Berichte

UN-Klimakonferenz COP18 in Doha, Katar

  • Ab Montag findet sie wieder statt: Die alljährliche UN-Klimakonferenz. Dieses Jahr wird vom 26. November bis zum 7. Dezember in der Hauptstadt Katars Doha verhandelt. Ziel ist es, das Kyoto-Protokoll bis 2017 oder sogar bis 2020 zu verlängern, um Zeit zu gewinnen, ein neues Abkommen aufzusetzen. Dies soll bis 2015 passieren, allerdings dauert es dann noch einige Jahre, bis das neue Abkommen in Kraft treten kann.

    Im Vorfeld des Klimagipfels hagelt es in Deutschland Kritik von der Opposition an der aktuellen schwarz-gelben Bundesregierung. Der Grund dafür: Anstatt geschlossen für mehr Klimaschutz einzutreten, konnten sich das Umweltministerium unter Peter Altmaier und das Wirtschaftsministerium unter Philipp Rösler nicht auf gemeinsame Klimaschutzziele einigen. Streit herrscht auch über einige Punkte der Energiewende, welche von vielen Ländern als Vorbild angesehen wird. Uneins sind sich die Ministerien u. a. über die Ökostromförderung.

    Die Opposition, allen voran SPD-Vorsitzender Sigmar Gabriel, wirft der Regierung vor, sie würde die Vorreiterrolle Deuschlands verspielen, die vorbildliche Energiewende gefährden und die internationalen Klimaverhandlungen behindern.

    Außerhalb von Deutschland wird derweil über andere Themen verhandelt. Zum Beispiel darüber, ob überschüssige CO²-Zertifikate "gelöscht" werden sollen. Inerhalb der EU wird außerdem diskutiert, das Ziel bis 2020 den CO² Ausstoß um 20% zu senken zu erweitern, da der Ausstoß bereits um 18% zurückgegangen ist. Das Ziel 30% wird derzeit noch von Polen blockiert.

    Auch die Verlängerung des Kyoto-Protokolls ist noch umstritten. Als "Bremser" gelten die USA, China und Kanada.

    Und nun?

    Grünen-Politiker Hermann Ott fordert einen "Klima-Club der Pioniere", welcher eine Vorreiterrolle einnimmt und die Bremserstaaten außer Acht lässt.

    Gesamtziel sollte aber sein, alle Staaten mit einem Abkommen zu verpflichten.

     

     

    Bild: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b3/Dohaqataraerial.jpg

    Quellen:

    Frankfurter Rundschau vom 24./25. November 2012

    http://www.derwesten.de/politik/klimagipfel-in-katar-kleine-schritte-zur-rettung-der-erde-id7320718.html

    http://www.welt.de/newsticker/news1/article111456068/Gabriel-Berlin-verspielt-vor-Klimagipfel-Vorreiterrolle.html

    http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Klimakonferenz_in_Doha_2012

Kommentare

7 Kommentare
  • Jolly
    Jolly Ich weiß ja nicht was ich davon halten soll - für mich wirkt das ja eher wie ein Zirkus. Meinen sie das wirklich ernst? Ich weiß ja nicht, wie sie das sehen, aber für mich wirkt es eher, als würden wichtigtuerische Politiker mit...  mehr
    25. November 2012
  • weltenretterin16
    weltenretterin16 Was für Gründe haben die USA, China und Kanada sich dagegen zu sträuben?!
    Auf längere sicht hin brächte es auch für sie Vorteile etwas für den Umweltschutz zu tun.. Aber nein: "nach mir die Sintflut..." Dabei b...  mehr
    25. November 2012
  • Jonpackroff
    Jonpackroff Ein wenig ironisch ist es schon, das stimmt...
    Aber andererseits sind es eben die Länder dieser Region, welche jetzt umsteuern müssen. Da ihnen das Öl früher oder später ausgeht, müssen sie für die Zukunft neue Gesch&aum...  mehr
    25. November 2012
  • Stoffie
    Stoffie klimakonferenz ist eigentlich nur ein treffen zum handeschütteln und um mal so zu tun als ob man etwas machen würde.... könnten sie sich das geld eiegtnlich auch sparen und lieber das in umweltschutz investieren wenn da eh nichts bei rumkommt...
    28. November 2012