Berichte

Vom Ziel her denken!

  • "Ihr Ökos könnt ja viel fordern! Aber ist das auch wirklich so machbar, wie ihr das haben wollt?" Ist es! Der WWF zeigt in seiner heute veröffentlichten Studie, wie Deutschland den Klimaschutz anpacken kann! Das ist der Fahrplan für unser Land - schwarz auf weiß.

    Wer ernsthaft Klimaschutz betreibt, muss vom Ziel her denken. Das Ziel ist klar: Ein Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur um mehr als zwei Grad Celsius gegenüber vorindustriellen Werten muss verhindert werden. Das bedeutet für Deutschland, dass der Ausstoß von Treibhausgasen bis zum Jahr 2050 um etwa 95 Prozent im Vergleich zu 1990 sinken muss.

    "Wie soll das denn gehen?" - Pro Kopf dürfen wir 2050 nur noch weniger als eine halbe Tonne CO2 pro Jahr ausstoßen – heute sind es rund elf Tonnen. Der WWF zeigt, dass diese Vision machbar ist. Mit der Studie „Modell Deutschland – Klimaschutz bis 2050. Vom Ziel her denken“ legt der WWF einen konkreten, durchgerechneten Politikentwurf vor.

    So kann es gehen! Ein Blick in die Zukunft. Die Studie beschreibt, aus welchen Quellen wir 2050 Energie ziehen, in welchen Autos wir fahren, wie viel Strom die Industrie und unsere Elektrogeräte brauchen werden und wie sich die Landwirtschaft wandeln muss, wenn wir bis dahin nahezu CO2-frei leben wollen – oft mit überraschenden Ergebnissen.

    Einer muss endlich anfangen! Warum nicht wir? „Modell Deutschland“ bleibt nicht bei der Vision stehen. Die Studie enthält detaillierte politische Maßnahmen und Instrumente bis 2030, die heute ergriffen werden müssen, um das Ziel zu erreichen.

    Also noch 40 Jahre Zeit? Von wegen! 2050 beginnt schon heute. Denn rund zwei Drittel der notwendigen Treibhausgasminderungen sind an langlebige Kapitalstöcke gebunden. Das heißt: Wenn jetzt falsche Investitionsentscheidungen getroffen werden, könnten wir uns den Weg in eine CO2 freie Zukunft verbauen oder erheblich verteuern.

    "Visionen sind ja gut und schön, aber ist eure Studie überhaupt realistisch?" Alle vorgeschlagenen Maßnahmen werden technisch machbar und auch finanzierbar sein: Die Kosten einer Emissionsminderung von 95 Prozent bis 2050 liegen im Durchschnitt zwischen 0,3 Prozent und maximal 0,6 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP).

    Wir wollen anpacken! Jetzt! Wir brauchen sofort gezielte Investitionen in eine langfristig angelegte Infrastruktur, zum Beispiel für die Erzeugung nachhaltiger Biomasse. In den Bereichen Energieeffizienz, Elektromobilität und intelligente Netzstrukturen sind Innovationen notwendig. Alle Sektoren der Wirtschaft müssen ab sofort ihren Beitrag leisten.

    Ready for Future - aber nur, wenn wir endlich die Geschenke von der Natur annehmen! Eine Schlüsselrolle spielen die erneuerbaren Energien. Ihnen kommt eine herausragende Bedeutung bei der Stromerzeugung und im Verkehrssektor zu. Wie wichtig Wind- und Sonnenenergie für den Klimaschutz sind, zeigt dir die WWF-Infografik:

    alt

     

    Neugierig auf die Zukunft? Die komplette Studie findest du in unserem neuen Themenspecial Klima!

Kommentare

3 Kommentare
  • Franzi
    Franzi Super, endlich mal was handfestes! Werden konkrete Pläne gemacht kann die Politik immerhin nicht sagen dass die Umeweltschützer nur \"drum herum reden\" und es kann schlechter ignoriert werden! Und wenn es dann auch noch so überzeugende Ideen sind die rea...  mehr
    15. Oktober 2009
  • hiwiegehts
    hiwiegehts gibt\'s die infografik auch irgendwo als pdf? das kann man hier so schlecht lesen....
    16. Oktober 2009
  • Marcel
    Marcel @hiwiegehts: Ja, die Infografik gibt es auch als pdf. Dort sind die zentralen Aussagen der Studie gut lesbar zusammengefasst: http://www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/pdf_neu...  mehr
    16. Oktober 2009