Berichte

Trotz erneutem Teil-Veto:

  • "Das Waldgesetz ist bereits entscheidend geschwächt."

    Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff hat ein erneutes Teil-Veto gegen das verabschiedete Regenwaldgesetz eingelegt. Dennoch wurde das Gesetz von 1996 erheblich geschwächt, sagt Roberto Maldonado vom WWF. „Insgesamt zeichnet sich in Brasilien klar ab, dass Wirtschaftsinteressen die fortschrittliche Umweltgesetzgebung des Landes erheblich schwächen können.“

    Die unter Schutz stehenden Waldflächen wurden um mehrere Millionen Hektar verringert. Zusätzlich schützt eine Amnestie illegale Rodungsdelikte aus der Vergangenheit - ein fatales Signal für den Umweltschutz in Brasilien.WWF wird weiter für Brasiliens Wälder kämpfen

    Insgesamt neun Punkte müssen per Dekret nachgebessert werden; davon betroffen ist die Größe der Schutzflächen von Uferzonen. Aber auch ein Verbot zur Errichtung von Monokulturen in ökologisch sensiblen Gebieten soll deutlicher in das „Codigo Florestal“ eingearbeitet werden. „Der WWF wird jetzt das Gesetzgebungsverfahren weiter begleiten und versuchen zu retten, was zu retten ist. Dilma Rousseff hatte im Wahlkampf eigentlich versprochen, sich für den Schutz der Wälder stark zu machen. Wir werden sie und die Bevölkerung an dieses gebrochene Versprechen erinnern", sagt Roberto Maldonado.

    Seit über einem Jahr kämpft der WWF bereits gegen die umstrittene Novellierung des Waldgesetzes in Brasilien. Der mächtigen Agrarlobby war es dennoch gelungen, die gesetzlichen Bestimmungen zum Schutz der Wälder entscheidend aufzuweichen. Die starken Proteste hätten den Prozess zwar erheblich erschwert und verzögert, erkennt Maldonado an, „verhindern konnten sie die Aufweichung der Gesetzgebung jedoch nicht.“ Maldonado fürchtet zudem weitere Kompromisse für andere Wirtschaftssektoren: „Umweltlizenzierung, Schutzgebietssysteme und indigene Territorien könnten jetzt reformiert werden, um Platz zu machen für große Wasserkraftwerk-, Bergbau- und Straßenprojekte“.



    Internationaler Protest gegen die Novellierung des Waldgesetzes

    Die geplante Novellierung des Regenwaldgesetzes hatte international für großen Protest gesorgt. Der WWF hatte im Dezember 2011 dazu aufgerufen, per Mail Dilma Rousseffs Veto einzufordern. Über 70.000 Protestmails fluteten daraufhin das Postfach der Präsidentin. Im Mai 2012 verabschiedete das brasilianische Parlament die umstrittene Aufweichung des „Codigo Florestal“. „Brasilien war bislang in ein Vorreiter, der es verstand Wirtschaftswachstum und Umweltschutz bemerkenswert miteinander zu vereinbaren. Leider hat die brasilianische Regierung heute eine Vollbremsung mit anschließender Kehrtwende vollzogen“, kritisiert daraufhin Jim Leape, der Generaldirektor des WWF International, die Entscheidung. Mit einer Twitter-Kampagne und einer gemeinsamen Petition mit Greenpeace und Avaaz forderte der WWF ein weiteres Mal das Veto von Dilma Rousseff. Am 15. Mai 2012 forderte die Präsidentin Nachbesserungen der Gesetzesvorlage bei insgesamt zwölf Punkten. Im Oktober 2012 erließ sie nun ein zweites Mal per Dekret eine Nacharbeitung des Textes.

    Die Kosten tragen die Kleinbauern und die brasilianische Bevölkerung

    Zu den großen Verlierern der geplanten Reform zählt der WWF Kleinbauern und die brasilianische Bevölkerung. „Während sich die Fleisch- und Sojabarone eine goldenen Nase verdienen, werden die entstehenden Kosten, zum Beispiel verursacht durch zunehmende Überschwemmungen und Erdrutsche, an die Allgemeinheit übertragen“, unterstreicht Roberto Maldonado.

    Mehr dazu auf der WWF.de 

    Bilder: 

    © WWF Brasilien

    © Philipp Goeltenboth / WWF

    © WWF-Brazil / Juvenal Pereira

Kommentare

9 Kommentare
  • birdy
    birdy Es ist echt verrückt ,dass die Menschen immer noch nicht alle verstanden haben was alles auf dem Spiel steht!
    3. November 2012
  • Animalfriend
    Animalfriend Warum verstehen einige Menschen immer noch nicht wie einzigartig und vor allem auch wichtig der Regenwald für Klima, Medizin,... ist?!
    Und dazu kommt natürlich noch, dass die Artenvielfalt da unglaublich ist und und jeder gefällte Baum ein...  mehr
    3. November 2012
  • Zerschmetterling
    Zerschmetterling Ich habe gelesen, wie sehr viele Menschen in Brasilien unter Stromausfällen leiden. Dass sie teilweise tagelang ohne Strom sind. Und natürlich greift zur Fußball-WM Sorge um sich, die Stadien nicht zuverlässig beleuchten zu könne...  mehr
    3. November 2012
  • david.s
    david.s das Waldschutzgesetz sollte wieder voll gestärkt werden, um den Regenwald zu schützen.
    15. Januar 2013