entweder zweitklassiges Gemüse kaufen – oder gar keins.
    Die Supermarkt-Kette „Sainsbury’s“ hat daraus gleich ein neues Marketingprojekt gemacht und warb Anfang September mit dem Spruch „We love ugly fruit and veg“. Das „hässliche“ Obst und Gemüse wurde etwas vergünstigt angeboten und war ein Verkaufsschlager. Voraussetzung sei jedoch, dass der Geschmack stimme, erklärte Judith Batchelar von „Sainsbury’s“ gegenüber der britischen Tageszeitung „The Guardian“.

    Verbraucherorganisationen freuen sich über diesen neuen Ansatz, denn im Moment landen schätzungsweise 20–40 % der Ernte europaweit nicht im Handel, weil sie durch das Raster fallen. Da ist die Gurke zu krumm, der Spargel zu lila und der Apfel zu fleckig. Dabei haben Untersuchungen des Julius-Kühn-Instituts in Quedlinburg ergeben, dass unförmige Feldfrüchte oft aromatischer und gesünder sind als ihre genormten Artgenossen.
    Doch nicht zuletzt profitiert auch der Handel von standardisierten Wuchsformen, denn gerade Gurken lassen sich platzsparender und damit günstiger verpacken und liefern als krumme.

    Schön und gut, wir sollten also alle zu hässlichem Gemüse greifen!
    „Der deutsche Verbraucher nimmt das aber nicht an“, sagt Raimund Esser, Unternehmenssprecher von REWE. In einer Umfrage beteuern die Kunden zwar, dass ihnen die Form nicht so wichtig sei, doch gekauft wurden die hässlichen Äpfel und Erdbeeren doch nicht.
    Der Biokunde ist das toleranter, und auch auf Wochenmärkten oder direkt am Hof greifen die Kunden eher zu unförmigen Früchten.
    Ein Teil der nicht verkauften Ware kann dann immer noch in der lebensmittelverarbeitenden Industrie, zum Beispiel zu Kartoffelsalat, verarbeitet werden. Der Rest landet in der Tonne.


    REWE-Sprecher Esser meint, es liege an der Gewöhnung. Die Deutschen sind eben nicht so schnell, in 20 Jahren sieht das ganze schon anders aus. Nur schön am Ball bleiben!
    Die EU machts vor. Seit Juli 2009 erlaubt die Vermarktungsnorm diverse Makel für Aprikosen, Artischocken, Karotten, Spargel, Kohl, Zucchini oder Gurken. Doch für die zehn umsatzstärksten Obst- und Gemüsearten (unter anderem Salat, Äpfel und Tomaten) gelten immer noch strenge Richtlinien.
    Landwirtschafts- und Verbraucherministerin Ilse Aigner setzt sich nun in der EU dafür ein, diese Normen zu lockern.
    Es bleibt also die Hoffnung, dass die krumme Gurke auch in Deutschland bald mehr Liebhaber findet.

    Für mehr Infos zu dem Thema: Die Culinary Misfits von Uli! :)

    Quelle: DIE ZEIT N° 48, S. 33

     

Kommentare

9 Kommentare
  • Carina
    Carina ich hab letztens im supermarkt mal ganz bewusst zur kleinsten und hässlichsten zitrone gegriffen. an der kasse wurde ich dann erst mal gefragt, ob das denn wirklich eine zitrone sei und dann, ob ich mir nicht lieber eine andere holen wolle. das war n...  mehr
    6. Dezember 2012
  • Sophiiiiiie
    Sophiiiiiie Ich esse viel Obst und Gemüse aus dem Garten des Opas meines Freundes, der so ziemlich alles von A wie Apfel über E wie Erdbeere und K wie Kohlrabi bis Z wie Zucchini anbaut - da sieht nichts genormt aus und schmeckt gerade deswegen SUPERLECKER!!!!!
    7. Dezember 2012
  • Kathinki
    Kathinki Toller Bericht!
    Ich hoffe, das bald das krumme Gemüse auch viel gekauft wird!
    31. Dezember 2012
  • charlie7694
    charlie7694 immer wieder erstaunlich wei sehr menschen schon verwöhnt sind
    4. März 2013